Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Mein Autokauf“ von Robert Nyffenegger


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Musilump23

13.11.2021
Bild vom Kommentator
Lieber Robert, trotz deines Autokaufs ist dein Forschungsfeld einmal mehr der Mensch in seinem täglichen Leben, in seiner Last und Bürde. Bewegungen werden behäbig, das Autofahren schwieri-ger, selbst einTret-Auto bringt dich nicht von der Stelle, selbst der “Pott-Gang“ mit einem Geruchmix zwischen Zuckerwatte und Zwiebelfleisch kann da zur Tortur werden.
Mit humorvollen Grüßen, Karl-Heinz

Robert Nyffenegger (14.11.2021):
Danke Dir ganz herzlich für den treffenden Kommentar. Ich möchte einfach nicht verantwortlich gemacht werden, wenn der Strom mal knapp wird. Ich nehme an, dass ich in einem solchen Fall immer eine gute Seele finde, die mein Tretauto stossen wird. Der Mensch ist doch von Natur aus gut. Dir einen herrlichen Sonntag. Mit einem lieben Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Robert, ein Tretauto wär nicht schlecht,
denn so macht man es den Grünen recht.

LG Bertl.

Robert Nyffenegger (13.11.2021):
Danke Dir, ich habe mein altes Tretauto vom Dachboden geholt und daneben eine Draisine entdeckt, die ist wesentlich schneller. Ich denke ich nehme diese, bin aber noch am Üben. Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator

Hab' eine Verschnaufpause eingelegt
und bin zu Euch hereingefegt.
Alles wird jetzt per pedes erledigt,
wie es früher fast gang und gäbe war.
Die Welt hat sich schon arg verändert,
und neue Entscheidungen erscheinen
auch mehr als unklar...
Meint man seinem Geist was abgerungen,
kommt schon der nächste Fall gesprungen.

Dein Satire-Gedicht fand ich sehr erfrischend!

Liebe Grüße zum Wochenende schickt dir Renate

Robert Nyffenegger (13.11.2021):
Eine Verschnaufpause ist oft von Vorteil, ich gönne sie Dir von Herzen, freue mich aber wieder von Dir zu lesen. Bin im Moment am Überlegen, ob ich meine Karre nicht auf Ende Jahr verkaufen soll. Hier ist alles mit dem öffentlichen Verkehr bestens erschlossen und in Portugal habe ich noch einen zwanzig jährigen Fiat Punt. Dir herzlichen Dank und lieber Gruss, Robert

Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
die Grünen wissen wahrscheinlich nicht was sie noch alls vom Stapel lassen sollen.
Sie sollten erstmal alle mit dem Fahrrad fahren, das haben sie bestimmt schon verlernt.

Liebe Grüße, Hildegard

Robert Nyffenegger (13.11.2021):
Danke Dir, die Grünen fahren E-Bike und nicht Fahrrad, das ist viel schneller, weniger mühsan und zum Glück gefährlicher. Lieber Gruss und schönen Sonntag, Robert

Bild vom Kommentator
Speziell die Grünen hätten an deiner Glosse vermutlich viel Freude, lieber Robert, so wie ich beim Lesen. Dir wünsche ich ein schönes, autofreies Wochenende. Herzlichst RT

Robert Nyffenegger (13.11.2021):
Danke Dir herzlich. Lieber Grün als Blau beim Autofahren. In der Schweiz macht Autofahren keine Freude, ständig Stau bis zum Abwinken. Der Kanton Bern hat 1 Million Einwohner und ebensoviele Autos, zum Kotzen. Dir einen schönen Sonntag, lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Lieber Robert
Mein Auto und dies hat schon unsagbar viele Jahre erreicht, dies hat aktuell noch keine 99000 KM, jedoch ist dies, in einem überaus gepflegten Zustand! Warum? Vorwiegend steht es in der Garage und genießt die Rente so wie ich! Gerne gelesen Dir Grüße von Franz


Robert Nyffenegger (13.11.2021):
Danke Dir, meines steht auch nur noch in der Garage und hat in sieben Jahren keine 30`000 Kilometer auf dem Buckel. Verauf ist vorgesehen. Lieber Dank und Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Zu keiner Zeit mischte sich der Staat derart in persönliche Belange
des Einzelnen ein, wie das in unseren Tagen der Fall ist.
Andauernd belabert, stets beobachtet, aber persönlich nicht mehr
zur Kenntnis genommen. Andererseits beklagt sich diese Parteien-
republik über die individuellen (Nicht-)verhältnisse in China.
Ich nenne das eine neue Form von Heuchelei !
Herzliche Grüße in den Tag !
Olaf

Robert Nyffenegger (13.11.2021):
Teile Deine Worte mit vollem Herzen. Der Mensch von heute will Wohlstand und Sicherheit, die Freiheit ist ihm schnuppe. Der Energiemangel ist absehbar, dann fahren abwechslungsweise die mit einer geraden Nummer und die anderen am nächsten Tag.Herzlichen Dank und lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).