Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Sind wir reif für die Trödelshow ?“ von Olaf Lüken


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Olaf Lüken anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Abenteuer“ lesen

Bild vom Kommentator
Ach lieber Olaf,

ich denke mir manchesmal, als passionierte Sammlerin von Rubingläsern (mittlerweile 5 !!! mannshohe Vitrinen gefüllt), hinter mir einmal vermutlich in die Tonne geklopft. Nun dann denke ich mir jedoch, aber ich sehe es jeden Tag und jeden Tag erfreue ich mich daran - also was soll's! Man lebt nur einmal oder?

Liebe Grüße in deinen Abend - Uschi

Olaf Lüken (16.01.2022):
Ach liebe Uschi, Rubingläser aus Kristall finde ich wünderschön, weil auch mystisch-sinnlich. Als Kind schwärmte ich vom Karfunkelstein, ohne gleich zu wissen, wieder eigentlich aussieht. (Rubin,Amethyst, Granat u.ä.). Er war mein Stein, der vom Himmel fiel, eine Art Gral, der nehr Stein als eine Art Kelch ist. Ursprünglich dachte ich an die vielen Messis, die sammeln und sammeln. Die Besitz ohne Werte besitzen. Sie wehren sich mit Händen und Füßen, wenn eine hilfreiche Hand bei der Entsorgung helfen will. Die Freude am Gut ist höchst irdischer Natur, finde ich. Über deinen Kommentar habe ich mich gefreut. Dir wünsche ich einen schönen Abend. Und begleite uns weiter mit deinen anspruchsvollen Gedichten !!! Olaf

Bild vom Kommentator
Sehr nachdenkenswert, aber im Grunde alles auf den Punkt gebracht, lieber Olaf. That 's life! Herzliche Grüße von RT.

Olaf Lüken (16.01.2022):
Hallo Rainer, nun ja, ich habe meine Anschauung ein wenig relativiert. Wir, wenn ich das sagen darf, haben mit unseren Gedichten, die Welt ein wenig besser gemacht, sie zumindest zum Lachen gebracht. Schätze, die ALLEN (!) gehören. Und das ist schon viel. Ich arbeite besser an meinem Stil. Dir gelten meine herzlichen Abendgrüße. Dankeschön ! Olaf

Bild vom Kommentator
Hallo Olaf,
ein sehr gutes und tiefsinniges Gedicht. Es ist schon traurig und erschreckend, was mit von Menschen sehr geschätzten und aufbewahrten Dingen nach deren Tod oft geschieht, wenn keine Nachfahren mehr da sind. Es wird so deutlich, dass niemand, der die Erde verlässt etwas mitnehmen kann und nur das aufbewahrt wird, was er/sie und auch wir im Gedächtnis aufbewahren können und wollen.
Herzliche Grüße in den Morgen
Thomas

Olaf Lüken (16.01.2022):
Deinen letzten Gedanken unterschreibe ich gerne. Eigentlich ist es nicht der Tand, der mit uns weggeworfen wird. Ein Menschenleben besteht aus dem Erlerntem und dem Verhalten. Kraft bezieht der Mensch zudem aus seiner Glaubensstärke und seinen mitmenschlichen Gefühlen (Empathie). Daran habe ich noch viel zu arbeiten. Leider ! Für deinen freundlichen Kommentar danke ich dir sehr ! Herzliche Grüße in den Nachmittag ! Olaf

Bild vom Kommentator
als wir im September von Frankreich nach Deutschland gezogen sind, habe ich "versucht" allerlei, auszumisten. Habe auch viel weggetan. Doch bei manchen Dingen dreimal hingeguckt ob ich die wirklich wegtun will. Doch wir haben jetzt nur eine Wohnung und vorher ein grosses Haus. Also , viel habe ich auch im Haus gelassen für unsere Nachbewohner.
Man hängt eben an dem "Kram"!
Herzlich Wally

Olaf Lüken (16.01.2022):
Liebe Wally, vor zwanzig Jahren wusste ich nicht einmal, was ein Messi ist. Einer, der sammelt und sammelt. Das hat auch mit Verlassensein und Einsamkeit zu ntun. Sie häufen 'Schätze', an, die keine Schätze sind. Irgendwann treten sie aus dem Leben und hinterlassen ihren Unrat. Unter diesen Menschen, sind viele Geister, von der die Welt keine Notiz nahm. Und das ist wirklich schade. Danke für deinen Kommentar ! Olaf

Bild vom Kommentator

Lieber Olaf,
was ist denn wichtig, ganz zum Schluss:
Ich denke, die Erinnerungsbeutel voller Leben
haben diesem Menschen sehr viel gegeben.
Er wird dort oft verweilt noch haben,
bevor man musste ihn begraben.
Und nicht nur für ihn, sinniere ich, hat sein
Leben ein Gewicht. Vielleicht bekommen
das Volumen noch andere zu Gesicht.
Und wenn nicht, dann ist das auch kein Verlust,
denn die Auslese aus Verstand und Brust (Herz)
gedeihen weiter zu aller Seelen Lust.
In dortigen Bereichen kannst du dich mit
all' deinen Lieblingen/Vorbildern unterhalten und
weiterhin ein übergeordnetes und freudiges
Wissen entfalten.

Wäre zumindest für mich denkbar...

Liebe Grüße von meiner Gedankenwiese
- Renate

Olaf Lüken (16.01.2022):
Ich teile deine Gedanken, Wort für Wort. Materie ist ein Menschenwort. Die Seele tritt aus dem Leben, so ist das eben ! Danke für deinen Kommentar, er wärmt mich wie ein Samowar ! Olaf

Bild vom Kommentator
Zur Show sind wir nach langer Zeit,
wohl nie so richtig ganz bereit;
vom ganzen Trödel loszulassen,
ist für kaum jemanden zu fassen.

Doch irgendwie wird dir bald klar,
was für dich von Bedeutung war,
hat für die Andern keinen Wert,
die Ansicht ist ja nicht verkehrt.

Für dich ist es zwar recht beschissen,
wenn wird das Ganze weggeschmissen,
so wie das Leben ist geborgt,
wirst du dann gleichsam mit entsorgt.

So ist nun mal des Lebens Lauf,
man nimmt dafür sehr viel in Kauf;
gar viel wird nicht mehr rumprobiert,
du wirst ganz einfach ausrangiert.

Nun Olaf, so ist es halt einmal,
wird dir das Ganze auch zur Qual,
sitzt du nur mehr am Balkon,
die Trödelshow must go on.

In diesem Sinn, nimm's leicht und locker,
denn so schnell reißt uns nichts vom Hocker.

LG Bertl.











Olaf Lüken (16.01.2022):
Hallo Bertl, DANKE für deinen Kommentar, zeigt deine Welt, wasserklar. Menschen treten aus dem Leben, gehen ins NICHTS, so ist das eben ° Herzliche Grüße in den Morgen ! Olaf

Bild vom Kommentator
Keine Gefahr für mich, bin in meinem Leben mehr als zwanzig mal umgezogen und da hatte der Gerümpel gar keine Chance sich anzuhäufen. Dein gutes und inhaltlich erhellendes Gedicht hat mir gezeigt, dass ich richtig liege. Lieber Gruss Robert

Olaf Lüken (16.01.2022):
Hallo Robert, vielen Dank für deine Worte, sie ist die Kirsche auf der Torte ! Herzliche Grüße in einen schönen Morgen ! Olaf

Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
du hast es so anschaulig beschrieben und es ist ein Schlag in
die Magengrube, aber es wird uns fast allen so geschehen.
Wir könen behüten und aufbewahren, aber nach uns wird
man wenig Verständnis für das Gesammelte haben.

Herzliche Grüße, Hildegard

Olaf Lüken (16.01.2022):
Liebe Hildegard, eine Kommentatorin schrieb, dass es auf einen selbst ankomme. Sie hat zweifelsohne recht ! Müll sagt mehr über ein Messitum aus, als über das Leben selbst, kann eine Kostbarkeit sein. Glücklich sind all jene, die einen empathischen Umgan mit anderen Seelen g zu pflegen wissen. Sie nehmen ihre Schätze mit ins Grab oder dahin, wo sie gebraucht werden ! Olaf

Bild vom Kommentator
Schreckliche Gedanken lieber Olaf, die jedoch leider so denke auch ich der Wahrheit entsprechen! Ob wir dann im Grab oder von oben alles mitbekommen? Dir viele liebe Grüße Olaf und besch.... geht es uns Zuhause noch immer!
Franz
*Jedoch gerne gelesen!

Olaf Lüken (16.01.2022):
Haallo Franz, viele Menschen, besonders jene der älteren Generation, werden in der Öffentlichkeit weniger wahrgenommen. Dafür sorgen schon Internet und Smartphone. Menschen, die ein empathisches Leben pflegen, also auf andere Menschen zugehen können, sind ohnehin weniger davon betroffen. Ein Koch, der das Essen und damit auch das Leben liebt, muss sich keine Sorgen machen ! Ihm ist das Savoir Vivre ja nicht fremd. Herzliche Grüße in den Morgen ! Olaf

Bild vom Kommentator
Lieber Olaf,
mich schaudert, wenn ich diese Schilderung lese. Genauso werden meine Bücher alle auf den Müll geschmissen, wenn ich mal den Löffel abgebe, weil alles, was in diesen tausenden von Büchern an Bildung leuchtet, den Leuten so wenig gilt, wie der olle Sessel oder das Fotoalbung mit meinem Opa als Baby. Wenn ich tot bin, interessiert mich das zwar nicht mehr, aber Angst habe ich vor dem Altersheim, wenn ich weiß, dass schon zu meinen Lebzeiten 90 Prozent von meinem Leben entsorgt wird. Und nicht nur Gerümpel...
Liebe Grüße von Andreas

Olaf Lüken (15.01.2022):
Andreas, das glaube icht nicht. Deine Gedichte sind viel zu gut, um den LerserInnen vorbehalten zu bleiben. Deine Gedanken bleiben für das Portal ein wichtiges Auseinandersetzungskriterium. Ganz gleich, ob wir uns mögen oder nicht. Entscheidungen über deine Beiträge treffen ANDERE ! Unabhängig von allen Missverständnissen:Deine Beiträge verdienen es, gewürdigt zu werden. Damit stehe ich nicht allein. Gott sein Dank ! Olaf

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).