Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Ave Maria!“ von Brigitte Waldner


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Brigitte Waldner anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Brigitte,

Geschwisterliebe ist wie Gold.
Warum ging sie verloren ?
Es kommt leider oftmals vor
mit dem man einst geboren.
Auch solche, die zusammen gewachsen
hassen sich wie die Pest
zu Ostern und zu Pfingsten
und auch beim Weihnachtsfest.

Liebe Brigitte dränge dich nicht auf
und mach dir nicht das Herze schwer.

Herzlich grüßt dich Karl-Heinz, der dir frohe Weihnachten wünscht.

Brigitte Waldner (20.12.2021):
Lieber Karl-Heinz, danke für den Tipp. Wir sind ja nicht gemeinsam aufgewachsen, das macht es um einiges leichter. Wir sind gleich alt, aber wir haben zwei Mütter und einen gemeinsamen Vater. Meine Mutter wurde von meinem leiblichen Vater reingelegt, erst absichtlich geschwängert, dann geheiratet und am Hochzeitstag, sofort nach der kirchlichen Trauung hat er von meinem Opa verlangt, dass er ihm das Haus meiner Großeltern sofort überschreibt und schenkt, "ansonsten braucht er meine Mutter nicht". Dann wollte er (24) mit dem anderen Kind (das 4 Tage vor der Hochzeit geboren worden war, und seiner Geliebten (43) in das Haus meiner Großeltern einziehen und uns rauswerfen, meine mit mir hochschwangere Mutter und meine Großeltern, und er einziehen mit dieser alten Frau, die seine Mutter hätte sein können. Dieser teuflische Plan ist natürlich nicht aufgegangen. Meinen Großvater hat er mehrfach verprügelt, dass er Narben hatte und unser Haustor kaputtgeschlagen. Die Ehe wurde geschieden vor meiner Geburt, aber ich gelte als ehelich, während meine Halbschwester ein außereheliches Kind ist, das eben 3,5 Monate vor mir geboren wurde. So eine Geschichte erlebt man sicher nicht alle Tage. Die Hochzeitsnacht hat er auch nicht mit meiner Mutter verbracht, sondern mit ihrer Mutter. Die Ehe wurde dann aufgrund der Unreife meines Vaters annulliert, sowohl die standesamtliche, wie die kirchliche. Meine Mutter wurde geblufft. Verstehst Du das? Er hat sie nur geheiratet, weil er dachte, dass er dann unser Haus kriegt. Das war Betrug, meine ich. Aber wir Kinder können ja nix dafür, meine ich. Ihre Mutter hat meiner Mutter das Leben hinterher schwer gemacht, weil sie unser Haus nicht bekommen haben. Der Plan war ja nicht von meinem Vater, der außerdem Alkoholiker war, sondern von dieser 43jährigen Frau. Sie hat den Vater auch reingelegt und motiviert für diesen Plan, nachdem, was er mir erzählte. Immer sind die anderen schuld. lach! Mir tut das längst nicht mehr weh. Es ist 65 Jahre her. Ich wünsche Dir auch recht schöne Weihnachten und auch Deiner Familie. Liebe Grüße Dir von Brigitte.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).