Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Long- Covid-Syndrom “ von Robert Nyffenegger


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild vom Kommentator
Wir werden mit Covid noch sehr viele Jahre unseren Sorgen haben lieber Robert, wichtig, wie gehen wir damit um! Sonntagsgrüße Franz

Robert Nyffenegger (10.04.2022):
Danke Dir, könnte ja gut sein. Ich bin oft ganz ohne Corona müde und schlapp, könnte natürlich auch am Alter liegen.Schönen Sonntag und lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Da hast du nicht unrecht mit deinen satirischen Zeilen, lieber Robert! Ich habe schon manchmal scherzhaft gesagt, dass ich Long-Covid schon seit 20 Jahren habe... mich chronisch erschöpft fühle die meiste Zeit! Ich denke, dieses Syndrom wird ja auch durch viele andere schwere Infekte ausgelöst, nur wird "Erschöpfung" seit jeher gerne als psychosomatisch abgetan... und die Betroffenen oft nicht ernst genommen. Ich las durch eine Bekannte, die betroffen ist, gerade öfter über ME-CFS, das ja nicht wenige betrifft, aber vielleicht jetzt durch die Long-Covid-Erfahrungen ebenfalls die notwendige Beachtung in der Medizin und Gesellschaft findet...
Nachdenkliche Grüße! Anschi

Robert Nyffenegger (09.04.2022):
Du sagst es bestens, meine unsägliche Müdigkeit, insbesondere vor den Examen, konnte ich mir nie so richtig erklären, dann wurde das CFS erfunden und ich fühlte mich gerettet. Ja, Forschung hat auch ihre guten Seiten. Danke Dir herzlich und wünsche ein quicklebendiges Wochenende, Robert

Bild vom Kommentator
Ja lieber Robert, manche finden doch immer neue "Ausreden" für ein Kranksein. Früher brauchte man auch nach einer Grippe längere Zeit, um wieder ganz fit zu sein, da sagte niemand was. Jetzt hat das Kind aber einen Namen, den man überall hört...
Bleib du gesund und liebe Grüße,
Christa
(Ende Juni besuche ich die Schweiz!)

Robert Nyffenegger (09.04.2022):
Danke Dir, es ist immer gut wenn etwas einen Namen hat. Meine "dichterische" Trägheit schreibe ich vollumfänglich der Corona Impfung zu. Bleib Du auch gesund, wenn Dein Besuch Dich nach Bern führen sollte, melde Dich. Herzlich Robert

Bild vom Kommentator
...das ist eine gute Ausrede Robert, auch im häuslichen Bereich gut anzuwenden.

LG Bertl.

Robert Nyffenegger (09.04.2022):
Du sagst es und gestehe Dir, für Ausreden war ich nie zu faul. Mit Dank und liebem Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
auch ich muss öfters nach Luft schnappen, aber das hat andere Gründe.
Herrlich bissige Satire !!!
Olaf

Robert Nyffenegger (09.04.2022):
Dann geht es Dir genau so wie mir. Anstrengungen in jeder Richtung sind mir echt zuwider. Könnte aber auch mit dem Alter zu tun haben. Herzlichen Dank und lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
jedes Kind braucht einen Namen und hat man wieder für etwas
Neues einen Namen gefunden, ach was ist die Menschheit froh.
Deine Satire ist immer wieder bemerkenswert und gerne gelesen.

Herzliche Grüße ins Wochenende grüßt Dich, Hildegard


Robert Nyffenegger (09.04.2022):
Danke Dir herzlich für Deinen aufbauenden Kommentar. Ein namenloses Ding hat nie einen Wert. Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator

Ich leide daran in Etappen
und werfe weg von mir die Schlappen...
Lege mich ins Federbett,
brumme ein paar Stunden weg.
Danach fühl' ich mich wieder frisch
- ein Gläschen Sekt tanzt auf dem Tisch!
Das regt den Kreislauf hurtig an
und macht mich wieder ganz spontan...

So leide ich nicht an komischen Symptomen
- denn bei halber Kraft kann ich mich schonen.

Schmunzelgrüße an dich - Renate


Robert Nyffenegger (09.04.2022):
Danke Dir für den herzerfrischenden verreimten Kommentar. Ich werde ihn über mein Bett am Kopfende aufhängen und sobald wieder etwas im Anzug ist drei - bis siebenmal lesen.Das hilft garantiert. Lieber Gruss und schönen Sonntag, herzlich Robert

Musilump23

09.04.2022
Bild vom Kommentator
Lieber Robert, das Corona-Thema zieht mittlerweile einen langen Bezugsmarathon mit sich. Es wurde viel dran herum gecastet, ausprobiert, Argumente hin und her geschoben, dass es einfach immer passte. Jeder sich ohnmächtig fühlende Mensch wird mit einem persönlichen Trauma konfrontiert. Du als Mediziner weißt natürlich den Dingen drum herum die richtige Tiefe zu verleihen.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Robert Nyffenegger (10.04.2022):
Danke Dir herzlich für die treffenden Worte. Corona wurde vom Thema Ukraine abgelöst, das wäre nun wahrlich nicht nötig gewesen. Aber Ukraine beschäftigt mich zehn Mal mehr, macht Angst und wütend.Mir fehlen die Worte um diese Verbrechen zu beschreiben. Dir und Familie einen schönen Palmsonntag. Lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).