Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Jetzt ist er fort “ von Thomas-Otto Heiden


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Thomas-Otto Heiden anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Thomas-Otto,

wie schön, hast du "mein" Mutschekiebchen" beobachtet und beschrieben, mit großer Freude gelesen.
Danke dafür!

Ich wünsche Dir eine schöne Woche, mit
lieben Grüßen
Margitta

Thomas-Otto Heiden (14.09.2021):
Liebe Margitta, ich liebe die Natur mit all seinen Facetten, schaue sie mir immer genau an. Bin am Rande der Stadt (also halb auf dem Land) aufgewachsen,.habe Camping mit den Eltern gemacht. Also Natur PUR. Hab Dank fürs Lesen und Kommentieren. Wünsche dir und allen die dich lieb haben, eine schöne Woche, und bleibt alle gesund. LG. Thomas-Otto

Bild vom Kommentator
Ein herzergreifendes Gedicht Thomas Otto. Du hast es ganz toll geschrieben, dafür gibt es eine 1********.

Bei ihrer Jagd nach Blattläusen müssen sich die Marienkäfer aber auch gegen deren Beschützer durchsetzen. Blattläuse werden von Ameisen gehegt und gepflegt, da sie die süßen Ausscheidungen der Läuse als Futter sammeln. Nähert sich ein Marienkäfer oder seine Larve, gehen die Ameisen rigoros gegen ihn vor.

LG Bertl.

Thomas-Otto Heiden (13.09.2021):
Lieber Bertl, Ohhh... soooo viele Sternchen? :-) Dabei habe ich nicht einmal fünf Min. dafür gebraucht. Danke. :-) Ameisen gibt es da keine bei meinen Rosen. Die laufen mir immer in die Küche wenn ich nicht aufpasse. Aber du hast "Recht" normalerweise ist es wie du sagst. Schönen Abend euch allen. LG. Thomas-Otto Bleibt gesund.

Bild vom Kommentator
Marienkäfer mochte ich immer gerne. Aber auch viele andere Besucher in unserem Garten beobachten wir gerne. Das mit dem Fressen und Gefressen-werden... das fällt manchmal schwer, da mit zuzuschauen. Gestern rettete ich eine Hummel aus einem Spinnennetz... die Spinne fand das nicht lustig, vermute ich. (Soll sie doch ein paar Mücken fangen oder grüne Fliegen...*lach*)
Unsere Gartenschläfer fressen vermutlich die Schnecken, die ich im Sommer gefüttert habe... so ist Natur...

Deine Betrachtungen habe ich gerne gelesen... und beim gelben Fleck musste ich grinsen...
Fröhliche Grüße in die neue Woche! Anschi

Thomas-Otto Heiden (13.09.2021):
Liebe Anschi, als ich hier einzog in die Wohnung mit Garten, hab ich einmal ein Insekt aus dem Vogelbad gerettet, Habe es auf auf ein Blatt gesetzt und gehofft es war nicht zu spät. Zwei Tage hat es dort gesessen, mittlerweile vor der Sonne geschützt auf der Unterseite. Als ich das sah hab ich leise zu ihm gesagt, flieg in dein Leben du musst nicht bei mir bleiben, nur weil ich dich gerettet habe. Als ich etwas später wieder schaute war es fort. Das hat mein Herz erfreut. Hab Dank fürs LESEN und so lieb KOMMENTIEREN. Schöne Woche euch allen, bleibt gesund. LG. Thomas-Otto

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).