Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Globalisierung für uns alle“ von Dieter Kamensek


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Dieter Kamensek anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild vom Kommentator
Gute Gedanken, die zum Nachdenken anregen!
L.G. Anschi
Bild vom Kommentator

Welch hehre Vision, doch wird sie niemals wirklich Wirklichkeit werden können, denn der Mensch ist Mensch, das ist das, das wir alle gemeinsam haben. Mehr aber eben oft nicht, und da wird jegliche Vision zur Hippie-Utopie, wie sie in GRÜNEN-Spots angepriesen wird. Nein, nein, Globalisierung, nicht für mich, nicht für jeden, nicht "für uns alle". Pluralis Maiestatis ist hier bestenfalls unangebracht.

Hans-Peter Martin hat es mal so ausgedrückt: "Die Globalisierungsfalle". Und sie ist eine Falle. Es wird niemals funktionieren. Und wenn, bilden sich neue Clans, neue Herdenstrukturen, denn sonst gehen wir uns alle an die Gurgel. Abgesehen davon: Etwa islamische Länder: Meint auch nur einer, die wären scharf darauf, mit den "Kuffar" (Nichtmuslimen) eine Einwelt aufzubauen? Nie im Leben. Und auch paneuropäische Großmachtträume, wie sie von den EU-Granden und Denkfabrikanten wie SCHWAB und ihrem Great-Reset-Gewichse erdacht werden, sind einfach nur derselbe Mist wie die Großmachtphantasien der Nazis und Stalinisten/Sozialisten alter Zeiten. Die scheiterten - dieses Projekt wird es auch.

LG und nichts für ungut.

ibaum

25.08.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Dieter, bewundernswert, wie du das komplexe Thema in poetischen Worten von allen möglichen Seiten beleuchtet hast. Dein Gedicht stimmt mich nachdenklich und ein wenig traurig. Bedauerlich ist der im Verlauf der Globalisierung unaufhaltsame Niedergang der einzigartigen Kulturen mit allem Drum. Die Welt wird entzaubert! Die Städte werden gesichtsloser, die Natur verschwindet unter Asphalt, das Artensterben schreitet voran etc. Wo bleibt in diesem Alptraum noch der Platz zum Träumen?

Liebe Grüße - Ingrid


Dieter Kamensek (25.08.2021):
Liebe Ingrid, Danke für Deinen Kommentar. Solange es Menschen wie Dich gibt, die im Hier und Jetzt nicht nur Augen haben um die Wirklichkeit zu sehen, sondern auch ein Herz voller Phantasie, Weisheit und Stärke besitzen, sowie das Denken, Träumen und die Romantik noch dazu in sich vereinen, solange wird es uns Menschen möglich sein, wieder einen Weg zu finden, der uns dorthin führt, wo es erlaubt und möglich ist zu träumen... Es sind die Träumer und Visionäre die einen Platz zum Leben schaffen... Danke

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).