Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Novemberfalke“ von Frank Guelden


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Frank Guelden anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo Frank,

das ist ein tolles lyrisches Naturgedicht mit schönen Metaphern. Ja, wenn man an grauen Novembertagen kein Ziel hat, können Fetzen auf der Seele, belastend und hinderlich sein. Da wünscht ich mir manchal "frei wie ein Vogel zu sein", um einfach mal abzuheben. Doch wenn es auch Vögeln so geht, da heißt es ausharren und erst mal nur die Gedanken auf Reise schicken.

Herzliche Grüße
Thomas

Frank Guelden (17.11.2021):
Hallo Thomas. Dieser November hat es aber auch in sich! Immer wieder Kopfkino! Doch nach einer ähhmm Nacht kam eben ein Eichhörnchen, das dunkle, wie es sich für Buß-und Bettag geziemt. - Es wird auch hier gleich auftauchen. Herzliche Grüße zurück Frank

Bild vom Kommentator
Lieber Frank,
der Falke auf dem schwingenden Zweig hat in dir so viel ausgelöst,
dass es zu deinem wunderschönen Gedicht kam mit dem passenden
Foto dazu, super.

Herzliche Grüße, Hildegad

Frank Guelden (16.11.2021):
Liebe Hildegard, Falken sind besondere Vögel, das wußten schon die alten Ägypter; ich freue mich immer, wenn ich einen Falken sehe. Herzlichen Dank für Deine Zeilen! Einen schönen Abend wünscht Dir Frank

Bild vom Kommentator
Guten Morgen Franz, der Falke hat sich wirklich einen schwankenden Sitz ausgesucht, was ich auch schon bei anderen Vögeln wie Raben und Tauben beobachtete, sie lassen sich nicht immer auf den stabilsten Ästen nieder und schaukeln kurz, um dann weiterzufliegen. Vielleicht mögen Vögel Das. Ein interessantes Motiv, begleitet von besinnlichen Herbstgedanken. LG und dir einen angenehmen Tag, Inge

Frank Guelden (16.11.2021):
Liebe Inge, Vögel schaukeln gern; davon bin ich überzeugt, weil ich das schon so oft beobachten konnte und kann; nur bei Laufvögeln ist das anders. Herzlichen Dank für Deine Zeilen. Liebe Grüße, Frank

Bild vom Kommentator
So, wie dich deine Tiere inspirieren, ist es vielleicht auch umgekehrt. Sie kommen gern, nicht nur, weil du sie fütterst, sondern weil du sie verstehst. Dafür verlässt der Turmfalke auch mal sein Gemäuer und grüßt dich aus der Tanne. Ein Zwischenziel, das er gerne anfliegt.

Schön, Frank.
Liebe Grüße
Ingrid



Frank Guelden (16.11.2021):
Liebe Ingrid, mit Turmfalken habe ich so einiges erlebt. Vor einigen Steingartenumbauten, gab es bei mir keinen Zaun und ein kleiner Treppenaufgang führte direkt zur Glastür meiner Wohnung. Und da hat ein Turmfalke sich eine Maus gegriffen und beide schauten mich an. Die Maus, ganz ohne Angst und der Falke mit seiner freien Wildheit... Manches Verstehen läßt sich nicht erklären... Ich habe Achtung und Respekt vor jedem Tier, und auch das kann ich nicht erklären... Bei den Menschen habe ich da allerdings noch viel zu lernen; doch da gehört das Nichtverstehen möglicherweise zum Menschsein auch dazu, wobei ich meine Person einschließe... Wir alle haben ganz wundervolle Lichtseiten und aber auch den Schatten. Wir kennen Zu- und Abneigung bis hin zu Hass und Zerstörung; und wie so manche Tiere schauen wir auch gerne schuldbewußt weg... Und der Kommi steht nun da und es ist fast so, daß ich ihn in dieser Form löschen möchte, weil er Angst machen kann und mir selbst auch Angst macht. Ich bin kein "Engelchen", ganz gewiss nicht, und ich kann auch ganz platt und banal sein und manchmal auch; na ja... Früher dachte ich, ich könnte mich passend saufen, und so einiges mehr; doch leider kommt man an sich selbst nicht vorbei; ist halt so. Und für mich erlebe ich das oft als ganz "blöde", da bin ich dann von "nichts" erschöpft, oder traurig und beim Glücklichsein ist mir das auch oft zu viel und manchmal wird alles so grau, daß ich mich zurückziehe und das kann dauern...Andere Menschen sind anders; ob sie weniger leident? Manchmal bezweifele ich auch das; sie leiden anders, aber nicht weniger... Frank Liebe Grüße, Frank

Bild vom Kommentator
Da ich am Rand vom Ort wohne Frank, da sehe ich diese oft und gerne! Traumhaft schöne Tiere und ein Freund von mir, dieser hat eine Zuchtanlage! Grüße in den Abend Dir der Franz
*Dort schieße ich immer tolle Bilder!

Frank Guelden (15.11.2021):
Lieber Franz, ganz herzlichen Dank für Deine Zeilen! - In Neuwied-Engers, wo ich auch einmal gelebt habe, konnte man Turmfalken auch sehr gut beobachten; sie hatten am Rhein Nester und waren sehr zutraulich. Poste doch einmal Fotos und schreib´ was dazu. Herzliche Abendgrüße, Frank

Bild vom Kommentator
Und ein schönes Gedicht es ist, lieber Frank. Als ein Tierfreund haben wir vieles gemeinsam. Ich füttere meine Meisen mit Erdnussbutter, neben Körnern, die auch andere Vögel anziehen. Besonders jetzt in der kühlen Zeit brauchen die gefiederten Freunde Hilfe. Durch den dicken Rauch von den wochenlangen Waldbränden sind viewle Vögel zu Grunde gegangen.

Herzlich grüßt Karl-Heinz

Frank Guelden (15.11.2021):
Lieber Karl-Heinz, ja, man darf über all dem Wirrwar in der Welt die Tiere nicht vergessen. Viel mag meine naturnahe Steingartenterrasse möglicherweise nicht bewirken; doch die Tiere die kommen, und es sind nicht wenige, erleben das hier wohl wie eine Oase. Sie können sich relativ sicher fühlen und finden immer ausreichend Futter. Natürliche Feinde profitieren auch davon: Das Mauswiesel findet Mäuse, der Turmfalke Spatzen. - So ist die Natur und so soll es sein; wobei ich Katzen immer verscheuche. Daß mich neuerdings Eichhörnchen besuchen, hat bei meiner Spatzenbande anfangs für viel Aufregung und Empörung gesorgt. - Die Spatzen haben immer gelärmt, wenn Katzen auftauchten, oder Flugfeinde (der Turmfalke); da bin ich dann immer raus. - Und nun, bei den Eichhörnchen, die auch noch das Futter wegfraßen, habe ich nichts unternommen; unerhört! - Ich werde das Bild nie vergessen, wie sie da in Reih und Glied auf dem Zaun saßen und lautstark plärrten, während das Eichhörnchen unbeirrt gefuttert hat... Ganz herzliche Grüße nach Kanada an Dich von Frank

Bild vom Kommentator
Welch tolle Gedanken so ein Falke doch auslösen kann...
wundervolles Gedicht, gefällt mir sehr gut!!!

LG, Eleonore

Frank Guelden (15.11.2021):
Hallo Eleonore. Vielen Dank fürs Lesen und das schöne Lob! Liebe Grüße, Frank

Bild vom Kommentator
...Frank, so lange noch die Falken fliegen,
sollten wir nicht kalte Füße kriegen.

LG Bertl.


Frank Guelden (15.11.2021):
Lieber Bertl, leider haben wir mehr Bodenhaftung. Liebe Grüße zurück. Frank

Bild vom Kommentator
Der Falke ist ein göttliches Tier.
Aber - im Novembergrau,
schaut unsre Welt noch ziemlich
grau !
Herrliches Naturgedicht
und ein Foto, das zum
Hinsehen reizt. Alle Achtung !
HG Olaf

Frank Guelden (15.11.2021):
Lieber Olaf, der Falke ist schon besonders und Turmfalken mag ich sehr. In Neuwied-Engers, wo ich auch einmal gelebt habe, gab es viele und die waren nicht scheu. Herzlichen Dank für Deine Zeilen! Einen schönen Abend wünscht Dir Frank - Geht ja jetzt, ist ja fast schon dunkel.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).