Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ewignicht“ von Manfred H. Freude

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Manfred H. Freude anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Escapistenlyrik“ lesen

Julian Weber (eMail senden) 13.07.2006

hi,
bei diesem gedicht eine note zu vergeben, ist sehr schwierig für mich. dein gedicht kommt sehr experimentell daher. das schwierige für mich ist es dabei nicht, dass ich den inhalt nicht verstehen würde, sondern das problem ist, dass ich eine solch experimentelle form aus irgend einem grund stets unfreiwillig komisch finde. das ist dann ein sehr seltsames gefühl, da der inhalt dieses gedichtes ja in keinster weise komisch ist. aus dem grund werde ich es auch nicht benoten.
allerdings alleine vom inhalt her ist es super, da es zum nachdenken anregt.
lg, juli.


Verena (sthasmerweb.de) 16.10.2004

Man kann nur hoffen, dass dieser 9.Nov.38 niemals in Vergessenheit gerät und vor allem nicht welche katastrophalen Auswirkungen er hatte. So langsam lese ich mich in die Escapistenlyrik rein, aber ich gebe zu, es fällt schwer und man muss diese Gedichte wirklich öfter lesen, bevor es klick macht. Lieben Gruß- Verena

 

Antwort von Manfred H. Freude (18.10.2004)

Hallo Verena,
Danke für deinen Kommentar für dieses Gedicht.
Das ist mir sehr wichtig.
Es steckt einiges drin in dem Gedicht.
Ich hoffe der Samen fällt einmal auf fruchtbaren Boden.
Danke
Gruß Manfred


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).