Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Worte der Wahl“ von Roland Drinhaus


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Roland Drinhaus anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Politik“ lesen

Bild vom Kommentator
Alles muss mit Vernunft - Verstand geschehen lieber Roland! Grüße Dir von Franz
Bild vom Kommentator
Lieber kämpferischer Anti-Dauerimpf-Stammwähler Roland...
WOW...deine 8-zeiler gehör´n medizinisch
zu den proaktiv netten FETTEN
dann wähle ich zum Tierwohl bald taktisch:
Bär´n, Böcke solche fetten NETTEN
Die zukünftig realen 2G Regeln wirken BALD
das Geld zum 3ten Pieks wächst im Birkenwald ;-))
Jedes Umfeld leidet unterm schwarzen
SMOG von ´nem KÖHLER Grill
Ob ich (als Kassenpatient) das Kapital vom
querdenkenden GRÖHLER "kill"?!?
Tust kein Grund für ewig wahlmüde Worte
zum existenzminimalen PLÄTTEN finden?
Verarsch´ mich dank 1em Diätspritzenkreuz
im diversen Wahlklo des fetten BLINDEN* ;-))
(*= mein bürgernaher Volksvertreter ala Justitia)
Hier noch passend dazu ein Schüttelwahlreim
frei nach J. Rehm:
Um sich nun als Gaga Kanzler*in auszuräkeln
gilt´s die doofe(n) Mitbewerber*in rauszuekeln
im Wahlrausch beim arg bunten Gewerkel meist
das Vorbild (leider) stark auf Frau Merkel weist!
Herzl. spitze 18-Zeiler-Wahlspott-Grüße
aus dem sonnig herbstlichen Bietigheim
vom dauermüden Dichterfreund Jürgen
Bild vom Kommentator

Rezo ist ein Dick und bloß ein Werbetreibender für die verdammten Grünen, der dafür nur nicht bezahlt wird. Seine eingebildeten Vibes bringen nichts Gutes - und an verkackte Kleinparteien seine Stimme zu verschwenden ist töricht. Das Weiter so ist ein Problem, deshalb wähle ich die einzige Partei, die dagegen steht und nicht extrem ist, obwohl sie immer so gebranntmarkt wird. Und nein, es ist nicht die Linkspartei. Diese Melange aus Mauerschützenpartei-SED-Restkadern, beinharten Stalin-Fans und offen sozialistischen Linksextremisten mit Antifa-Anhang und einigen frustrierten Ex-SPD-Mitgliedern, die sich total verrannt haben und denen die SPD nicht mehr links genug ist und (was berechtigte Kritik ist) ihre Kernklientel kläglich im Stich gelassen hat (und Sparkassendirektor-Verschnitt Scholz wird, ähnlich wie Seine Unglaubwürden Schulz, nichts daran ändern) ist nur eines: unwählbar. Denn im Gegensatz zu dieser anderen, umstrittenen Partei hat DIE LINKE eine 40-jährige Vergangenheit (1949-89), die man einfach nicht ignorieren sollte - sage ich als ehemaliger Wähler dieser Arschgeigen (könnte mich heute noch beißen dafür).
Die heutige LASCHET-CDU ist und bleibt ein schleimiger Epigone der viel zu weit nach links verrückten MERKEL-CDU und ist eine Schande für jede "christliche" Partei, die sich auch noch "konservativ" nennen will. Fake-konservativ. Die Kohl-CDU übrigens ähnelt in ihrer konservativen Ausrichtung am ehesten an die AfD, vor allem, wenn man die Wahlkampfsprüche auf den Plakaten vergleicht, man schaue nur mal nach Plakaten von 1991, 1995 etc. MERKEL, die noch 2006 Multikulti für gescheitert erklärte, machte aus der CDU einen lachhaften, müden Haufen, einen Laden, der jetzt wieder verstärkt vorgibt, konservativ und realpolitisch zu sein. Es aber nicht ist.
Die SPD - siehe Scholz. FDP und CDU machen die linksgrüne Identitätspolitik und den gnadenlos "progressiven" Kurs folgsam mit, stehen nur mit einem kleinen Füßchen auf der Bremse und stehen für "Ja, aber langsamer". Ja zur kulturellen Zerfickung durch unkontrollierte, ungebremste Zuwanderung mit allen negativen Folgen in Sachen Kriminalität, Islam-Gefahr und kulturellen Verwerfungen. Ja zur Klimadiktatur, in der einem immer mehr verboten wird und man zum Verzicht auf alles, das das Leben lebenswert macht, gezwungen werden soll (was selbstverständlich NICHT für die Grünen und Linken selbst gilt, DIE bleiben schön wohlhabend, war ja schon in der fucking DDR so), weil Deutschland lächerliche 2 Prozent des "Killergases" Co2 in die Luft bläst. Ja zum Genderwahnsinn, der verblendeten Frühsexualisierung der Kinder. Ja zu Transen-Clowns, die Kinder schon im Kindergarten sexuell verwirren. Ja zur Gendersprache-Sprachverhunzung unserer ehemals schönen Sprache. Ja zu einem immer aufgeblähteren, verfetteten Rundfunk, der staatstreue Propaganda statt Nachrichten verbreitet, der mehr desinformiert als informiert, der alle seine Kritiker zu Staatsfeinden erklärt, der immer neue Rechtfertigungen finden lässt (vom Verfassungsgericht), um seine immer weiter erhöhten Rundfunkbeiträge zu erklären/legitimieren. Beiträge, die zu ungefähr 90% für dämliche, stupide, gefährliche Propaganda-Scheiße und audiovisuellen Müll, den keiner sehen will, der unter 60 ist, verblasen werden - und für Intendanten wie Herrn BUHROW, die besser verdienen als die unfähige Kanzlerin! Ja zur allmählichen Deindustrialisierung. Ja zu albernen Alternativenergien, die unrentabel sind und über kurz oder lang zur katastrophalen Verknappung führen werden. Ja zur Zerstörung der Natur und sonstiger Nutzflächen zum Bau bescheuerter Windräder bis zum Horizont und noch viel weiter. Ja zur aufkommenden Altersarmut und der Unsicherheit der Renten. Ja zu prekären Beschäftigungsverhältnissen und Konkurrenz auf den untersten Rängen des Arbeitsmarktes mit den wenigen der eintrudelnden Migranten, die de facto arbeitswillig und arbeitsfähig sind. Das ist nur ein Teil dessen, wofür alle fünf Parteien dieses Quasi-Altparteien-Kartells stehen. Und bedeutungslose Kleinparteien zu wählen, von denen der Großteil auch ins selbe Horn bläst, ist hirnrissig. Viele von ihnen sind viel zu rechts (NPD, DER III. WEG), viel zu links (DKP, MLPD, SGP), monothematische Parteien (GESUNDHEITSFORSCHUNG, DIE URBANE (HIP HOP PARTEI), GARTENPARTEI, TIERSCHUTZPARTEI, FAMILIENPARTEI...), EU-ausgerichtete Parteien (VOLT), nutz- und sinnlose Bürgerinitiativen (DEMOKRATIE IN BEWEGUNG, LIBERAL-KONSERVATIVE REFORMER, BÜRGERBEWEGUNG, WIR2020...) und völlig deplatzierte, sinnlose Scheißparteien (DIE PARTEI, eine "Satirepartei", die kein Schwein braucht, TEAM TODENHÖFER, eine islamfetischistische Mistpartei...)...
Keine Empfehlung, aber: Für mich ist die einzige Alternative die Alternative - gegen die Alternativlosigkeit, die vermeintliche. Jeder kann natürlich seine Stimme vergeuden, auch wenn diese das einzige noch verbliebene Mittel des Bürgers ist, seinen demokratischen Willen mitzuteilen, selbst wenn die Regierungen, gerade die unsrige, diesen weitestgehend ignorieren und ohnehin tatsächlich das tun, was sie für richtig halten, NICHT, was "Der Pöbel" will. Klar, dennoch sollte man wählen gehen. Wer Schiss vor der AfD hat, weil ihm die Massenverblödungsmedien unablässig erzählt haben, das seien "ganz böse Nazis", muss sowieso ein Problem mit dem Selbstdenken haben - und kann ja die FDP wählen, die soll, hab ich gehört, "das kleinere Übel" sein. Könnten ja sonst "Faschisten" an die Macht kommen und das beschissene Corona-Maßnahmen-Regime abschaffen wollen oder nicht genug der neuen Klimareligion und ihren Dogmen huldigen. Könnte ja eine Partei an die Macht kommen, die für direkte Volksentscheide (nach Schweizer Vorbild) ist und ein normales Land möchte, in dem man sich nicht kommt wie in einer Freiluft-Irrenanstalt, einer Clownswelt, in der das Groteskeste, das man vor 20-30 Jahren noch NIEMALS für möglich gehalten hätte, hätte es einem jemand prophezeit, das Krasseste, das jede Vorstellung von früherer Satire sprengt, gerade von der regierenden Politik gemacht wird und in welcher wir uns ganz allmählich in eine Art DDR 2.0 verwandeln. Könnte ja eine Partei kommen, die die Wirtschaft stärken will und den Wohlstand für alle mehren. Könnte ja eine Partei kommen, die das Asylrecht wieder konsequent anwendet und diejenigen Migranten in ihre Heimatländer zurückschickt, die hier schwer kriminell geworden sind oder aus diversen Gründen kein Asylrecht hier genießen. Könnte ja eine Politikkraft an die Macht gelangen, die keinen Impfzwang implementieren will - puh, nicht auszudenken! Das muss unbedingt verhindert werden! Sonst sind wir direkt Viertel vor Adolf. Deshalb, bitte, bitte: Das Kreuz an der richtigen Stelle machen - am besten wirklich bei den Parteien, die hoch und heilig versprechen, jetzt "nicht weiter so" zu machen. Viel Glück damit, viel Vergnügen mit Laschet & Co.
Mann, wünschte ich, ich könnte stante pede aus diesem Land auswandern. Es ist meine Heimat und sie wird politisch immer mehr demontiert. Aber wen juckt es?! Hauptsache Haltung gegen rechts. Alles gut. Es wird alles super. Am 26.09. wissen wir weiter.
Hoffentlich wird es die "gute" Annalena, dann ist die Welt bereits gerettet.

LG. Alles gut. Alles super.
Bild vom Kommentator
du hast recht, Wir müssen uns informieren und dann entscheiden. LG von Aylin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).