Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Niemand“ von Jess Goldt


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Jess Goldt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Maik von Gedankenfun

09.07.2022
Bild vom Kommentator
Hallo Jess,

ein toller Text mit einer sehr wahren Überlegung.

"Jeder möchte sich ausleben, Ton angeben oder zumindest Tonangebend ausseh'n"

Dabei ist es wirklich viel wichtiger sich als Niemand der Liebe hinzugeben. Vielleicht ist man als Liebender aber auch einfach Jemand?

weiter so. Toller Text.
Bild vom Kommentator
Verflixt!
Wenn niemand jemand ist (bis auf die wenigen), kann niemand jemanden lieben (bis auf die wenigen).
Hach, das Leben ist schlimm.
Bild vom Kommentator
Wir sind plötzlich da!
Das Leben soll nicht einfach
so im Sand verlaufen...
Dafür sorgt schon eine
gewisse Eitelkeit.
Viele Fragen beschäftigen
uns während der Lebenszeit.

Vielleicht ist es der Wunsch
nach einer
SPUR,
wenn unsere
UHR
stillsteht.
DAS LEBEN
uns alle kräftig bewegt,
doch pflegt es verhalten
zu bleiben, wenn es um
ANTWORTEN
geht.

DIE LIEBE ALLEIN
vermag zu erhöhen;
sie wird uns mit
IHREN AUGEN
ansehen.
Sind wir ihr begegnet,
ist sie uns genug.
Wir erlebten sie einmalig,
- sie bleibt höchstes Gut.

So erfuhren wir eine
KOSTBARKEIT,
die wir teilten in unserer Zeit.
Sie allein machte uns
zum milden Sehen bereit
und gab unserem Sein
UNVERGÄNGLICHKEIT.

Liebe Gedankengrüße zu deinen
nachdenklichen Worten von mir
- Renate
Bild vom Kommentator
die Liebe macht aus jedem jemanden, denn sie wägt anders... LG von Aylin

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).