Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„GÄNSEMÄRSCHE“ von Renate Tank


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Renate Tank anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Weihnachten“ lesen

Bild vom Kommentator
Dieses Gänse- und Truthahn Gemetzel zu Weihnachten erfreut den Tierfreund weniger, aber was soll man gegen einen guten Festtagsbraten schon sagen?

Vortrefflich von Dir beschrieben, gefällt mir.

Lg Herbert

Renate Tank (21.12.2021):
Vor vielen Jahren habe ich einmal einen vortrefflichen Gänsebraten gegessen; das werde ich nicht vergessen... Wenn man es mit diesem Schmaus nicht übertreibt, und ihn sich nicht übertrieben oft einverleibt, dann ist dagegen nichts zu sagen, und den Magen wird 's auch nicht über die Maßen plagen. Alles kommt auf die Menge an - dann sterben auch nicht so viele Tiere dran. Danke sehr für dein Lob zum Gedicht und liebe Grüße ins Weihnachtslicht. - Renate

Bild vom Kommentator
Ein humorvolles Gedicht zu Weihnachten, liebe Renate, dem ich viel abgewinnen konnte. Dir und deinen Lieben gesegnete Weihnachten. Dein Lyrik-Freund RT

Renate Tank (21.12.2021):
Humor schwingt zwar auch mit, aber die zweite Seite ist mir auch wichtig zu betrachten. Der Boom wäre zu beachten, der zu manchen Zeiten ausbricht. Wenn man hinter die Kulissen schaut, ist man wirklich nicht erbaut, wie die Tiere gehalten und behandelt werden. Das betrifft aber nicht nur das Federvieh, sondern eine lange Tierkette auf Erden. Danke sehr, dass es dir gefiel; das ist ja der Poeten Ziel. Liebe Grüße und ein schönes Weihnachten wünscht dir Renate.

ibaum

21.12.2021
Bild vom Kommentator
Liebe Renate, mit diesem Gedicht ist es dir hervorragend gelungen, die Etappe der Gänse zwischen dem Schlachten, dem Einfrosten und ihrer Zubereitung im Backofen poetisch einfühlsam zu beschreiben. Wenn der Gänsebraten verschmort, kommt einem das teuer zu stehen – die Preise für eine Weihnachtsgans sind inzwischen ganz schön saftig –

Liebe Grüße und frohe Weihnacht - Ingrid


Renate Tank (21.12.2021):
Ja, die Preise sind saftig - und man wünscht sich sehr, dass die Gans ebenso saftig wär' - aber manchmal macht sie nicht viel her... Danke sehr für deine liebe Anerkennung, und dir ebenso viele Grüße und gute Wünsche zur Weihnacht und für das neue Jahr! - Renate

Bild vom Kommentator
...Renate, ist die Gans schon alt und zäh,
da sagt man dann nur mehr oh jemine.

LLS = locker, lässig, souverän geschrieben.

LG Bertl.

Renate Tank (21.12.2021):
Da ist dann schade um das Geld, das dieser Vogel gekostet hat. Lange hat man keine Lust mehr darauf und hebt sich seinen Appetit für was anderes auf... Danke sehr und liebe Grüße von der Gänsewiese. - Renate

Bild vom Kommentator
Ja liebe Renate und wenn der Braten auch noch so gut ist, Mitleid habe ich immer mit den lieben Gänsen! Als Wache, waren sie bei den Römern einst gerne gesehen und bei uns, leider vorwiegend als guter Braten! Wie auch immer, gestern gab es eine ½ Gans und die war „SAULECKER“! Gerne nochmals gelesen und Dir viele liebe Grüße von Franz
*Kommando an die Gänse, „GÄNSE MARSCH“! Klasse von Dir


Renate Tank (21.12.2021):
Wenn man "saulecker" sagen kann, das ist das höchste Kompliment, das man beim Schweinsbraten auch kennt... Danke für das "gern noch mals gelesen", ich hatte ein Gedicht von dir mit diesem Gedicht als passenden Kommentar bedacht, aber auf meiner Autorenseite war dieser Text vorher noch nicht zu lesen. Jetzt wünsche ich eine gute Nacht und danke dir für deinen Besuch. Liebe Grüße an dich - Renate

Bild vom Kommentator
wir essen so was nicht. Wir lassen die Gänse lieber mit den dicken Ä wackeln und freuen uns daran. LG von Monika

Renate Tank (21.12.2021):
Sei froh, dann hast du auch niemals Plage mit der Rage, dass große Teil im Herd zu verstauen und oft zu begießen, dass nichts verschmort, was die anderen möchten genießen... Danke dir und liebe Grüße heute und auch schon für die Weihnachtstage von mir - Renate

Bild vom Kommentator
Liebe Renate,
zu einem leckeren Gänsebraten, möchte ich den Freunden raten.
Dazu viel Klöße und auch roten Kohl, ein Glas Wein
und du fühlst dich wohl.
Herzliche Grüße zum kommenden Weihnachtsfest
FOR YOU ALL THE BEST !!!
Olaf

Renate Tank (21.12.2021):
Ja, diesen Braten habe ich einmal genossen, und die Erinnerung an diese Güte ist mir lange durch den Kopf geschossen. So beschloss ich vor schon längerer Zeit, ich kaufe leckere Gänsekeulen, denn diese sind saftig allezeit... Aber da hatte ich falsch gedacht: die Viecher müssen sehr alt gewesen sein, sahen aber frisch und appetitlich aus. Der Gänseschmaus fiel restlos aus - das Fleisch um die Knochen war so geschrumpelt und zäh, dass es tat beim Kauen weh... Ich habe das sehr bedauert und wirklich laut-wütend getrauert. Zum Glück haben 's die Meinen mit Humor genommen, und es sind dann noch lustige Sprüche gekommen. Aus Alt-Frust habe ich mich bisher zurückgehalten, aber irgendwann lasse ich meine Lust darauf walten. In Maßen kann man alles genießen, meine ich. Dir auch ein frohes Fest und einen tollen Gänsebraten mit wundervollen Zutaten! Liebe Grüße von mir - Renate

Bild vom Kommentator
Liebe Renate,

im Gänsemarsch in den Gänsehimmel,
dort gibt es ein Gänsegewimmel.
Die Daunen kamen in ein Kissen,
die Knochen wurden weggeschmissen.
Von dort holten sie die Raben,
die sich krächend daran laben.

Herzliche Weihnachtsgrüße von Karl-Heinz


Renate Tank (21.12.2021):
Da gab es wahrhaftig keine Verschwendung. Die Gänse wurden verzehrt in Vollendung, lächel... Was habe ich da heute vernommen - deine Frau ist ins Spital gekommen? Vielleicht ist es einfach besser, dort können sie ihr gezielt helfen. Wie es dir geht, kann man sich denken - nur liebe Grüße kann ich dir schenken. Es tut mir wirklich, wirklich sehr leid, lieber Karl-Heinz, aber ist es erforderlich, verliert man keine Zeit. Ich werde an Euch denken und in Gedanken alles Gute schenken. Liebe Grüße von mir - Renate

Bild vom Kommentator
Liebe Renate,
dann wird die Weihnachtsgans gelingen und mit lieben Menschen
an der Tafel kann das Mahl eingenommen und mit guten Wein
begossen.

Herzliche Grüße schickt, Hildegard

Renate Tank (21.12.2021):
Bisher hatte ich ein Stückchen Gans nur zweimal auf dem Teller. Die erste Gans war herrlich, da kam ich ins Schwärmen. Bei der zweiten konnte ich mich für den Geschmack aber gar nicht erwärmen. Ich hatte, ganz bewusst, nur Gänsekeulen eingekauft, damit das Festessen auch nicht misslang. Doch ach herrjeh - mir wurde bang. Die müssen von greisenhaften Gänsen gewesen sein, denn trotz guter Aufsicht schrumpelten sie ein. Fast kein Fleisch hat man am Ende gefunden, und wenn, dann wurde unser Mund geschunden... Seitdem ist mir alles vergangen - ich werde mir bei Gelegenheit selbst eine frische Gans fangen, lächel... Dir mit deinen Lieben ein schönes, gesegnetes Weihnachten mit gleichzeitigen guten Wünschen für das neue Jahr. - Renate

Bild vom Kommentator
Lustig, unterhaltend und köstlich beschrieben. Sind aber nicht mein Ding zum Fressen. Ich schätze sie als Wächter und habe sie in Frankreich in einer abgelegenen
Gegend erlebt. Lieber Gruss Tobert

Renate Tank (21.12.2021):
Ich schätze schon ihren guten Geschmack, hielt allerdings meine Wünsche knapp. Der alljährliche Boom auf den Gänsebraten drohte schon mehrmals zu entarten. Bei allem kommt 's ja auf die Menge an, ob man es auch verantworten kann. Als Wächter sind sie wohl gut einsetzbar - ich spür' ihren Biss und den Flügelschlag gar...Danke dir für deinen Besuch, Robert, und lasse es dir nach deinem Gusto gutgehen. Liebe Grüße von der Gänsewiese - Renate

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).