Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Verlorene Geselligkeit“ von Franz Bischoff


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Erinnerungen“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
nun kommt ja noch das fehlende Personal hinzu, was ja der Tatsache geschuldet ist, dass sich Mitarbeiter in der Zeit von Corona andere Jobs gesucht haben! Aber es fehlt halt jene Geselligkeit, die das Bier daheim und allein, nicht ersetzen kann! Ein Teil der Stimmunslage unserer Zeit hast du toll in Worte gefasst!
LG. v. Michael
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
bei uns war immer "highlive" im Garten. Wir hatten viele Freunde in Frankreich und auch hier in Köln. Aber durch Corona hatte sich alles geändert . Da wir jetzt in Köln auf einer Etage wohnen und nur einen Balkon haben, können nicht so viele Freunde kommen .Ausserdem sind viele von unseren alten Freunden schon verstorben. Doch ich sag ja immer alles muss weitergehen.
Ja, das Leben bringt so manche Dinge mit, die wir nicht so gern haben.
Bleib gesund und feiere schön, trinke mal ein Glas auf die alten Schmidts"
Herzlich Wally

Franz Bischoff (02.07.2022):
Auf die Gesundheit der Schmidts liebe Wally, trinke ich gerne ein Pils oder auch "en jiutes Kölsch"! Das gesellschaftliche Alltagsleben wird schon längere Zeit auf den Kopf gestellt, wobei zuerst die kleinen Geschäfte in hoher Anzahl geschlossen wurden und es folgten sofort die Gastwirtschaften! Einst hatten wir hier zur Spitzenzeit im Ort „16 Gastwirtschaften“ und aktuell sind es noch 3 – 4. Da ich mich sehr oft mit den ehem. Inhabern unterhalte, da höre ich immer wieder als Ursache „EU-Bestimmungen“ und vor allem „Covid! Wie auch immer, privat kann man zum Glück noch im Freundeskreis sein Bier trinken, nur mit dem Pils aus dem Fass, da gibt es Kummer! Danke dem Kommentar und Grüße Franz *Mit meinem 9 €uro Ticket kommt man auch in andere Ortschaften und kann beglückt ein frisches – kühles „Pilsken“ genießen!

Bild vom Kommentator
Lieber Franz,

wo man Bier trinkt und ein Lied singt
da lass dich ruhig nieder.

Schön war die Zeit für mich in Deutschland. In einer gemütlichen Kneipe war man wie zu Haus. Nun sitz ich allein in Kanada und niemand um mich ist nicht mehr da.

Herzlich Karl-Heinz

Franz Bischoff (02.07.2022):
Richtig lieber Karl - Heinz. Beste Wünsche jedoch Dir mein Freund! Das gesellschaftliche Alltagsleben wird schon längere Zeit auf den Kopf gestellt, wobei zuerst die kleinen Geschäfte in hoher Anzahl geschlossen wurden und es folgten sofort die Gastwirtschaften! Einst hatten wir hier zur Spitzenzeit im Ort „16 Gastwirtschaften“ und aktuell sind es noch 3 – 4. Da ich mich sehr oft mit den ehem. Inhabern unterhalte, da höre ich immer wieder als Ursache „EU-Bestimmungen“ und vor allem „Covid! Wie auch immer, privat kann man zum Glück noch im Freundeskreis sein Bier trinken, nur mit dem Pils aus dem Fass, da gibt es Kummer! Danke dem Kommentar und Grüße Franz *Mit meinem 9 €uro Ticket kommt man auch in andere Ortschaften und kann beglückt ein frisches – kühles „Pilsken“ genießen!

Musilump23

02.07.2022
Bild vom Kommentator
Lieber Franz, in der Tat ist es in Folge der Pandemie und auch des anhaltenden Ukraine-Kriegs zu einem so starken Einbruch der Gastronomie gekommen. Das gesellschaftliche Leben ist nach und nach zusammen gebrochen. Kultur und Brauchtum erleben derzeit einen moralischen Sittenverfall. Kein rosiger Blick in die Zukunft. Zu Hause im Garten ein Feierabend-Bier trinken ist keine Alternative, sondern eher eine armselige Veranstaltung. Stattdessen sich entspannt auf einen “Bierwanderweg“ zu begeben, ist mit Sicherheit mehr als nur ein Durstlöscher. Dann darf Frauchen hinterher wahrlich darauf hoffen, als Engelchen zu Hause behandelt zu werden.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Franz Bischoff (02.07.2022):
Richtig von Dir lieber Karl - Heinz und man findet immer einen Weg! Das gesellschaftliche Alltagsleben wird schon längere Zeit auf den Kopf gestellt, wobei zuerst die kleinen Geschäfte in hoher Anzahl geschlossen wurden und es folgten sofort die Gastwirtschaften! Einst hatten wir hier zur Spitzenzeit im Ort „16 Gastwirtschaften“ und aktuell sind es noch 3 – 4. Da ich mich sehr oft mit den ehem. Inhabern unterhalte, da höre ich immer wieder als Ursache „EU-Bestimmungen“ und vor allem „Covid! Wie auch immer, privat kann man zum Glück noch im Freundeskreis sein Bier trinken, nur mit dem Pils aus dem Fass, da gibt es Kummer! Danke dem Kommentar und Grüße Franz *Mit meinem 9 €uro Ticket kommt man auch in andere Ortschaften und kann beglückt ein frisches – kühles „Pilsken“ genießen!

Bild vom Kommentator
Lieber Franz,

Alkohol trinke ich seit 1980 keinen mehr, insofern ist das kein Problem für mich, doch das gemütliche Beisammensein und die Stammkneipe fehlt mir schon lange, genauso wie ein Stammcafé.
Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich damals meinem Stammkneipenwirt sagte: "ich trinke keinen Alkohol mehr, wenn Du mich hier mit so etwas sehen solltest, gibst Du mir sofort Lokalverbot." - Die Reaktion vom Wirt:"Frank, endlich siehst Du es ein!" - Ein Jahr später bin ich ihm tagsüber auf der Straße begegnet: "Komm mit und sieh Dir an, was Du angerichtet hast!" - Ganz irritiert folgte ich ihm. "Da!" meinte er: Und da war in der Ecke vom Tresen eine komplette italiensche Kaffeeecke eingerichtet, mit Kaffeevollautomat und allem drum und dran. "Du bist Schuld, alles wegen Dir!" - Seit ich angefangen hatte in der Kneipe Kaffee zu trinken, sind etliche auf den Geschmack gekommen und mein armer Wirt durfte dann in der Küche permanent Kaffee aufsetzen. Der Umbau hat sich für den Wirt allerdings bezahlt gemacht; er war der erste im Ort mit so einem Angebot. Tja. - Es geht in der Stammkneipe eben um sehr viel mehr, als nur ums Bier; es geht ums gemütliche, unverbindliche Beisammensein, "Um Spass an der Freud", wie man im Rheinland sagt. - Und genau davon ist unendlich viel verlorengegangen, und das überall. - Das können die "hohen Herrschaften" in ihrem Eierkocher von Reichstag alles nicht so wirklich nachvollziehen; die haben doch alle keine Bodenhaftung mehr in ihrer "Legebatterie" fernab jeder Alltagsrealität.

Liebe Grüße,
Frank

Franz Bischoff (02.07.2022):
Dein Kommentar lieber Frank hat mir wahrlich gut gefallen. Danke! Das gesellschaftliche Alltagsleben wird schon längere Zeit auf den Kopf gestellt, wobei zuerst die kleinen Geschäfte in hoher Anzahl geschlossen wurden und es folgten sofort die Gastwirtschaften! Einst hatten wir hier zur Spitzenzeit im Ort „16 Gastwirtschaften“ und aktuell sind es noch 3 – 4. Da ich mich sehr oft mit den ehem. Inhabern unterhalte, da höre ich immer wieder als Ursache „EU-Bestimmungen“ und vor allem „Covid! Wie auch immer, privat kann man zum Glück noch im Freundeskreis sein Bier trinken, nur mit dem Pils aus dem Fass, da gibt es Kummer! Danke dem Kommentar und Grüße Franz *Mit meinem 9 €uro Ticket kommt man auch in andere Ortschaften und kann beglückt ein frisches – kühles „Pilsken“ genießen!

Bild vom Kommentator
Ja, das mit der Gemütlichkeit geht zur Neige, lieber Franz.
Ich vermisse die alten Zeiten auch.
Toll geschrieben!

Liebe Wochenendgrüße von Wolfgang

Franz Bischoff (02.07.2022):
Danke Dir wieder Wolfgang! Das gesellschaftliche Alltagsleben wird schon längere Zeit auf den Kopf gestellt, wobei zuerst die kleinen Geschäfte in hoher Anzahl geschlossen wurden und es folgten sofort die Gastwirtschaften! Einst hatten wir hier zur Spitzenzeit im Ort „16 Gastwirtschaften“ und aktuell sind es noch 3 – 4. Da ich mich sehr oft mit den ehem. Inhabern unterhalte, da höre ich immer wieder als Ursache „EU-Bestimmungen“ und vor allem „Covid! Wie auch immer, privat kann man zum Glück noch im Freundeskreis sein Bier trinken, nur mit dem Pils aus dem Fass, da gibt es Kummer! Danke dem Kommentar und Grüße Franz *Mit meinem 9 €uro Ticket kommt man auch in andere Ortschaften und kann beglückt ein frisches – kühles „Pilsken“ genießen!

Bild vom Kommentator
Geselliges Beisammensein mit sich allein in der Zukunft

Das ist doch probat
wenn das Bett sich naht
verschwimmt die Pupille
bei reichlich Promille
nur einmal sich wälzen
mit den Kissen verschmelzen
das Bett wird danach
dich tragen ins Schlafgemach




Franz Bischoff (02.07.2022):
Richtig lieber Manfred! Das gesellschaftliche Alltagsleben wird schon längere Zeit auf den Kopf gestellt, wobei zuerst die kleinen Geschäfte in hoher Anzahl geschlossen wurden und es folgten sofort die Gastwirtschaften! Einst hatten wir hier zur Spitzenzeit im Ort „16 Gastwirtschaften“ und aktuell sind es noch 3 – 4. Da ich mich sehr oft mit den ehem. Inhabern unterhalte, da höre ich immer wieder als Ursache „EU- Bestimmungen“ und vor allem „Covid! Wie auch immer, privat kann man zum Glück noch im Freundeskreis sein Bier trinken, nur mit dem Pils aus dem Fass, da gibt es Kummer! Danke dem Kommentar und Grüße Franz *Mit meinem 9 €uro Ticket kommt man auch in andere Ortschaften und kann beglückt ein frisches – kühles „Pilsken“ genießen!

ibaum

01.07.2022
Bild vom Kommentator
Ein "traurig-humorvolles" Gedicht, lieber Franz, das der Fantasie Flügel verleiht…. Ich habe mir dabei folgende Szenen ausgemalt:

Aus der Not eine Tugend machen

Wirtshäuser haben zu auf lange Sicht,
drum ziehe ich ein langes Gesicht,
verloren gehen dem Wirt die Kunden
und mir die feuchtfröhlichen Runden
mit trinkfesten Freunden zur Abendzeit,
das Ganze tut mir von Herzen leid –
jetzt trink ich Bier und Wein eben zu Haus,
muss dabei nicht aus den Pantoffeln raus,
wenn beim Viertel die Frau mir beiwohnt,
sie mich mit ihrer Liebe belohnt
und mein Geldbeutel wird erst recht geschont,
so gesehen, alles sich doppelt lohnt
und wenn mich die Bettschwere überkommt,
falle ich nebenan ins Bett prompt,
noch bevor ich ausschlafe meinen Rausch
ich den Singvögeln im Garten lausch.

Liebe Grüße
Ingrid

Franz Bischoff (02.07.2022):
Hier ist vor allem die Stimmung in der Gesellschaft sehr wichtig liebe Ingrid! Das gesellschaftliche Alltagsleben wird schon längere Zeit auf den Kopf gestellt, wobei zuerst die kleinen Geschäfte in hoher Anzahl geschlossen wurden und es folgten sofort die Gastwirtschaften! Einst hatten wir hier zur Spitzenzeit im Ort „16 Gastwirtschaften“ und aktuell sind es noch 3 – 4. Da ich mich sehr oft mit den ehem. Inhabern unterhalte, da höre ich immer wieder als Ursache „EU- Bestimmungen“ und vor allem „Covid! Wie auch immer, privat kann man zum Glück noch im Freundeskreis sein Bier trinken, nur mit dem Pils aus dem Fass, da gibt es Kummer! Danke dem Kommentar und Grüße Franz *Mit meinem 9 €uro Ticket kommt man auch in andere Ortschaften und kann beglückt ein frisches – kühles „Pilsken“ genießen!

Bild vom Kommentator
Wenn man heute für die kleinen Dinge des Lebens
hphe Preise bezahlen muss, dann darf man sich
nicht wundern, wenn das "Volk" nach Alternativen
sucht. Kann ich mir die Butter nicht mehr leisten,
muss ich mit der Margarine vorlieb nehmen.
Gleiches gilt für Kaffee und Tee.
Für einen Kasten Bier bestelle ich im Lokal 5 x
0,2 l - das ist ein Witz !!!
Herzliche Grüße
Olaf

Franz Bischoff (02.07.2022):
Zustimmung lieber Olaf. Zuweilen 4,50 €uro für ein Weizenbier! Das gesellschaftliche Alltagsleben wird schon längere Zeit auf den Kopf gestellt, wobei zuerst die kleinen Geschäfte in hoher Anzahl geschlossen wurden und es folgten sofort die Gastwirtschaften! Einst hatten wir hier zur Spitzenzeit im Ort „16 Gastwirtschaften“ und aktuell sind es noch 3 – 4. Da ich mich sehr oft mit den ehem. Inhabern unterhalte, da höre ich immer wieder als Ursache „EU- Bestimmungen“ und vor allem „Covid! Wie auch immer, privat kann man zum Glück noch im Freundeskreis sein Bier trinken, nur mit dem Pils aus dem Fass, da gibt es Kummer! Danke dem Kommentar und Grüße Franz *Mit meinem 9 €uro Ticket kommt man auch in andere Ortschaften und kann beglückt ein frisches – kühles „Pilsken“ genießen!

Bild vom Kommentator
Francesco Prost und lass dir's schmecken,
sei auch nicht zwider,
die Zeiten kommen wieder,
zur Zeit, da hapert es an allen Ecken.

LG Bertolucci

Franz Bischoff (02.07.2022):
Prost mein Freund Don Bertolucci! Das gesellschaftliche Alltagsleben wird schon längere Zeit auf den Kopf gestellt, wobei zuerst die kleinen Geschäfte in hoher Anzahl geschlossen wurden und es folgten sofort die Gastwirtschaften! Einst hatten wir hier zur Spitzenzeit im Ort „16 Gastwirtschaften“ und aktuell sind es noch 3 – 4. Da ich mich sehr oft mit den ehem. Inhabern unterhalte, da höre ich immer wieder als Ursache „EU-Bestimmungen“ und vor allem „Covid! Wie auch immer, privat kann man zum Glück noch im Freundeskreis sein Bier trinken, nur mit dem Pils aus dem Fass, da gibt es Kummer! Danke dem Kommentar und Grüße Francesco *Mit meinem 9 €uro Ticket kommt man auch in andere Ortschaften und kann beglückt ein frisches – kühles „Pilsken“ genießen!

Bild vom Kommentator
Da stimme ich dir zu lieber Franz, wo ist die Geselligkeit von früher geblieben. Aber wir du schreibst, man darf sich nicht unterkriegen lassen, so haben wir uns auch auf gesellige Stunden zu Hause eingestellt.

LG und ein schönes Wochenende wünscht dir
Karin

Franz Bischoff (02.07.2022):
Da müssen wir durch liebe Karin! Das gesellschaftliche Alltagsleben wird schon längere Zeit auf den Kopf gestellt, wobei zuerst die kleinen Geschäfte in hoher Anzahl geschlossen wurden und es folgten sofort die Gastwirtschaften! Einst hatten wir hier zur Spitzenzeit im Ort „16 Gastwirtschaften“ und aktuell sind es noch 3 – 4. Da ich mich sehr oft mit den ehem. Inhabern unterhalte, da höre ich immer wieder als Ursache „EU-Bestimmungen“ und vor allem „Covid! Wie auch immer, privat kann man zum Glück noch im Freundeskreis sein Bier trinken, nur mit dem Pils aus dem Fass, da gibt es Kummer! Danke dem Kommentar und Grüße Franz *Mit meinem 9 €uro Ticket kommt man auch in andere Ortschaften und kann beglückt ein frisches – kühles „Pilsken“ genießen!

Bild vom Kommentator
Die Zeit hat sich schon sehr geändert,oft auf dem Rücken der Gemütlichkeit.Drum tut man gut daran die Gemütlichkeit nach Haus zu holen.
Ich wünsche dir eine gute Zeit.
LG zu dir von mir

Franz Bischoff (02.07.2022):
Absolut richtig liebe Sieghild! Das gesellschaftliche Alltagsleben wird schon längere Zeit auf den Kopf gestellt, wobei zuerst die kleinen Geschäfte in hoher Anzahl geschlossen wurden und es folgten sofort die Gastwirtschaften! Einst hatten wir hier zur Spitzenzeit im Ort „16 Gastwirtschaften“ und aktuell sind es noch 3 – 4. Da ich mich sehr oft mit den ehem. Inhabern unterhalte, da höre ich immer wieder als Ursache „EU-Bestimmungen“ und vor allem „Covid! Wie auch immer, privat kann man zum Glück noch im Freundeskreis sein Bier trinken, nur mit dem Pils aus dem Fass, da gibt es Kummer! Danke dem Kommentar und Grüße Franz *Mit meinem 9 €uro Ticket kommt man auch in andere Ortschaften und kann beglückt ein frisches – kühles „Pilsken“ genießen!

Bild vom Kommentator
ja, aber zu mehreren schmeckt es besser. Schmunzeln von Monika

Franz Bischoff (02.07.2022):
So ist es wahrlich liebe Monika, die schönen Gespräche dabei! Das gesellschaftliche Alltagsleben wird schon längere Zeit auf den Kopf gestellt, wobei zuerst die kleinen Geschäfte in hoher Anzahl geschlossen wurden und es folgten sofort die Gastwirtschaften! Einst hatten wir hier zur Spitzenzeit im Ort „16 Gastwirtschaften“ und aktuell sind es noch 3 – 4. Da ich mich sehr oft mit den ehem. Inhabern unterhalte, da höre ich immer wieder als Ursache „EU-Bestimmungen“ und vor allem „Covid! Wie auch immer, privat kann man zum Glück noch im Freundeskreis sein Bier trinken, nur mit dem Pils aus dem Fass, da gibt es Kummer! Danke dem Kommentar und Grüße Franz *Mit meinem 9 €uro Ticket kommt man auch in andere Ortschaften und kann beglückt ein frisches – kühles „Pilsken“ genießen!

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).