Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Nach verflixten siebenundsiebzig Jahren“ von Michael Reißig


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Michael Reißig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

Bild vom Kommentator
Mahnung sollte dieser Tag sein, lieber Michael und wurde doch auch für Propaganda für den aktuellen Krieg genutzt. Erbärmlich sowas. LG von Monika

Michael Reißig (12.05.2022):
Liebe Monika, in den Jahren zuvor spielte die Mahnung noch eine weitaus größere Rolle. Doch diesmal behielt die Propaganda eindeutig die Oberhand! Vielen Dank für den Kommentar! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
...Michael, ich nehme an, dass die USA vor Beginn des Krieges Angebote Russlands ausgeschlagen hat, führt wohl auf unerfüllbare Forderungen der Russen zurück.

LG Bertl.

Michael Reißig (12.05.2022):
Lieber Adalbert, die Vorgeschichte dieser Sache reicht schon mehr als zwei Jahrzehnte zurück. In der Zeit der Wende hatte die USA noch zugesichert, dass eine Osterweiterung der NATO nicht infrage käme. Ich nehme an, dass du als nicht erfüllbare Forderungen den Austritt osteuropäische Staaten aus der NATO meintest. Immerhin handelt es sich um 13 Länder, die neu zu diesem Pakt hinzugekommen sind. Dass diese Länder plötzlich aus der NATO austreten könnten, halte ich derzeit für unwahrscheinlich. Aber da aus Angst vor dem Kreml auch noch Finnland und Schweden höchstwahrscheinlich noch dazustoßen werden, halte ich den Einsatz von Mittelstreckenraketen für nicht ausgeschlossen. Brandgefährlich ist diese Sache auf jeden Fall! Vielen Dank für den Kommentar! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator

Die Waffenschmiede
ist der größte und lauteste Raum
der Hölle,
mit einem schmutzigen, stinkenden
Gefälle.

Hier häuft sich alle weltliche Gier;
UNZÄHLIGE
zahlten mit ihrer Seele dafür.

Gedankengrüße sendet dir Renate


Michael Reißig (10.05.2022):
Liebe Renate, treffend formuliert! Und die Erzeugnisse dieser Waffenschmiede sollen den Krieg schnell beenden. Hoffentlich weitet sich dieser Krieg nicht noch auf weitere Länder aus. Vielen Dank für den tollen Kommentar! LG. v. Michsel

Bild vom Kommentator
Lieber Michael,

der Mensch wird nie Ruhe finden bevor sich auf dieser Erde aer dem Wind nicht mehr regt. Ohne zu wissen, was die Zukunft bringen wird hatte Friedrich Schiller in der guten alten Zeit schon die Weisheit, dass der Mensch zerstört, was er geschaffen hat. Eine gewisse Normalität wird es wohl nie wieder geben. Bedauernswert sind die Kinder und die noch in die Welt gesetzt werden.

.Deinem Beitrag stimme ich voll zu.

Herzlich Karl-Heinz

Michael Reißig (13.05.2022):
Lieber Karl-Heinz, normal sollten wir die Hoffnung nie aufgeben, aber auch die kühnsten Optimisten dürften sobald den Mut verlieren. In der Tat ist es für unsere Kinder besonders grausam, die unter der Corona-Krise schon genug zu leiden hatten. Bei uns in Dresden kreisen zurzeit ständig Militärhubschrauber über unseren Köpfen hinweg, die nichts Gutes erahnen lassen! Ich danke dir für den sehr guten Kommentar, worin du diese depremierende Gefühlslage bildhaft in Worte gefasst hast! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
Treffend bemerkt !
HG Olaf

Michael Reißig (10.05.2022):
Lieber Olaf, ich danke dir für die anerkennenden Worte! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
Wer glaubte an dies lieber Michael, was uns aktuell Kummer schafft? Grüße sowie Wünsche euch von Franz

Michael Reißig (10.05.2022):
Lieber Franz, eigentlich kann man gar nichts mehr für ausgeschlossen halten, zumal sich die Ereignisse stündlich ändern. Und da herrscht auch eine große Ratlosigkeit! Was wir außer einer Ausweitung des Krieges am meisten fürchten, wäre ein Engpass bei der Lieferung von Medikamenten, was ja auch lebensgefährliche Folgen nach sich ziehen könnte. Wir sind ja auf regelmäßig einzunehmende Medikamente angewiesen! Ich danke für den Kommentar und die guten Wünsche! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
Lieber Michael,
sehr treffen formuliert.

Lieben Gruß von Hildegard

Michael Reißig (10.05.2022):
Liebe Hildegard, ich danke dir für den tollen Kommentar! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
Lieber Michael,

eigentlich ist die 7 meine Glückszahl. Hier sogar zweimal.
Vielleicht schenkt sie uns in dieser schlimmen Situation doch noch Frieden?? Nun, große Hoffnung gibts nicht.
Das schlimme Szenario hast du wortreich geschildert. Nicht leicht zu lesen, aber der Situation geschuldet.

LG Ingrid



Michael Reißig (10.05.2022):
Liebe Ingrid, die 7 gilt ja auch als Glückszahl, obwohl ich mich noch eine TV-Show erinnere, die die Verflixte Sieben sich nannte. Und die Wolke 7, dieser Aufenthalt ist ja das wahre Glück pur! Ja, es ist halt schwer zu lesen, aber auch verdammt schwer, die richtigen Worte zu finden! Vielen Dank für den sachbezogenen Kommentar! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
.....dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, lieber Michael. Wünschenswert wäre es, dass es doch noch für beide Seiten einen annehmbaren Kompromiss geben würde. LG Helga

Michael Reißig (10.05.2022):
Liebe Helga, dem ist so! Allerdings müsste sich auch die Ukraine damit abfinden, ein neutraler Staat zu sein, aber auch dürften Schweden und Finnland nicht noch der NATO beitreten, was ich für besonders gefährlich erachte! Vielen Dank für den sehr guten Kommentar, dessen Wunsch unbedingt gehört und umgesetzt werden sollte! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
Lieber Michael,
treffend formuliert. Uns bleibt die Hoffnung.

LG Karin

Michael Reißig (10.05.2022):
Liebe Karin, meistens wandeln sich die Dinge dann zum Guten, wenn man damit selbst nicht mehr rechnet! Vielen Dank für den treffenden Kommentar! LG. v. Michael

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).