Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Noch nicht ganz hell“ von Frank Guelden


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Frank Guelden anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Frank,

so ein Mäuseleben unter Deinen Fittichen oder genauer gesagt, unter Deinem Dach ist wohltuend für so kleine Mäuse, die selbst mit den größten Bergen Futter fertig werden. Bis zum Frühjahr ist ihr Dasein gesichert, Du bis ihr Schatz, auf Dich ist Verlass. Zu schön.

Herzliche Grüße von Margit

Frank Guelden (09.01.2022):
Liebe Margit, ja, die Mäuse verehren mich; schmunzel. Die Futtermenge auf dem Bild ist allerdings auch für die Piepmätze gedacht, die allerdings nur mit Abstand... Und das nutzen die Mäuse und futtern ungestört durch die Piepmätze... Herzliche Grüße in den Sonntag, Frank

Bild vom Kommentator
Nun lieber Frank,

diese sieht aber schon recht 'wohlgenährt' aus um nicht zu sagen, beinah dicklich ;-))
Ich kann mir vorstellen, dass sie sich auf Dich verlassen wenns ums Futter geht und wie es den Anschein hat ist ja auch reichlichst für alle gesorgt...

Schön in Wort und Bild von Dir geschildert.

Liebe Grüße in Deinen Abend - Uschi

Frank Guelden (08.01.2022):
Liebe Uschi, es sind sogar zwei Mäuse, die winterbedingt, nicht unterernährt sind. Und ja, sie fühlen sich in meiner Nähe sehr gut geschützt; es geht da nicht nur ums Futter, sondern auch um Feinde und Rivalen... Gut versorgt sind die Tiere alle; schmunzel. Liebe Grüße, Frank

Bild vom Kommentator
Frank, du bist Tierliebhaber
und beim Betrachten ein Teilhaber,
wie sie ihr Mahl verzehren,
die Tiere werden dich verehren.

LG Bertl.


Frank Guelden (08.01.2022):
Lieber Bertl, ein schöner Gedichtekommentar. Dazu fällt mir nur ein: Die Mäuse kennen Pietät, die besser lebt sich früh, als spät. Sie fressen satt sich an den Gaben, weil sie den "Gott" im Rücken haben. Schmunzelgrüße, Frank

Bild vom Kommentator
Guten Morgen, wieder lässt du Lesende anschaulich teilhaben an deinem natürlichen Umfeld, dass schon früh morgens sehr lebendig ist. LG und dir ein schönes Wochenende, Inge

Frank Guelden (08.01.2022):
Liebe Inge, auch in der Nacht läßt sich bei mir einiges beobachten. Am frühen Morgen wird es dann aber richtig lebendig; sowie es hell wird, ist bei mir füttern angesagt. Herzlichen Dank für Deine Zeilen und ebenfalls ein schönes Wochenende für Dich! Herzlichst, Frank

Bild vom Kommentator
Die Mäuse finden immer einen Weg lieber Frank zum Futterhaus, zuweilen jedoch leider manchmal auch Ratten! Klasse und Grüße Franz

Frank Guelden (08.01.2022):
Lieber Franz, eine Ratte gibt es leider immer noch bei mir; sie geht einfach nicht in die Falle, wobei die Mäuse es ihr doch vorgemacht haben! - Die Mäuse habe ich natürlich sofort freigelassen; die Kaffeefahrt ist nur für die Ratte reserviert. Liebe Grüße, Frank

Bild vom Kommentator
Lieber Frank,
bei dir ist ja was los und wieder gerne gelesen, du hast es so schön
geschrieben und das Foto dazu, einfach schön.
Auch wir mussten um eine Futterstelle erweitern, denn die Eichhörnchen
futtern den Vögeln alles weg.

Lieben Samstagsgruß von Hildegard

Frank Guelden (08.01.2022):
Liebe Hildegard, herzlichen Dank für Dein Lob! - Eichhörnchen gibt es bei mir noch nicht allzu lange. Bisher kam einige Male ein rotes und dann ein dunkles, welches sich öfter blicken ließ. Beim ersten Erscheinen saß die fast komplette Spatzenbande auf meinem Zaun und plärrte was das Zeug hielt. Sie hatten wohl gedacht, daß ich das Eichhörnchen verscheuchen würde und waren sehr pikiert, als das nicht geschah; denn Katzen vejage ich. - Es gibt bei mir genug Futter für alle, und mitunter verteile ich das Angebot auch ein wenig, damit niemand zu kurz kommt. Ich habe also genau wie ihr reagiert. Liebe Grüße zurück. Herzlichst, Frank

Bild vom Kommentator
Guten Morgen

Bei Dir sind es Mäuse, die das Futterhäuschen der Vögel plündern - bei uns ist es ein Eichhörnchen das um Nüsse bettelt.

Anschaulich von Dir zu Papier gebracht, gefällt mir!

Frank Guelden (08.01.2022):
Lieber Herbert, bei mir dürfen die meisten Tiere kommen und es sich gut gehen lassen, solange sie nicht zuviel Schaden anrichten. Eichhörnchen besuchen mich auch, was den Spatzen überhaupt nicht gefällt, doch da müssen sie durch. Herzliche Grüße, Frank

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).