Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Ein wolkenbeflaggter Adventstag“ von Olaf Lüken


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Olaf Lüken anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Weihnachten“ lesen

Bild vom Kommentator
Ein guter, kritischer Weihnachtstext, lieber Olaf! Ich fand es jedes Jahr schon schrecklich mit diesem Geschenke-Stress. Ich finde es nicht falsch, sich mit Kleinigkeiten gegenseitig Freude machen zu wollen, aber der Geschenke-Rausch, der von vielen praktiziert wird, hat in der Tat nicht mehr viel mit dem Sinn des Festes zu tun. Ich denke mir oft, je größer die Geschenkeberge, desto weniger Christ-Fest ist es noch. Wir haben in unserer Familie schon viele Jahre diesen Stress so gut wie abgeschafft, freuen uns, wenn wir zusammen sein können. Nur die Enkel bekommen "größere" Geschenke, einige Freunde und meine Mama und Schwester nur Kleinigkeiten. Dafür nehme ich mir gerne die Zeit, ganz viele Weihnachtskarten persönlich zu verfassen oder liebe Menschen anzurufen...

Nachdenkliche Grüße! Anschi

Olaf Lüken (26.10.2021):
Hallo Anschi, über deinen Kommentar habe ich mich sehr gefreut. Die Faszination "Weihnachten" wird für die Kinder bleiben, wenn es um Geschenke an sich geht. Die woWeihnachtsgeschichte hat jedoch auch ihren Reiz für die Älteren. Man kommt zusammen und feiert Jesu Geburt - ein Lichterfest - ähnlich wie Chanukka bei den Juden. HG Olaf

Bild vom Kommentator
Lieber Olaf,

die heutigen Weihnachtsfeste entbehren leider den eigentlichen Sinn der Weihnacht
und man sollte sie zu Geschenktage umbenennen. Ich muss immer an meine Kindstage denken als wir dem Fest entgegen fiberten. Allein der schön geschmückte Tannenbaum im Kerzenlicht war ein Geschenk. Für große Geschenke hatten wir kein Geld, aber ein bunter Teller mit Keksen, Nüssen und Mandarinen war immer für alle da. Wir sangen die schönen alten Weihnachtslieder und wir waren traurig wenn das Fest zuende war. Der Baum blieb meistens noch einige Tage länger im Hause stehen. Unvergesslich jene Zeit.

Herzlich Karl-Heinz

Olaf Lüken (26.10.2021):
Lieber Karl-Heinz, meine Kindheitserinnerungen sind von ganz ähnlicher Natur. Auch die Familienbande (Eltern, Verwandte, Oma, Opa, Vettern und Cousinen) gibt es bei mir nicht mehr, was ich äußerst bedaure. Gott sei Dank habe ich meine Erinnerungen an die wunderbaren Weihnachtsabende. Einfach und lebensecht !!! Herzliche Grüße in den Tag. Olag

Bild vom Kommentator
Ja, die "schöne" Weihnachtszeit,
der Sinn von Weihnachten geht wahrscheinlich auch in diesem Jahr
wieder unter. Die Menschen geraten in den alljährlichen "Geschenkerausch".
Nur eine fehlt dabei ICH, hahahaha.....

Schön beschrieben!

Herzl. Grüße aus dem wunschlos glücklichen Norden, Sonja

Olaf Lüken (25.10.2021):
Hallo Sonja, jedem das SEINE ! Und Moralisten und Besserwisser haben wir genug ! Worauf ich hinaus will ? Weihnachten hat seinen ganz eigenen Zauber. Wer Weihnachten einmal gestaltet, erlebt und genossen hat, spürt, dass die Jahresendzeit selbst die alten Friesen und Sachsen zum Träumen bringen konnte. In diesem Sinne, liebe Sonja. Herzliche Grüße in den Norden. HG Olaf

Bild vom Kommentator
Hier gefällt mir Dein Gedicht und der Kommentar von Hildegard lieber Olaf! So ist es leider immer wieder Olaf! Grüße in den Abend von Franz

Olaf Lüken (25.10.2021):
Hallo Franz, seit zig Jahren findet in Siegburg ein Mittelaltermarkt statt.Die Grundidee ist gut. Auch der Wiederholungsfall schadet keinem. Dennoch: Immer die selben Gesichter, das selbe Getue, die gleiche Anmache, die nicht immer passende Aussprache, die zerschlissenen Buden und Stände und der unendliche Gestank. Der Markt ist zum Selbstzweck geworden und ödet mich nur noch an. HG Olaf

Bild vom Kommentator
Lieber Olaf,

ein meines Erachtens recht 'amibvalenter' Text der einerseits auf das Kaufen, Besitzenwollen aber auch auf die vielen Verlockungen gerade in der kommenden Vorweihnachtszeit abzielt. Ob allerdings wirklich allerorts Weihnachtsmärkte abgehalten werden können/dürfen bleibt mehr als abzuwarten.

Unser Bezirk wurde seit gestern wieder einmal als rot eingestuft und 'abgeriegelt' - es wird halt nichts mehr so unbeschwert sein wie es früher einmal war, dies steht jedenfalls fest!

Herzlich liebe Grüße zu dir - Uschi

Olaf Lüken (25.10.2021):
Entweder haben die Politiker einen Keks an der Backe, oder Corona ist derart unberechenbar, dass eine fein-wissenschaftliche Einordnung des Problems bisher nicht stattgefunden hat. Ich hoffe mit dir, dass sich alles zum Guten wenden wird !!! HG Olaf

Bild vom Kommentator
Ein bewölkter Adventstag vom Trubel umgeben,
der nur auf Konsum aus ist, ist weit entfernt vom
Fest des Christkindes.

Lieben Sonntagsgruß, Hildegard

Olaf Lüken (25.10.2021):
Hallo Hildegard, du hast den Nagel auf den Kopf getroffen und jede weiteere Kommentierung von mir überflüssig gemacht. Danke ! HG Olaf

Bild vom Kommentator
Wolkenbeflaggt sind die Tage,
das ist und bleibt keine Frage.

Olaf, da kommt wieder viel auf uns zu.

Super geschrieben, lG Bertl.


Olaf Lüken (25.10.2021):
Ja, lieber Bertl ! Bald heißt es wieder: "O Tannenbaum und O du Fröhliche ! Den Kindern wird's wieder gefallen, und die Alten haben ihren Glühwein. Fröhliches Lachen - wie immer ! Danke dir für deinen Kommentar ! HG Olaf

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).