Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Der Wurm im Apfel“ von Robert Nyffenegger


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Musilump23

25.09.2021
Bild vom Kommentator
Ja lieber Robert, es ist wieder einmal erstaunenswert, wie du Hintersinn und Humor verquickst, sowie auch wirre Gedanken dazwischen grätschen lässt. So verstrickt sich dein neues Leben als Wurm, tief und abenteuerlustig in eine qualvolle Enge eines Apfels.
Aber bekanntlich fällt der Apfel nicht weit von Baum, aber mir zumindest in geistige Gedanken, die ein großes Kino unserer Gesellschaft in Gang setzt. Hier brodeln in verhängnisvollen Schatten, brisante Themen unseres Alltags, wo einfach der Wurm drin steckt. (Z. B. Umwelt, Klima usw.) Hier wäre eine Entwurmungskur eine Lösung. Nur, hier sind politisch gezüchtete Holzwürmer am Werk!
Mit frdl. GR. und ein schönes Wochenende wünscht dir Karl-Heinz


Robert Nyffenegger (26.09.2021):
Danke Dir herzlich für Deine lesenswerten Zeilen. Du bist mein guter Geist, der der Leserschaft meine wirren Ausführungen in kluge Gedankengänge fasst, sodass vielleicht selbst der Letzte etwas mitkriegt. Vieles wird selbst mir letztendlich klar. Einen wunderschönen Sonntag und lieber Gruss, Robert

Bild vom Kommentator
Nun denn lieber Robert,
wie sehr kann ich es Dir nachfühlen - mir geht es ebenso mit der Motivation mancherorts...doch gibt es wahrlich auch noch Alternativen...

...es kommt mitunter vor im Leben,
egal ob nun bei Mensch oder gar Tier,
so geht es ab und an dann eben,
denn wurmstichig ist keine Zier.

So wie beim Apfel der befallen,
befällt auch andernorts manch einen,
wenn dieser meint dann nur zu lallen,
anstatt dabei soch nur zu Reimen.

Zwar könnte dies man noch vertiefen,
wenn in der Brust Gefühl das tost,
so will die Zeilen dennoch schließen,
bevor vielleicht gar wer erbost.

Es ist schon so, wie Du geschrieben,
im schönen Apfel sich verirrt,
genau so wie der Wurm verblieben,
der nicht erkannt, dass manchmal irrt!

In diesem Sinne, sehr gerne gelesen, wenngleich auch nurmehr recht sporadisch hier, schicke ich liebe Grüße in Dein Wochenende - Uschi

Robert Nyffenegger (25.09.2021):
Dein Kommentar ist echt fantastisch, ein tolles Gedicht! Wie habe ich das nur verdient? Wie Zuckerwasser oder Sirup rutscht es runter. Ganz herzlichen Dank. Manchmal hat man einfach keine Lust, was reinzusetzen oder sie ist einfach vergangen. Die Motivation ist im Eimer oder man ist mit wichtigerem beschäftigt oder eben auch nicht. Dir wünsche ich ein tolles Wochenende, herzlich Robert

Bild vom Kommentator
...Robert, als Wurm musst du immer rechnen, dass dich wer beißt oder auch verspeißt,
oder dich gleich in die nächste Ecke schmeißt.
Ein Schmunzelgruß von Bertl.

Robert Nyffenegger (25.09.2021):
Danke Dir herzlich für den Spruch. Das Gedicht hat den Ursprung im zunehmendem Alter. Je älter man wird, je mehr wird man zum Wurm. Man schlängelt gemächlich und später wird das Essen ans Bett gebracht. Dir ein gutes Wochenende, lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Erst ein Apfel,
dann ein Biss.
Am Ende droht dem Film
ein Riss.
Tolles Gedicht, das ich Biss für Biss nachvollziehen konnte.
HG Olaf

Robert Nyffenegger (25.09.2021):
Danke Dir und bin überzeugt, Du hast den letzten Biss ausgelassen. Schönes Wochenende und lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Guten Morgen lieber Robert. Klasse und vor allem gerne gelesen! Da geht die Sonne auf und ich denke auch an dies schöne Lied. Hast mir die letzte Zeit hier gefehlt! Grüße von Franz

https://www.youtube.com/watch?v=qGXxpqOWLGw

Robert Nyffenegger (25.09.2021):
Danke Dir herzlich auch für den Hans Moser, ist ein Begriff auch für mich. Zur Zeit fehlt mir nicht die Zeit, aber die Lust um hier etwas einzusetzen. Lieber Gruss und gutes Wochenende, Robert

Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
...und die Moral aus deiner Mär:
Das Leben ist doch echt nicht fair...
für den einen ist es nur ein Snack,
für den anderen is(s)t sein Paradies gleich weg...
Sehr schön und witzig verdichtet! Ich werde mir beim nächsten Apfel Gedanken machen (die ich vorher nie hatte ; - )
Ein schönes Wochenende wünscht dir Ralf

Robert Nyffenegger (25.09.2021):
Danke Dir, das Gedicht soll zur Vorsicht mahnen. Der Nichtgebrauch von Pestiziden führt zu einem paradiesischen Würmerleben. Dir ein ebenso schönes Wochenende und halte Dich an Birnen. Lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).