Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„BLAUMOND“ von Renate Tank


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Renate Tank anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Fantasie“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Renate,
wunderbar bedichtet und da trifft der Kommentar
von Bertl genau.

Lieben Sonntagabendgruß, Hildegard

Renate Tank (10.01.2022):
Liebe Hildegard, danke sehr für dein Mitgehen und den lieben Kommentar! Dieses Fantasie-Gedicht entstand aus der Frage: Wir lassen alles verderben und sterben. Was sollen nur die WELTENKINDER aus unserer rohen Hand erben, wenn der Himmel sich nicht noch einmal erbarmt? Wir wollten die höchsten Ziele und sind daran in jeder Weise verarmt. Danke sehr für deine liebe Gedankenaufnahme und liebe Grüße zurück - Renate

Bild vom Kommentator
Verzauberte Worte, feenhaft ausgestreut, die Gefühl und Intellekt ansprechen.

Liebe Grüße
Herbert

Renate Tank (10.01.2022):
Danke sehr, diese Antwort freut mich sehr! Dieses Fantasie-Gedicht entstand aus der Frage: Wir lassen alles verderben und sterben. Was sollen nur die WELTENKINDER aus unserer rohen Hand erben, wenn der Himmel sich nicht noch einmal erbarmt? Wir wollten die höchsten Ziele und sind daran in jeder Weise verarmt. Danke sehr für deine liebe Gedankenaufnahme und herzliche Grüße zurück - Renate

Bild vom Kommentator
...Renate, du hast den Stein der Weisen gefunden.

LG Bertl.

Renate Tank (10.01.2022):
Hab ich das? Dieses Fantasie-Gedicht entstand aus der Frage: Wir lassen alles verderben und sterben. Was sollen nur die WELTENKINDER aus unserer rohen Hand erben, wenn der Himmel sich nicht noch einmal erbarmt? Wir wollten die höchsten Ziele und sind daran in jeder Weise verarmt. Danke sehr für dein Interesse und deine Worte. Liebe Grüße von mir - Renate

Bild vom Kommentator
Liebe Renate,
eine romantische Märchenphantasie, gefällt mir.
Herzlichst,
Frank

Renate Tank (10.01.2022):
Lieber Frank, dieses Fantasie-Gedicht entstand aus der Frage: Wir lassen alles verderben und sterben. Was sollen nur die WELTENKINDER aus unserer rohen Hand erben, wenn der Himmel sich nicht noch einmal erbarmt? Wir wollten die höchsten Ziele und sind daran in jeder Weise verarmt. Danke sehr für deine liebe Gedankenaufnahme und herzliche Grüße zurück - Renate

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).