Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Die Topflappenfrau“ von Anschi Wiegand


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anschi Wiegand anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Menschen“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi! Topflappen häkeln, das haben wir damals in der Schule in der Handarbeitsstunde gelernt. Ich habe sehr viel gehäkelt z.B. Tagesdecken für die Betten. Heute sticke ich eher. Ich werde demnächst einmal ein Foto machen und es hier reinsetzen.Mit Haus und dem Grundstück habe ich heute nur wenig Zeit dafür.Die jüngere Generation scheint nicht mehr sehr begeistert dafür zu sein.Herzliche Grüsse Karin

Anschi Wiegand (28.11.2021):
Liebe Karin, ich denke auch, dass das Häkeln heute nicht mehr so modern ist... es gibt so viele moderne Möglichkeiten, kreativ zu sein. Trotzdem ist so ein gehäkelter Topflappen noch immer etwas Besonderes. Die alte Frau aus dem Gedicht lebt vielleicht gar nicht mehr, der Text ist ja schon fast 20 Jahre alt... Lieben Gruß in den 1. Advent! Anschi

Bild vom Kommentator
Handarbeiten sind unbezahlbar ,da steckt viel Herzblut, Ausdauer und oftmals auch Verzweiflung mit drin.
LG zu dir von mir

Anschi Wiegand (28.11.2021):
Das ist wohl wahr, liebe Sieghild! Darum schätze ich Selbstgemachtes auch immer besonders! Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
...Anschi, ich bewundere so Menschen,
welche für ihr Überleben alles tun.

LG Bertl.

Anschi Wiegand (28.11.2021):
So geht es mir auch, lieber Bertl! Das hat mich damals auch zu diesem Text veranlasst. Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Liebe Anschi, ich selbst bin kein großes Häkelgenie, aber ich bewundere Leute, die da wahre Kunstwerke vollbringen. Wir haben auch schon mal auf dem Weihnachtsmarkt so eine gehäkelte Eule gekauft. Natürlich nicht so preisgünstig wie im Kaufhaus, aber es war für einen guten Zweck. Liebe Grüße in Deinen Abend, Helga

Anschi Wiegand (28.11.2021):
Liebe Helga, ich bin in Handarbeiten auch nicht so gut! Obwohl ich manchmal gerne was bastele... aber es darf nicht zu kompliziert sein.*lach* Die Bastelarbeiten aus meiner Kindheit ließen sich immer gut unterscheiden zu denen meiner Schwester... sie hatte die schicken Teile, meine waren eher so "mittelmäßig"....*schmunzel* Ich fand es damals toll, dass diese Frau ihr Talent nutzte, um sich etwas dazu zu verdienen... das ist heute gar nicht mehr so selbstverständlich... Lieben Gruß! Anschi

Bild vom Kommentator
Ich liebe Anschi schätze diese Handarbeiten sehr und bezahle auch dies, was sich diese Frauen verdient haben! Meine Schwiegermutter häkelte mit wahrer Leidenschaft und ihre Trachtenjacken für mich, diese haben für mich einen hohen Stellenwert! Tolle Arbeiten Anschi! Dir liebe Grüße in den Abend von Franz

Anschi Wiegand (28.11.2021):
Das glaube ich, lieber Franz, dass solch eine selbstgemachte Trachtenjacke einen hohen Wert für dich hat. Ich hatte mal einen tollen Strickpulli, den mir die Oma einer Freundin anfertigte, als ich etwa 18 war. Leider habe ich ihn mal weggegeben, weil er mir nicht mehr passte und auch meiner Tochter irgendwann zu klein war... das bedaure ich heute noch. Lieben Gruß! Anschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).