Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Novembersinfonie“ von Michael Reißig


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Michael Reißig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Das Leben“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Michael,
mit deinem Gedicht und dem wunderbaren Foto hast du mich
voll überrascht. Aus deinen gelungenen Zeilen klingt trotz
Melancholie zart eine liebe Sinfonie.

Schicke dir herzliche Grüße, Hildegard

Michael Reißig (16.11.2021):
Liebe Hildegard, man sollte halt versuchen, trotz dieser Zeit voller Melancholie, kurze sonnige Augenblicke im Gedächtnis zu behalten. Und sei es nur ein kleiner Sonnenstrahl, der den Nebel aus der Senke schält. Vielen Dank für den wunderschönen Kommentar! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
Beides in Harmonie lieber Michael und das Bild ist von der Stimmung Klasse! Grüße - Wünsche euch der Franz

Michael Reißig (16.11.2021):
Lieber Franz, was das Foto angeht, habe ich beim Bearbeiten die Blätter farblich noch etwas stärker hervorgehoben, um die Hoffnung in dieser schwierigen Zeit zu erhalten. Sich selbst und andere Menschen in dieser Zeit aufzumuntern, um nicht vollends in der Lethargie zu versinken, ist das Gebot unserer Zeit, was nicht einfach zu bewerkstelligen ist. Dies wollte ich auf diese Art in die Herzen von uns allen tragen! Vielen Dank für den tollen Kommentar! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
Wow, lieber Michel,

so glänzt in mancher eisigen Nacht, das sinfonische eines Traumes ganz hell und lebensnah.
Klasse!

Herzliche Morgengrüße von Margit

Michael Reißig (16.11.2021):
Liebe Margit, das Einsaugen der Sonne des Tages sorgt zumindest dafür, dass dies in Form von wunderschönen Träumen sich bemerkbar machen kann. Natürlich ist das kein Garant für Wunschträume, aber die Möglichkeit diese zu erleben, wenn man positiv gestimmt ist, halte ich zumindest für wahrscheinlicher! Ich danke dir von Herzen für den tollen Kommentar! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
Das Plektrum löst Impulse aus,
man kommt aus der Lethargie heraus,,
du hast es wunderbar umrissen,
ich schlaf nicht weiter mehr dem Kissen.

Michael, großartig kann ich nur sagen.

LG Bertl.

Michael Reißig (14.11.2021):
Hallo Adalbert, das Motiv habe ich am heutigen Morgen vorgefunden. Nachdem sich der Nebel aus dem Tal gehoben hatte, kam kurz die Sonne zum Vorschein, was aber leider nur als kurze Episode sich entpuppte. Danach gewannen hohe Wolken die Oberhand. Ich danke dir für das dicke Lob! LG. v. Michael

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).