Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Ratschlag“ von Sieghild Krieter


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Sieghild Krieter anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Das Leben“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Sieghild,

sehr viel Wahrlich liegt in deinen Zeilen. Verstehen kann sie jedoch hur der, der dasselbe spürt. Liebe von dir, dass du Musilump gratuliert hast.

herzlich Karl-Heinz
Bild vom Kommentator
Liebe Siegrid, sowohl deine als auch die Zeilen deines Freundes kann ich gut nachvollziehen... an manchen Tagen tut alles schon beim Aufstehen weh... aber meist wird es besser, wenn man sich etwas "eingefahren" hat...*schmunzel* Deinem Ratschlag kann ich jedoch zustimmen... mit etwas (Galgen-) Humor erträgt es sich oft leichter! Und... wie eine Ärztin mal zu meinem Mann sagte "denken Sie an das, was nicht weh tut und nicht an das, was weh tut...". Fällt manchmal schwer, wenn gefühlt "alles" weh tut... aber vielleicht findet man auch dann noch eine Ecke, die tatsächlich trotzdem ganz ok ist...

Fröhliche Grüße! Anschi

Sieghild Krieter (22.09.2021):
Liebe Anschi,wahre Worte von dir,ich danke dir für deine stimmige Ausführung. Ja ,muss sich mitunter selber sagen,es sind auch noch Stellen am Körper,die nicht schmerzen,tragen wir es mehr mit Humor. LG zu dir von mir

Bild vom Kommentator
Liebe Sieghild,
ja, so ist das Leben und bei einem geht es ohne Probleme und der andere
kann sich von früh bis spät nur quälen. Das ganze liegt wohl ein wenig an
jeden selber, denn wer das Leben liebt, der gewinnt ihm auch viel ab.
Es gibt wahrhaftig einige Menschen, die müssen nur jammern.
Trotz alledem hast du ein wunderbares Gedicht deinem Dichterfreund
präsentiert.

Liebe Grüße
Hildegard

Sieghild Krieter (22.09.2021):
Ich danke dir liebe Hildegard für deine Bewertung. Tragen wir alles lieber mit etwas mehr Entspannung,dann ist das Leben lebenswert. LG zu dir von mir

Bild vom Kommentator
An so manchen Sachen kommen wir nicht vorbei ab einem gewissem Lebensalter lieber Sieghild. Gestern hatte ich vor meiner Radtour noch etwas Muskelkater im rechten Oberschenkel, dies von meiner letzten Bergtour mit dem Rad, doch nun ist alles verschwunden und nur im linken Schultergelenk habe ich schon einige Zeit Schmerzen! So ist das Leben! Dir jedoch liebe Grüße und gerne gelesen sagt der Franz

Sieghild Krieter (22.09.2021):
Lieber Franz,wer rastet der rostet.So gehst du aber sportliche Wege und dein Körper wird es dir danken. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude beim Radeln. LG zu dir von mir und bleib gesund

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).