Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Organe spenden“ von Robert Nyffenegger


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild vom Kommentator
Organspendeausweis habe ich, Robert..... Ob die auch jemand will?? Vor allem: welche?
Super geschrieben!

Grüße ins Wochenende -
Ingrid

Robert Nyffenegger (20.11.2021):
Danke Dir herzlich liebe Ingrid, also bei Dir würde ich keine Bedenken haben, da ist doch alles prima gehegt und gepflegt. Aber es eilt ja nicht, gut Ding muss Weile haben. Dir einen wunderschönen Sonntag. Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
...Robert, Organspenden sind in Österreich völlig normal, wenn man nicht persönlich, ausweislich dagegen ist. Da liegt Deutschland noch weit hinten.
LG Bertl.

Robert Nyffenegger (20.11.2021):
Danke Dir herzlich und mache Österreich ein Kompliment, auch für das Impfobligatorium, aber nicht nur Deutschland auch die Schweiz kennen diese Spendenregelung nicht, wir sind eben echte Hinterwäldler. Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Ob ich in den Himmel komme oder auch nicht lieber Robert, man wird es erleben, oder auch nicht! Grins! Organspende, da gibt es Zeitgeister, von diesen möchte ich noch kein Fingernagel und wenn man von mir etwas nimmt, da habe ich keine großen Sorgen damit! Gerne gelesen und Dir Grüße von Franz

Robert Nyffenegger (20.11.2021):
Danke Dir für Deinen Kommentar. Also wenn Du mir Deine Leber spenden solltest, müsste ich echt Bedenken anmelden, die ist vermutlich nicht viel besser als die Meinige. Prosit Advent und lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
du hast das ernste Thema auf deine so wunderbare Art
der Satire zum Schmunzler gemacht, gefällt mir.

Liebe Grüße, Hildegard

Robert Nyffenegger (20.11.2021):
Advent ist doch Spendezeit. Was nichts kostet, ist für den Spender, das ideale Präsent. Herzlichen Dank für Deine Worte und einen schönen Sonntag, lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
wieso sind jetzt eigentlich die Orthodoxen in den Fokus deiner Satire gerückt? Aber egal, ich kenne viele Hohlköpfe. Die meisten intressiert keine Kunst, keine Geschichte und nichts, was über die tägliche Plackerei hinausgeht. Insofern wäre solch ein Hirn doch genau das richtige Organ, um es problemlos zu transplantieren. Man ersetzt doch bloß eine Prothese gegen eine andere. Ich stelle mir einen Hohlkopf vor, der mit dem Hirn eines Genies aus der Narkose erwacht. Das kann man doch so einem Menschen gar nicht antun! Der wird doch verrückt!
Liebe Grüße von Andreas

Robert Nyffenegger (20.11.2021):
Orthodoxe, seien es Juden, Moslem oder Christen sind für mich ein Greuel, die sind doch immer mente capta und wollen sicher keine eigenen Körperteile spenden, neben all dem bornierten Zeugs, das sie sich verinnerlicht haben. Das Hirn von Einstein trudelt auch noch hier auf Erden und wartet auf eine Transplantation. Hab Dank für Deinen genialen Einfall. Herzlich Robert

Bild vom Kommentator
Hallo Robert,
viele Menschen führen ihre Organe mit sich,
wie eine Einkaufstasche, ohne etwas
hineinzutun. Herrliche Satire !
Herzliche Grüße ins Wochenende !
Olaf

Robert Nyffenegger (20.11.2021):
Danke Dir bestens. Ich dachte bloss, jetzt kommt die Weihnachtszeit, man sollte ans spenden denken und das wäre doch eine Superspende, die erst noch nichts kostet und die Zeit zur Spende liegt vielleicht in weiter Ferne. Lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).