Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Loblied auf die Schweiz“ von Andreas Vierk


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Andreas Vierk anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Reisen - Eindrücke aus der Welt“ lesen

Bild vom Kommentator
Wenn in Deutschland jeder ein Verheizer ist, dann wüsste ich nur zu gern,
was du damit meinst ? - lieber Andreas !
Die Engländer haben ihren fiktiven Artus, Merlin, Shakespeare und eine Kaiserin von Indien (Viktoria),
die, weil es einen Kaiser der Deutschen gab, ihren Diplomaten Disraeli beauftragte, gleiches für sie
zu besorgen.
Die Schweiz ist Geld, Max Frisch, Einstein und ein fiktiver Wilhelm Tell, der sein Überleben
Friedrich Schiller verdankt. So what !
Herzliche Grüße in den Abend !

Andreas Vierk (18.12.2021):
Lieber Olaf, fein, dass du besser Bescheid weißt, als ich bzw. die Dinge besser zu sammen sehen kannst. Die Schweiz hat auch noch Johanna Spyri, Fredi M. Murer und bestimmt noch viele andere. Hermann Hesse war zumindest Wahlschweizer. Wie ich schon Karin schrieb, wollte ich mit dem Gedicht nur Robert etwas abkitzeln. Von daher gesehen nehme ich das Gedicht selber nicht ernst. Verheizer war eher des Reimes wegen gewählt und mag sich auf die Ausländerpolitik beziehen, muss aber nicht. Ich wollte dich auch nicht mit diesem Gedichtle um den Schlaf bringen. Liebe Grüße in den 4. Advent - Andreas

Bild vom Kommentator
Lieber Andreas! Die Schweiz ist fûr mich das allerschönste Land, das ich besucht habe, nur mit der dortigen Sprache hapert es manchmal bei mir. Ich habe in meiner Jugend dort alle meine Ferien verbracht und kenne fast jede Ecke der Schweiz und habe auch viele Freunde dort und liebe deren Mentalität. Dein Gedicht hat mir super gefallen, herzliche Grüße Karin

Andreas Vierk (18.12.2021):
Liebe Karin, wenn du mir einen Kommentar schreibst, freue ich mich immer besonders! Eigentlich wollte ich mit dem Gedicht bloß Robert ein bisschen abkitzeln. Liebe Grüße von Andreas

Bild vom Kommentator
Andreas, ein Treffen in der Schweiz,
das wär doch schön,
wir könnten dort gemeinsam Schifahr'n gehn,
und auch den Sifi dort besuchen,
gib mir Bescheid, wenn wir ein
Hotel dort buchen.

LG Bertl.

Andreas Vierk (18.12.2021):
Nein lieber Bertl! Ich möchte mir nicht die Knochen brechen. Vielleicht purzel ich noch einen Abhang runter und breche mir das Genick. Ich weiß zwar wo meine Seele hinkommt, möchte aber trotzdem lieber im Bett sterben. LG von Andreas

Bild vom Kommentator
Toll, habe mich echt köstlich amüsiert. Hast erstaunlich viel in das Gedicht reingepackt. Gratulation! Nein Humor haben wir schon, aber ein Berner lacht viel später nach einem Witz, kurz vor dem ins Bett gehen. Ich lade Dich gerne einmal ein, nicht in die Schweiz - die Zweizimmerwohnung ist zu klein - aber in Portugal habe ich reichlich Platz. Und dort spricht man ähnlich wie Schwizerdütsch, nur einfach ganz anders. Dir schöne Festtage, die ich zum Teil in Dütschikofen auf dem Rhein verbringe. Herzlich Robert

Andreas Vierk (18.12.2021):
Mensch Robert, wenn du das ernst meinst! Noch vor zwei Jahren hätte ich sofort eingeschlagen, aber jetzt macht uns Corona einen Strich durch die Rechnung, und ein Ende ist wohl nicht absehbar, sonst wärst du ja wohl auch selbst in Portugal. Übrigens war ich schon drei mal in der Schweiz, in St. Stephan im Berner Oberland. Und ich habe mich in den Thuner See verliebt und habe ihm eines meiner schönsten Sonette gewidmet. Übrigens: kennst du den Film Höhenfeuer von Fredi M. Murer? Den habe ich als DVD mit hochdeutschen Untertiteln (weil diesen Dialekt wohl nur Schweizer verstehen können). Liebe Grüße von Andreas

Bild vom Kommentator
Die Schweiz ist schön und bekannt, jedoch auch ein „sehr kostspieliges Land“! Vooor ooollem lieber Adreas, dooo muss man mit der Sproooche schon rächt vooooorsichtig sein“! GRINS!
Ja und in der Saunaaa, doo spricht mooon „Schwitzer – deutsch“ Schmunzelgrüße von Franz
Bei einem Besuch in der Schweiz immer diese folgende Regel beachten, „Schweizer lachen niemals über Schweiz-Witze oder über sich selbst.
Sollte man also mal einen Witz erzählen, so tauschen man immer das Wort
"Schweizer gegen Österreicher" aus.


Andreas Vierk (18.12.2021):
Auwei, lieber Franz, ich habe nicht gewusst, dass die Schweizer keinen Scherz über die Schweiz verstehen! Jetzt habe ich mich in die Nesseln gesetzt. Im Grunde genommen kenne ich auch nur einen einzigen Witz gegen die Schweizer: Kommt ein Deutscher in ein Schweizerisches Bankhaus und will den Bankier selber sprechen. Er flüstert ihm ins Ohr, er wolle eine Million Schweizer Franken anlegen. "Sie können rurig laut reden." sagt der Bankier, "In der Schwyz ischt Armut keine Schande!" Liebe Grüße von Andreas

Bild vom Kommentator
Na Andreas,
das ist wohl nicht gerade ein Glanzstück. Haste wohl nicht besser gekonnt, oder?
LG von Andreas

Andreas Vierk (18.12.2021):
Hallo Andreas, wie kommst du dazu, dich selber zu kommentieren? Nächstens gibt du dir wohl selber noch eine Eins! Darin zeigt sich der Neid, nichts als der Neid! Ich mag solche nicht, die solches Tun tun! LG von Andeas

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).