Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Kindheitserinnerungen“ von Franz Bischoff


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erinnerungen“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
in jener Zeit als die Kinder in der handyfreien Zeit noch Räuber und Gendarm gespielt oder viel öfter auf dem Bolzplatz gekickt hatten, waren die Kinder gesundheitlich noch spürbar besser gestellt. Und auch die Disziplin war noch eine andere als im heutigen digitalen Zeitalter! Die totalen Reizüberflutungen gab es damals noch nicht. Zumindest noch nicht in diesem Ausmaß.
LG. Michael


Franz Bischoff (12.09.2021):
Volltreffer Michael und Grüße von Herzen euch! Wir hatten alles was wir brauchten und vor allem, unsagbar viel Freiheit und zuweilen auch so manche Erinnerungen, die unsere Kinder nicht kennen! Zum Glück kann man sagen! So habe ich noch all diese Mitmenschen in Erinnerung, die im Krieg verletzt wurden und Beine oder was auch immer verloren hatten! Dies vergisst man nie! Danke dem Kommentar und liebe Grüße von Franz

Musilump23

10.09.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Franz, einfach wunderbar wie das Licht deiner Kindheitserinnerungen den Dingen mal wieder das gewisse 'Etwas' verleiht. Sie sind nun mal die Schönheit der kleinen Dinge. Zudem macht die poetische Sprache, Kindheitserinnerungen zu einer wahren Lesefreude.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Franz Bischoff (12.09.2021):
Wir waren doch bei allem glückliche und zufriedene Kinder lieber Karl - Heinz. Doch mancher Freund fehlt mir! Wir hatten alles was wir brauchten und vor allem, unsagbar viel Freiheit und zuweilen auch so manche Erinnerungen, die unsere Kinder nicht kennen! Zum Glück kann man sagen! So habe ich noch all diese Mitmenschen in Erinnerung, die im Krieg verletzt wurden und Beine oder was auch immer verloren hatten! Dies vergisst man nie! Danke dem Kommentar und liebe Grüße von Franz

Bild vom Kommentator
Lieber Franz! Ich habe schöne Erinnerungen an meine Kindheit. Ob das die heutigen Kinder später auch einmal sagen können? Freundschaft wollte bei uns noch was heissen. Das Leben war einfach und doch so reich an schönen Momentan. Den Pc brauchten wir nicht. Wir hatten trotzdem keine Langeweile, weil wir haben das wahre Leben genossen.Sehr gerne gelesen dein Gedicht, herzlichhe Grüsse Karin

Franz Bischoff (12.09.2021):
Ich stimme Dir zu gerne zu liebe Karin! Wir hatten alles was wir brauchten und vor allem, unsagbar viel Freiheit und zuweilen auch so manche Erinnerungen, die unsere Kinder nicht kennen! Zum Glück kann man sagen! So habe ich noch all diese Mitmenschen in Erinnerung, die im Krieg verletzt wurden und Beine oder was auch immer verloren hatten! Dies vergisst man nie! Danke dem Kommentar und liebe Grüße von Franz

Bild vom Kommentator
Guten Morgen lieber Franz.Die Freundschaften von damals sind wie ein Fels in der Brandung,sie halten bis heute .Auch wenn man sich nicht alle Tage sieht und spricht,kann man dieser Freundschaft vertrauen.
LG zu dir von mir zu dir, und bleib gesund

Franz Bischoff (12.09.2021):
Richtig liebe Sieghild. Wie ein Fels! Wir hatten alles was wir brauchten und vor allem, unsagbar viel Freiheit und zuweilen auch so manche Erinnerungen, die unsere Kinder nicht kennen! Zum Glück kann man sagen! So habe ich noch all diese Mitmenschen in Erinnerung, die im Krieg verletzt wurden und Beine oder was auch immer verloren hatten! Dies vergisst man nie! Danke dem Kommentar und liebe Grüße von Franz

Bild vom Kommentator
Francesco, wir sind noch vom alten Schlag,
da gab's nicht Schnitzel jeden Tag,
Freundschaften wurden meist sehr hochgehalten,
wir konnten schöne Zeiten uns gestalten.

GN8 und lG,
Bertolucci

Franz Bischoff (12.09.2021):
Voltreffer Don Bertolucci! Wir hatten alles was wir brauchten und vor allem, unsagbar viel Freiheit und zuweilen auch so manche Erinnerungen, die unsere Kinder nicht kennen! Zum Glück kann man sagen! So habe ich noch all diese Mitmenschen in Erinnerung, die im Krieg verletzt wurden und Beine oder was auch immer verloren hatten! Dies vergisst man nie! Danke dem Kommentar und liebe Grüße von Don Francesco

Bild vom Kommentator
Freunde und Freundschaften sind ein kostbares Gut !
Freunden vertraut man - selbst in jungen Jahren - mehr
an, als der eigenen Familie, den Bruder oder die
Schwester nicht ausgeschlossen !
HG Olaf

Franz Bischoff (12.09.2021):
Richtig lieber Olaf! Wir hatten alles was wir brauchten und vor allem, unsagbar viel Freiheit und zuweilen auch so manche Erinnerungen, die unsere Kinder nicht kennen! Zum Glück kann man sagen! So habe ich noch all diese Mitmenschen in Erinnerung, die im Krieg verletzt wurden und Beine oder was auch immer verloren hatten! Dies vergisst man nie! Danke dem Kommentar und liebe Grüße von Franz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).