Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Wenn der Muezzin ruft“ von Robert Nyffenegger


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Glauben“ lesen

Bild vom Kommentator

Der Islam gehört halt nicht zu Deutschland, und je mehr man dieser Religion und ihren Gläubigen und Geistlichen entgegenkommt, je mehr Zugeständnisse man ihnen macht, desto mehr greifen sie nach Macht, Einfluss und mehr - denn: "Der Islam ist nicht gekommen, um beherrscht zu werden, der Islam ist gekommen, um zu herrschen", wie es ganz offen in einem der Grundsatzwerke dieser gefährlichen weil immer noch unsäkularisierten und unreformierten Religion, jener faschistoiden (Un-)Heilslehre mit kollektivistischen Auswüchsen und totaler Unterwerfung, ganz offen heißt. Und die Muezzin-Spielereien, die als "Zeichen der Vielfalt" verkauft werden, sind alles andere als das, denn wie Du richtig dichtest, lieber Robert, "Es sei Allah der einzig Gott - und keinen gibt's daneben". Leider sind die Islamangehörigen doch nicht allzu stubenrein, jedenfalls die wenigsten. Islam-Insider wie der Ex-Islamist IRFAN PECI wissen ein aufklärerisches Lied darüber zu singen, was da Sache ist. Er kennt sich aus und durchschaut, was in vielen muslimischen Communities los ist, teilweise aus eigener Anschauung.
Der Ausbreitung des Islam und der nicht nur übertriebenen Rücksichtnahme auf muslimische Befindlichkeiten, der professionellen Opfer-Inszenierung und dem Framing und der Zensur "antiislamischen Rassismus", obwohl der Islam keine Rasse ist, all diese "Der Islam gehört zu Deutschland"-Wir-haben-uns-alle-lieb-Wichse ist mir zuwider und wird meinerseits mit großer Besorgnis betrachtet.

Sehr gefällt mir, dass Du Dich kritisch mit dem Islam auseinandersetzt, zumindest geht das meines Erachtens aus Deinen gekonnt kurzen, prägnanten Reimen hervor. "Das ist der allerneuste Spleen" und "wer findet sowas nett", wie Du klug anmerkst: Es gibt natürlich viel Kritik, die medial natürlich als "rechts", sogar "rechtsradikal" oder "Nazi" eingerahmt/kommuniziert wird. Es ist einfach so, dass gewisse religiöse Dogmen und andere Dinge, die von dieser archaischen Religion namens Islam ausgehen, nichts in unserem modernen demokratischen und sehr säkularisierten Land, niemals dazugehören können. Der Islam stellt an seine strenggläubigen Mitglieder nach wie vor, zurückgehend auf Koran und Hadithen, den Anspruch, jede "weltliche" Ordnung durch die Scharia zu ersetzen. Dass, sobald eine kritische Masse Islamangehöriger, die meisten von ihnen strenggläubig, in einem Land erreicht ist, nichts mehr mit Demokratie ist, da der Islam eine in jeder Hinsicht antidemokratische Ideologie ist, dürfte klar sein. Deshalb muss es das Anliegen eines jeden Demokraten sein, diese Ideologie zu bremsen, aufzuhalten, ihre Ausbreitung zu verhindern, mit zivilen, friedlichen, legalen Mitteln. Dazu zählt natürlich, Dinge wie den Muezzin-Ruf, Beschneidung von Kindern, Kinderehen, islamische Theologie, staatlich querfinanzierten Moscheebau, Scharia-Paralleljustiz (in Deutschland längst verbreitet, zurzeit noch ausschließlich im zivilrechtlichen Bereich mit Bagatell-Delikten, doch wer weiß wie lange noch) und noch einige andere islamische Spezial-Gewohnheiten und Forderungen zu verbieten. Anders wird es nicht gehen.

Naja, danke Dir für dieses treffliche Gedicht dazu. LG, Karl-Konrad

Robert Nyffenegger (01.11.2021):
Deinen treffenden Worten kann ich gar nichts beifügen. Du hast den derzeitigen gesellschaftlichen Zustand bestens beschrieben und ich kann Dir nur voll zustimmen. Dem Bürger mit Verstand bleibt nur ein Fremdschämen. In islamischen Ländern findet sich keine Spur von Gegenrecht, nur das bösartige Gegenspiel. Wenn man so weiterfährt, ist das schlimme Ende für den Westen / Christen vorprogrammiert. Wenn falsche Moral Vernunft und Verstand überwiegt, ist Hopfen und Malz verloren. Herzlichen Dank für Deinem Kommentar. Lieber Gruss Robert

Musilump23

31.10.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Robert, der Islam strebt von e und je die Weltherrschaft an. Viele Monstergruppen sind dem Terror verfallen.
Wenn dann die “Mutti“ und ein früherer Bundespräsident seinerzeit gönnerhaft, protzig und großmäulig sagten, ‘Der Islam gehört zu Deutschland‘, dann holen einem schweißtreibende Gedanken druckvoller Geister herbei.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz


Robert Nyffenegger (01.11.2021):
Danke Dir, Deine Worte stimmen mit meiner Ansicht voll überein. Mich wundert ja nur, dass der Deutsche sich all dies ohne Murren und Aufbegehren gefallen lässt. Man steckt es in die rechte Kiste, obwohl es nichts, aber auch gar nichts damit zu tun hat. Dieser Dachschaden scheint irreparabel. Kommt mir vor, wie der Missionar, der im Kochtopf landet. Lieber Gruss und gute Woche, Robert

Bild vom Kommentator
...Robert, ich muss sagen, Deutschland hat es echt weit gebracht.
Damit hat es auch die Islamisten weiter am Hals.
Oh, du bewundernswertes Deutschland du, und alle schauen zu!
LG Bertl.

Robert Nyffenegger (31.10.2021):
Danke Dir und kann Deinen Kommentar nur vollumfänglich bestätigen. Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
die Moschee in Köln gilt als Kaderschmiede der Terroristen. Inzwischen gibt es in ganz Deutschland viele Moscheen. Versuche aber mal, in der Türkei eine Kirche zu bauen. Es ist da absolut verboten. Vor kurzem hat der Obertürke die Hagia Sophia in eine Moschee umgewandelt. Es war mal die Hauptkirche der Christenheit, wie im Westen der Petersdom. Kein Pfarrer hat auch nur ein Protestgrunzen vernehmen lassen. Man will ja nicht in der rechten Ecke gesehen werden. – Übrigens ist das, was die Mohammedaner von ihrem Turm lallen dasselbe, was die Terroristen stets schreien. Es wäre, wie wenn ich einem in die Fresse hauen will und dabei das Vaterunser spreche.
Liebe Grüße von Andreas


Robert Nyffenegger (31.10.2021):
Danke Dir herzlich für Deinen ausführlichen und treffenden Kommentar. Die Geschichte kenne ich bestens, war auch mal einige Tage in Istanbul.Hatte dort Patienten und war bei ihnen auf Besuch. Vernunft und Einsicht wird leider heute in die rechte Ecke verdrängt. In der Schweiz hat das Volk mit Abstimmung den Bau von Minaretten verboten. Der Muezzin muss sich mit dem Tabouret begnügen und hält damit sein Maul. Den Aufschrei in der Weltpresse nach dem Entscheid hättest Du lesen sollen. Das Volk hat nicht immer Recht, aber wesentlich häufiger als die eingebildete, unfähige Regierung. Lieber Gruss und noch schönen Sonntag, Robert

Bild vom Kommentator
Was du da schreibst hat einen Namen. Es ist Tante Merkel.
Von Herrn Erdogan und den Seinen als Nazitante angeklagt,
meldet sie sich zum Abschiedsbesuch bei ihn an. Die von
Frau Merkel protegierte Frau von der Leyen wollte dieser
Herr nicht einmal in seiner Nähe wissen.
Dieser Herr lässt uns stets seine Meinung wissen !
Und wie reagieren wir ? Beflissen, beflissen !
HG Olaf

Robert Nyffenegger (31.10.2021):
Leider trifft das zu und man kann sich nur an den Haaren reissen. Die Suppe ist gewaltig versalzen und zuckern bringt es nicht. Der Muezzin disqualifiziert sich mit seinen Worten im Hinblick auf Toleranz von selbst und kein Politiker will das verstehen. Armes Deutschland. Dir besten Dank und lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Man überspannt hier zu vieles Robert und selbst wenn man sehr tolerant ist, da geht zu vieles in die Hose! Ich denke, da kracht es bald! Grüße Dir von Franz

Robert Nyffenegger (31.10.2021):
Du hast Recht, der Krug geht zum Brunnen bis er bricht. Es macht den Anschein, dass dies bald einmal geschehen wird. Lieber Gruss und Dank Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).