Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„DIE ZWEI RABEN“ von Jürgen Wagner


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Jürgen Wagner anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Vergänglichkeit“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Jürgen,

diese Vögel bieten sich an,
zu malen an einem dunklen Gespann.
Geheimnisvoll treten sie auf
in Märchen, Gedichten und Weltenlauf...
Du hast eíne düstere Ballade geschrieben,
die uns aufzeigt, wo der Ritter verblieben.
Und was weiter dann mit ihm geschah,
als das Rabenpaar vor Ort dann war.

Seine Frau, die vom Tode noch nichts wusste,
lag bei 'nem andern, schmuste und kusste.
Jeder tat sich auf seine Art und Weise gütlich
- und war sehr vergnüglich.

Schaurig und traurig dann der Schluss,
bei dem nur der Wind gab den Abschiedskuss.

Super übertragen, die Ballade von den
zwei Raben, mit einem fantastischen Bild
dazu.

Liebe Grüße an dich und eine entspannte
Zeit zu Weihnachten und Jahresschluss,
verbunden mit guten Wünschen - Renate

Jürgen Wagner (22.12.2021):
Danke, Renate! Mich hat auch die musikalische Umsetzung dieser Ballade gereizt, die ich schon immer gerne gesungen habe. Schöne Weihnachtstage wünsche ich Dir! Jürgen

Bild vom Kommentator
Lieber Jürgen! Diese Mischung aus altem Stoff und natürlichem Geschehen, aus Ernst und
Komik, wobei alles bruchlos ineinander fließt, ist dir hier wunderbar gelungen. Sehr beeindruckt ... grüßt
dich ... Inge (hg)

Jürgen Wagner (21.12.2021):
Danke Dir - das weiß ich zu schätzen! Frohe Julzeit! Jürgen

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).