Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Verrückte Tierwelt“ von Olaf Lüken


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Olaf Lüken anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo Olaf,

Verrückt ist vieles auf der Welt und vergleichbar mit deinem Gedicht.
Neulich klopte ein Esel an meine Tür und er behauptete ich habe sein Ohr in meinem Buch versteckt.

Herzlich Karl-Heinz

Olaf Lüken (23.11.2021):
Hallo Karl-Heinz, zur Ergänzung meiner Spottverse würde ich die Sache mit den Esels-Ohren gerne aufnehmen, bitte dich aber um dein OK Herzliche Grüße in den November-Dienstag. Olaf

Bild vom Kommentator

Wortspielereien feiern ab,
Treuepunkte werden knapp...

Corona mal 'ne Ansage machen:
der Olaf bringt uns wieder zum Lachen!

Liebe Grüße - Renate

Olaf Lüken (23.11.2021):
Hallo Renate, Dichter berücken und verzücken. Mir reicht es, jene zu beglücken ! Und das Glück fängt mit einem Lächeln an ! Olaf Danke für deinen Kommentar, liebe Renate !

Bild vom Kommentator
Herrlich was den Tieren so alles einfällt, hört sich echt menschlich an.Das nächste Mal verlange ich auch Treuepunkte, hab Dank für den Vorschlag. Herzlicher Gruss Robert

Olaf Lüken (21.11.2021):
Hallo Robert, ich versuche in dieser Welt zu überleben. Das kann ich mit einem Höchstmaß an Vernunft.erreichen. Und doch gleiche ich (nur) dem Geist, den ich begreife. Und dann kommen noch all die Beklopptheiten ins Spiel, die einfach nur grotesk sind. Nicht einmal unserer Sprache können wir vertrauen. Vielleicht ist es wirklich besser, das Leben nicht allzu Ernst zu nehmen. Vielen Dank für deinen Kommentar ! Olaf Der Maler Ghiotto gilt als Begründer der Frührenaissance (Malerei)

Bild vom Kommentator
Olaf, sehr amüsant geschrieben; die weißen Mäuse lauern überall.

LG Bertl.

Olaf Lüken (21.11.2021):
Hallo Bertl, von George Orwell (eigtl. Eric Arthur Blair) habe ich gelernt, Tiere (Animal Farm) sind auch nur Menschen. Und wenn es eines Tages wieder heißt: "Genug ist genug !", dann werden die Tiere ihren Farmer (Politiker) von der Farm vertreiben, nur um etwas später mit ihnen wieder mit ihnen zu paktieren. Das der Stärkere des Schwächeren Last trage, halte ich für einen Witz in der Weltgeschichte. So what ! Olaf

Bild vom Kommentator
danke für den lacher, Olaf. GGG von Monika

Olaf Lüken (21.11.2021):
Hallo Monika, dann habe ich ALLES erreicht. Gemüter zu bewegen, das wünsche ich mir, und das macht mich glücklich. Die Welt ein ganz klein wenig besser machen. Herzliche Grüße in den Sonntagabend ! Olaf

Bild vom Kommentator
Genau, nicht nur in der Tierwelt ist es so, lieber Olaf.
So etwas kann man auch immer wieder über Menschen lesen.
LG Siegfried


Olaf Lüken (21.11.2021):
Hallo Siegfried, vor kurzem las ich in den Nibelun gen herum. Ein gewisser Siegfried (Sieg und Frieden ?) aus Xanten mischt den burgundischen Familienclan auf, erschlägt einen Drachen und hortet einen Schatz. Wer ist eigentlich Krimhild ? Die Hilde von der Krim ? Oder die Krimi-Hilde ? Schon das Wort 'Nibelunge" heißt Nebel. Wer sich der Logik (Ratio) gern verpflichtet, sollte die Irrungen und Wirrungen im Leben nicht übersehen. Danke für deinen Kommentar ! Olaf

Bild vom Kommentator
Lieber Olaf,
täglich liest man Verrücktheiten, die der Tierwelt wahrhaftig
sehr ähnlich sind. Du hast es wieder auf den Punkt gebracht.

Schicke dir besinnliche Sonntagsgrüße, Hildegard

Olaf Lüken (21.11.2021):
Hallo Hildegard, was ich den armen Tieren ins Maul stopfe,traue ich mich nicht bei den Menschen ! Obwohl ich diese Spezies zu 100 Prozent meine ! Andererseits: Bekloppt kann durchaus auch lustig sein ! Danke für deinen Kommentar !!! Herzliche Grüße in den Sonntagabend hinein ! Olaf

Bild vom Kommentator
Verrücktheiten lieber Olaf sind alltäglich, Dir jedoch als Wunsch einen schönen Sonntag! Hier kann man wahrhaft sagen, da ist die Tierwelt zuweilen noch sehr harmlos und man könnte so manches Beispiel anführen. Lustig ist es, wenn zuweilen so mancher Mann vom „stolzen Gockel“ sich zum Affen entwickelt und da kannte ich früher einige dieser bedauerlichen Zeitgeister. Dir jedoch Wünsche und vor allem Grüße in den Sonntag von Franz und Klasse wieder von Dir!

Olaf Lüken (21.11.2021):
Hallo Franz, es gibt immer wieder Situationen, auch in meinem Leben, in der ich mich zum Affen mache, weil ich vorher den Gockel spielte (Hochmut !). Und doch ist es ein Irrwitz !. Goethe war ein herausragender Dichter und Schriftsteller. Und doch sind mehr als 200 Jahre vergangen,, als er wirken konnte. Der interessiert heute im Prinzip keine Sau ! Und das ist auch gut so. Danke für deinen Kommentar ! Olaf

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).