Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Nervige Anrufer“ von Anschi Wiegand


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anschi Wiegand anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erfahrungen“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi, ein wahres Gedicht. Auch bei uns häufen sich diese unerwünschten Anrufe, manchmal mehrfach am Tag. Mittlerweile kennt man diese Art von Anrufern schon und nimmt erst gar nicht ab. Was natürlich zur Folge hat, dass sie nach einigen Tagen wieder durchklingeln. Nervig ist das schon und eigentlich auch gar nicht erlaubt. Auf der anderen Seite muss man die Leutchen in den Call-Centern auch verstehen: sie verrichten nur ihren Job und sind froh, ein geringfügiges Gehalt zu erhalten. Ich glaube, sie werden sogar nach "Abschlüssen" entlohnt. Wer nicht genügend Aufträge an Land zieht, hat dann ganz schnell die berühmte Karte gezogen. Naja, ich nehm`s mit Humor. Die geben sowieso nicht auf. In diesem Sinne ein Anruf freies Wochenende wünscht Dir, Helga


Anschi Wiegand (10.10.2021):
Liebe Helga, was du schreibst, stimmt sicher! Früher hatte ich auch Mitleid mit den Anrufern, weil ich dachte "die Armen, es ist halt ihr Job". Aber es ist ein mieser Job... wir sagen ja auch nicht "oh, der arme Einbrecher, der arme Taschendieb... der muss halt auch von was leben"..... Und inzwischen denke ich, wer so einen Job macht, bei dem er bewusst Lügen erzählt, um den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen, ist dem eines Trickdiebes nicht unähnlich.- Meine Tochter machte vor vielen Jahren mal ein Praktikum in einem "Telefonladen" im Zusammenhang mit einer Lehrstelle. Sie sollte bereits am ersten Praktikumstag bei alten Leuten aus der Bestandskartei anrufen und versuchen, ihnen teurere Telefonverträge aufzuschwatzen... Das fand sie ziemlich schlimm... nach 3 Tagen ging sie nicht mehr hin... Sie machte stattdessen ein "soziales Jahr" und fand 1 Jahr später eine Ausbildungsstelle in einem großen Weingut zur Bürokauffrau... - Aber ja... es stimmt, wir können diese Praktiken wohl nicht verhindern... aber wir können sie für uns blockieren, indem wir nicht dran gehen oder gleich wieder auflegen... - Lieben Gruß ins Wochenende! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi! Wir haben eine rote Nummer, das heisst, dass du unsere Nummer nicht im Telefonbuch siehst und auch nicht beim Fernmeldeamt erfahren kannst. Trotzdem hatten wir schon unerwünschte Anrufe aber da ich sehe, welche Nummer hier anruft, gehe ich nur ans Telefon, wenn ich die Nummer kenne.Sehr viele Leute haben Probleme mit unerwünschten Anrufe. Schicke dir liebe Grüsse Karin

Anschi Wiegand (09.10.2021):
Ja... leider ist es ein weit verbreitetes Problem. Wer seine Nummer mal irgendwo bei Internetkäufen oder auch bei Preisausschreiben angegeben hat, kann schon in einer Datenbank landen... diese Branche zahlt sicher gut für diese Daten. Manchmal denke ich, sie probieren Nummern einfach auch auf gut Glück aus... und wenn sie dann das Gefühl haben, da ist jemand "Älteres" dran, versuchen sie sicher ihr Glück, weil sie die für leichte Beute halten... Sehr unschön... und sehr nervig... Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
...Anschi, das ist ein mieser Beruf, doch die tun auch nur ihre Arbeit. Mir gehn sie genauso auf den Geist.
Perfekt geschrieben, lG von Bertl.

Anschi Wiegand (09.10.2021):
Ja... es ist ein mieser Beruf... ähnlich wie der eines Taschendiebes oder Einbrechers... die tun auch nur ihre Arbeit... Wer am Telefon bewusst Lügen erzählt (zum Beispiel, dass man im Auftrag von Microsoft anrufen würde), um Leuten (meist älteren Herrschaften, die man noch über Telefon erreichen kann) kostspielige Verträge aufzuschwatzen oder unnütze Dinge zu verkaufen, hat sich meines Erachtens einen Beruf gewählt, der dem eines Diebes nicht weit entfernt ist... Danke für deine Zustimmung zu meinem Text! Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Ich sehe die Nr. auf der Anzeige vom Gerät und wenn, dann sage ich ganz schnell "SERVUS"! Grüße Dir jedoch von Franz

*Es nervt wahrhaft immer wieder! Anschi, in Google kann man oft betr. Nummer den Teilnehmer finden! Grüße Dir


Anschi Wiegand (09.10.2021):
Mittlerweile nehme ich auch meist kurz ab und sage ein deutliches "kein Interesse", weil sie es sonst immer wieder probieren... Und du hast Recht - bei Google findet man dann meist mit den Nummern einen Hinweis... aber nur dergestalt, dass sie nicht nachzuverfolgen sind und keinem konkreten Anrufer zugeordnet werden können... Lieben Gruß in den Sonntag! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi,
es ist zum "Kotzen" mit diesen Anrufen. In Frankreich war das genau so .Sie fragten dann ob da Madame Schmidt ist, wenn ich das hörte, habe ich schon aufgelegt. Einmal habe ich gesagt : Du Aschloch, doch vielleicht haben sie das nicht verstanden. Hier in Deutschland war bsiher noch nix.
Immer schön ruhig bleiben und einfach etwas fluchen dann geht es Dir besser.
Herzlich Wally

Anschi Wiegand (09.10.2021):
Liebe Wally, ich glaube, wenn man einmal... wie auch immer, vielleicht über eine Bestellung irgendwo... mit seinen Daten registriert ist, wird die Nummer auch immer weitergegeben unter diesen Betrügern. Manchmal merkt man schon an dem gebrochenen Deutsch und dem Rauschen, dass die Anrufe gar nicht aus dem Inland kommen können... selbst wenn die Nummern inzwischen das vortäuschen sollen. Da die inzwischen Vorwahlnummern haben, bei denen man annehmen muss, es könnte jemand aus dem Bekanntenkreis sein, nehme ich doch ab und zu ab... sage aber meist nur "Hallo" und nicht meinen Namen ... und dann direkt "kein Interesse", wenn sie anfangen mit ihren Sprüchen... Besonders nervt es, wenn ich mich grad hingelegt habe mittags für ein Nickerchen... humple dann durch die Wohnung mit meinem kaputten Knie, weil das Telefon läutet... und dann sind es nur diese Callcenter... *grrr* Herzlichen Gruß in den Sonntag! Anschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).