Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Der fragende Aphorismus (5) - Sterben & Tod“ von Bernhard Pappe


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Bernhard Pappe anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aphorismen“ lesen

Regina Vogel

30.04.2022
Bild vom Kommentator
Natürlich ist das Sterben sehr angstbesetzt. Furcht vor dem Tod ist auch weit verbreitet, aber nur dann, wenn sich der Mensch nicht rechtzeitig darauf vorbereitet.


Alle guten Wünsche für Dich lieber Bernhard.

Regina

Bernhard Pappe (30.04.2022):
Regina, in der Theorie ist vieles einfach. Rückt das Ereignis näher, dann regieren Rationalität und etwaiger Mut nicht mehr. Es gilt nicht, dem Tod die Stirn zu bieten, sondern ihn anzunehmen, wenn seine Stunde kommt. HG und die besten Wünsche für dich, Bernhard

Bild vom Kommentator
Das ist eine gute Frage Bernhard. Ich denke, das ist von Mensch zu Mensch verschieden.
Als ich zur Welt kam, hab ich nichts davon gemerkt; wenn ich von der Welt gehe, wünsch ich mir dasselbe. GlG Bertl.

Bernhard Pappe (30.04.2022):
Bertl, das Leben ist individuell und das Sterben wird es auch sein. Deinen Wunsch kann ich nachvollziehen und würde mich ihm anschließen. Ob wir es tatsächlich in der Hand haben? LG und ein schönes Wochenende, Bernhard

Bild vom Kommentator
das ist wohl persönlich sehr ungterschiedlich. ich habe nur Angst vor dem Dterben... LG von Monika

Bernhard Pappe (30.04.2022):
Monika, viele Menschen haben Angst. Ich weiß nicht, ob sie wirklich immer zwischen dem Sterben und dem Tod unterscheiden. Ich stimme dir zu, jeder Mensch tickt da anders. Ein Verdrängen hilft jedoch nicht. HG und einen schönen Sonntag, Bernhard

Bild vom Kommentator
Ich glaube, das ist sehr individuell. Manche haben Angst vor dem Tod, manche Angst vor dem Sterben, manche beides - und manche gar nichts von all dem.
Mir persönlich ist etwas mulmig bei dem "wie" es geschehen wird....vor dem Tod an sich habe ich keine Angst. Es wirkt auf mich eher beruhigend, irgendwann alles loslassen zu können. Herzliche Abendgrüße, Anita

Bernhard Pappe (30.04.2022):
Liebe Anita, bei mir liegen die größte Bedenken auch beim Akt des Sterbens. Der Tod , ein absolutes Loslassen, das ist ein durchaus tröstlicher Ansatz. Die Endlichkeit unseres Lebens ist eine Tatsache, die viele gern verdrängen und damit auch mögliche Ängste. Liebe Grüße Bernhard

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).