Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Eintritt in die "neue Welt"“ von Ingrid Baumgart-Fütterer


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ingrid Baumgart-Fütterer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedichte von und für Frauen“ lesen

Bild vom Kommentator
Wir haben uns über alle Söhne und Enkel gefreut liebe Ingrid! Sie sind Beglückung! Dir jedoch liebe Grüße Franz

Ingrid Baumgart-Fütterer (20.10.2021):
Eine wunderbare Einstellung gegenüber Kindern. Sie werden die Liebe ihrer Großeltern zu schätzen wissen und ein Leben lang davon zehren können. Liebe Grüße Ingrid

Bild vom Kommentator
.... schöne, einfühlsame und gute Beschreibung... wunderbar zu lesen
Lg Dieter

Ingrid Baumgart-Fütterer (20.10.2021):
Herzlichen Dank für dein Lob, hat mich gefreut. LG Ingrid

Bild vom Kommentator
Liebe Ingrid,

ich bin über jedes Neugeborene begeistert und
es soll willkommen sein, was nicht immer zutrifft.

Liebe Grüße, Hildegard

Ingrid Baumgart-Fütterer (20.10.2021):
Liebe Hildegard, danke für deinen Kommentar. So ein hilfloses "Würmchen" müsste doch gerade bei einer Frau den Mutterinstinkt wecken. Das ist doch von der Natur vor allem bei Schwangeren und Wöchnerinnen so vorgesehen. Bei ihnen wird das sog. Bindungshormon Oxytoxin auch über den körperlichen Kontakt mit dem Kind und das Stillen vermehrt gebildet... Liebe Grüße Ingrid

Regina Vogel

18.10.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Ingrid,

dieses Kind ist willkommen! Leider stimmt das nicht für alle Babys.
Sehr schönes Gedicht.

Vielen Dank dafür

Liebe Grüße vonRegina

Ingrid Baumgart-Fütterer (20.10.2021):
Lebe Regina,vielen Dank für deinen lobenden und auch nachdenklich stimmenden Kommentar. Während meiner Ausbildung zur Krankenschwester (bei einem Einsatz auf der Wöchnerinnenstation) hatte ich ein schockierendes Erlebnis. Ein Wöchnerin hatte gerade ihre Milch abgepumpt, füllte diese um in ein Glas. "Bevor ich diesem Balg die Milch gebe, trinke ich die lieber selber", ließ sie beinahe hasserfüllt verlauten. Gesagt, getan, sie trank tatsächlich ihre eigene Milch bis auf den letzten Tropfen. Was soll man dazu noch sagen? Liebe Grüße Ingrid

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).