Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Zwischen Allaf und Allah“ von Aylin .


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Aylin . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kritisches“ lesen

Bild vom Kommentator
Mir gefällt, liebe Monika, dein konstruktiv-kritischer Erguss. Herzlichst RT, der mal wieder bei den Kurzgeschichten zu finden ist. Dir liebe Grüße!

Aylin . (23.10.2021):
vielen Dank, lieber Rainer. LG von Monika

Bild vom Kommentator
Liebe Monika,

wenn du dem Islam den kleinen Zimmer zeigst dann nimmt er die ganze Land. Er wird ganz Europa überschwämmen. Dazu muss gesagt werden: "Wir müssen das schaffen !" Gadafi sagte vor Jahren: "Wir brauchen keine Kanonen, nur Kinder".

Interessant deine Gedanken darüber.

Herzlicvh grüßt Karl-Heinz

Aylin . (20.10.2021):
danke, lieber Karl-Heinz. das kommt daher, dass der Islam politisch ist. Nur unsere Regierung versteht das offenbar nicht... LG von Monika

Bild vom Kommentator

Falsch angewandte Toleranz
beißt sich selbst in den Schwanz...
Gedanken, die noch versteckt
hinter geäußerten Worten stehen,
wird man wieder zu spät verstehen.

Der deutsche Michel scheint/wirkt
etwas verschlafen - drum schiebt man
ihn gern zu den dummen Schafen,
mit denen man Spielchen spielen kann.
Seid auf der Hut,
nach einem "harmlosen Spiel"
fängt oft etwas ganz anderes an...

Das war mir ein Bedürfnis, liebe Monika.

Liebe Grüße an dich - Renate










Aylin . (19.10.2021):
du hast vollkommen recht, liebe Renate. Vielen Dank fürs Verschen und lG von Monika

Bild vom Kommentator
...Dummheit und Selbstauflösung ist das wohl,
aber nicht für aller Wohl.

Monika, das hast du sehr gut beschrieben.

LG Bertl.

Aylin . (19.10.2021):
gut möglich, lieber bertl. Danke und lG von Monika

Bild vom Kommentator
Liebe Aylin,
vieles ist so wie du beschreibst. Aber bei den Evangelischen heisst es auch: "Ich bin der Herr dein Gott du sollst nicht andere Götter haben neben mir"
Wir sind nicht religiös, und verstehen manches alles nicht was die Religionen vorschreiben.
Die Religionen haben schon viel Elend in der Welt verursacht.
Aber Köln ist eben "vielschichtig"! In Köln leben viele Menschen aus verschiedenen Religionen. Eigentlich gut.
Herzlich Wally

Aylin . (19.10.2021):
ja, sollst nicht... ist aber nicht daselbe wie es gibt nicht... Ersteres ist fakultativ. Ich bin nicht in der Kirche, glaube aber.Aber mir geht es mehr um gesellschaftspolisches. Danke, liebe Wally und lG von Monika

Bild vom Kommentator
Liebe Monika. Oft denke ich, „mer wärn niemols im Läve alles verstonn“! Da ich Kölner Lieder liebe und so manche Texte jiut kenne, da fällt mir dieser Teil von einem Lied der Paveier ein.
WENN MIR UNS ALL HE VERSTONN

„Wenn mir uns all he verstonn
ärm en ärm zosamme jonn
Wenn jeder Minsch sich nur
Ne kleine Schritt bewääch
Dann sin mir om richtije Wääch
Wenn mir uns all he verstonn
Et es nie zo spät, jet ze dunn“!

Als Fazit muss ich sagen, leider ist nicht alles so einfach und der Einfluss radikaler Prediger im Islam ist zu oft bedenklich, doch auch unsere Diener der christlichen Kirche schaffen uns oft Kummer! „Mer wärn sehen was kütt! Liebe Grüße Dir von Franz

*Doch auch mir gefällt nicht alles!, was man da macht!


Aylin . (19.10.2021):
es geht mir nicht mal um die Religion an sich, lieber Franz. Ich bin nicht in der Kirche, nicht mehr. Dennoch gläubig. Es geht mir um gesellschaftspolitische Entwicklungen, denn der Islam ist politisch. Der Kieche wurde das beschnitten. Gut so. Dir lieben Dank und lG von Monika

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).