Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Die Trauerweide “ von Herbert Kaiser


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Herbert Kaiser anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild vom Kommentator
Die Trauerweide
In Troisdorf eine Weide trauert.
Ich denk, es war im Monat Mai.
Vor'm Baume eine Alte kauert.
Ein Messer hat sie auch dabei.

Die Schneide geht ihr flink zur Hand,
sie schält Gemüse, liest die Bibel.
Heiße Tränen kullern auf's Gewand.
Auf dem Boden rollt 'ne Zwiebel.

Dein Gedicht gefällt mir sehr. Von Weiden läse ich gern viel mehr !!!
Olaf

Herbert Kaiser (11.01.2022):
Lieber Olaf, danke für deinen poetischen Kommentar, hab lachen müssen! Herzlichen Gruß - Herbert

Bild vom Kommentator
Grüß dich Herbert, dein Gedicht spricht für die Trauerweide, die schweigt, aber unter deren Zweigen sich ein Paar trifft, um festzustellen, dass es doch nicht so zueinander passt, wie es anfangs glaubte, wo entweder junge Amseln aufwachsen oder ein Kuckuckskind und selbst des Baumes Schicksal ist ungewiss, ob er nach der Bachregulierung noch dort steht. Natur und Leben sind von Wechsel geprägt, was dein Gedicht bewusst macht. Einen schönen Tag wünscht dir herzlichst Inge

Herbert Kaiser (10.01.2022):
Liebe Inge, du hast es wunderschön zusammen gefasst! Danke und liebe Grüße - Herbert

Bild vom Kommentator

Im Text liegt so viel verborgen.
Nicht alles bleibt so nach dem
ersten Blick:
die Ufer des Bächleins werden
verrückt,
das Amselnest ist mit einem
fremden Ei bestückt.
Und auch das Pärchen,
augenscheinlich beglückt,
ist am Schluss voneinander weggerückt...

Ob das Leben alt oder jung
- ständig gibt es Veränderung.

Liebe Grüße _ Renate



Herbert Kaiser (10.01.2022):
Selbst eine Idylle ist mitunter bedroht. Herzlichen Dank und liebe Grüße - Herbert

Bild vom Kommentator
Trauerweiden sieht man kaum mehr, schade.
Für mich ist das ein Baum der Sehnsüchte und der Ruhe.
Sehr schön, dein Gedicht, Herbert.

Grüße in den Wochenanfang
von Ingrid

Herbert Kaiser (10.01.2022):
Dankeschön für den lieben Kommentar. Bei uns am Bach in meiner steirischen Heimat stehen noch ein paar alte Exemplare - ich freue mich jedesmal wenn ich sie sehe. Ganz liebe Grüße - Herbert

Bild vom Kommentator
Schön in Worte gefasst, Sehnsucht aber auch zugleich Traurigkeit, gefällt mir sehr lieber Herbert!

Liebe Grüße, Uschi

Herbert Kaiser (10.01.2022):
Herzlichen Dank, liebe Uschi. Das Gedicht bekommst Du aber andernorts nochmals präsentiert. Ganz liebe Grüße - Herbert

Bild vom Kommentator
Lieber Herbert. Bei uns im Ort am Main, da steht schon unsagbar lange Zeit eine traumhaft schöne Trauerweide die ich zu jeder Jahreszeit liebe! Unsagbar viele Bilder habe ich von ihr und vor allem, wundervolle Erinnerungen! Liebe Grüße Dir von Franz

Herbert Kaiser (10.01.2022):
Mich faszinieren ebenfalls diese Bäume mit ihrem schimmernden Glanz. Und irgendwie sehen sie tatsächlich traurig aus. Danke und LG Herbert

Bild vom Kommentator
Die Trauerweiden sagen dir,
auf Erden bist als Gast nur hier,
und musst du von der Erde scheiden,
dann weinen auch die Trauerweiden.

Herbert, die Natur gibt uns so viel, aber man muss die Augen öffnen.

Super geschrieben,
lG Bertl.


Herbert Kaiser (10.01.2022):
Danke für den schönen Kommentar! Ganz liebe Grüße - Herbert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).