Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Wie ein Span im Fleisch “ von Guido Fernolend


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Guido Fernolend anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gefühle“ lesen

Bild vom Kommentator
Ein interessanter Text, den ich gleich mehrmals gelesen habe. Ein Span oder ein Dorn, der im Fleisch steckt und den man nicht entfernt, kann sich entzünden, eitern... im schlimmsten Fall zur Amputation führen bei Blutvergiftung. Ähnlich ist es mit einer mentalen Verletzung; wenn wir sie nicht beseitigen, indem wir sie aufarbeiten, kann sie uns innerlich vergiften, uns lebensunfähig machen, weil der Schmerz letztlich unser Lebensinhalt wird...
Nachdenkliche Grüße! Anschi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).