Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Der Tempel von Angkor Wat in Siem Reap (Kambotscha)“ von Karin Grandchamp


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Karin,
ein bewundernswertes Bauwerk, dass von Menschenhand geschaffen wurde.
Du kannst dich glücklich schätzen so ein schönes und wie du es auch beschreibst,
herrlichen Bild dein Eigen zu nennen.

Herzliche Sonntagsgrüße
Karin

Karin Grandchamp (03.11.2021):
Liebe Karin! Was die Menschen dort alles zustande bringen ist unglaublich. Ich habe auch noch andere schöne Andenken. Mein Mann hatte mir damit wirklich eine grosse Freude gemacht zumal er weiss, wie sehr ich Kunstwerke liebe. Leider habe ich kaum noch Platz für andere.Einige habe ich schon verschenkt. Danke für deinen Kommi, herzliche Grüsse Karin

Bild vom Kommentator
...Karin, unvorstellbar, wozu Menschen alles fähig sind, solche Bauwerke zu errichten. Ein schönes Andenken und ein gutes Gedicht.

LG Bertl.

Karin Grandchamp (03.11.2021):
Herzlichen Dank lieber Bertl! Ich halte dieses Andenken in Ehren weil es wirklich traumhaft schön ist besonders, wenn es beleuchtet ist. Liebe Grüsse Karin

Bild vom Kommentator
Guten Morgen liebe Karin. In Asien gibt es traumhaft schöne Bauwerke und schön, wenn man diese gesehen hat! Grüße Franz

Karin Grandchamp (03.11.2021):
Ohja lieber Franz! Mein Mann hatte dort viele Bilder geknipst und ich bewundere, was die Menschen dort zustande bringen. Es sind wahre Künstler. Ich danke dir vielmals, herzlichst Karin

Bild vom Kommentator
Liebe Karin,
das ist ein Bild für die Ewigkeit, und dass dein Mann dieses Kunstwerk
mitgebracht hat, ist einfach gigantisch. Kann mir sehr gut vorstellen,
dass der Besuch von diesem Bild beeindruckt ist. Mit einem kurzen Blick
kann man die Schönheit, die aus Menschenhand entstand, gar nicht
fassen.
Gefällt mir sehr gut.

Wümnsche einen schönen sonnigen Sonntag mit lieben Grüßen, Hildegard

Karin Grandchamp (03.11.2021):
Liebe Hildegard! Ich hänge sehr an diesem Kunstwerk und mein Mann hat mir damit eine riesige Freude gemacht. Es hängt direkt über meinem Schreibtisch und immer wieder zieht es meinen Blick auf sich.Ich danke dir vielmals, herzlichst Karin

Bild vom Kommentator
Guten Morgen liebe Karin,
nach deinen vielen Wettergedichten mal was anderes von dir zu lesen - das fand ich richtig erfrischend! Und das Gedicht, in der von dir gewohnten Klarheit, redet von der Kultur aller Menschen, die sich durch die Geschichte der Völker zieht. Als ich vor ca. zwei Jahren in Thailand war, lernte ich, dass ein Wat eine Tempelanlage ist. Ich sehe darin eher ein Kloster, denn viele Gebäude sind von einer Mauer umgeben. Auch mitten in Bangkok gibt es einige davon und ich habe viele besucht. Der tiefe Glaube hat mich stark beeindruckt, und auch deshalb finde ich dein Gedicht ganz besonders gelungen.
Einen schönen Sonntag wünscht dir Andreas

Karin Grandchamp (31.10.2021):
Lieber Andreas! Wenn du in unser Haus kommst, fühlst du dich wie in einer Bildergalerie. Es gibt keine Wand, an der kein Kunstwerk hängt, meist aus Kambotscha, Tahiti, Italien aber auch noch andere. Mein Mann hat zweieinhalb Jahre in Phnom Penh gelebt. Als er jünger war zwei Jahre mit seinen Eltern , sein Vater war bei der Marine. Und mein Mann war sechs Monate bei den Blauhelmen in Phnom Penh als er selber beim Militär war. Der Tempel von Angkor war ein Andachtsort für die Bonsen. Er ist der größte und bekannteste Tempel von Angkor. Ich danke dir recht herzlich und schicke dir liebe Sonntagsgrüsse Karin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).