Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Auf meiner Arbeit haust ein Krokodil“ von Gabi Sicklinger


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gabi Sicklinger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Gabi,
nachdem ich selbst im vergangenen Jahr ein Comeback nach jahrelanger Pause hatte, begrüße ich dich nun zu deinem Comeback hier ganz herzlich!
Ja... manchmal muss man erst Krokodile und Monster besiegen, um wieder Kraft für anderes zu haben... wie zum Beispiel das Dichten!
Ich kenne solche "Krokodile" ebenfalls... der Kampf mit ihnen ist in der Tat sehr kraftraubend, aber hat man sie einmal besiegt, kann selbst ein Rückschlag nicht mehr so schlimm sein... weil man jetzt weiß, dass man siegen kann, wenn man dies will...(auch, wenn es immer wieder anstrengend ist)!

Herzlichen Gruß! Anschi

Gabi Sicklinger (06.07.2022):
Ja, die Arbeit kann einen manchmal wirklich auffressen, aber wem sag ich das! Manchmal muss man dann eben "egoistische" Entscheidungen treffen, aber das lohnt sich unbedingt! GLG Mandalena

Bild vom Kommentator
Wie schön, liebe Gabi, dich wieder lesen zu dürfen. Sei erneut herzlich willkommen von mir. Dann ist vielleicht Lacoste dein Arbeitgeber, meint schmunzelnd RT

Gabi Sicklinger (05.07.2022):
Danke, lieber Rainer, ich freue mich auch, wieder hier zu sein. Und nein, nicht Lacoste, aber rate ruhig weiter ;-)

Bild vom Kommentator
Mandalena, du hast das Krokodil besiegt,
für dich das ganz sicher sehr viel wiegt,
jetzt hast du Zeit zur Dichterei,
ich grüße dich und bin so frei.

Alles Beste und lG,
Adalbert.

Gabi Sicklinger (04.07.2022):
Lieber Adalbert, danke, ich sag dir! Ich fühl mich jetzt wie Siegfried der Drachentöter. 😎 Freut mich, dass du dich an mich erinnerst und grüße dich herzlich zurück, Mandalena

Bild vom Kommentator
Auch im trüben Gewässer
ist es nicht besser
Alligatoren
wie eingeschworen
liegen stets auf der Lauer
und das oft auf Dauer
räubern die Zeit
bis nichts mehr bleibt


Liebe Mandalena,
da passt auch ganz gut mein Monstergedicht, denn große und kleine Monster begegnen uns überall.
Mit Reflex und Konsequenz wird man so ein Monster schnell wieder los. Und natürlich einem Achselzucken. :-)

Da war ein kleines Monster
in meiner rechten Hand
ich dacht es wär was andres
und hab es nicht erkannt

Wie ein Reflex die Hand sich schloss
du hast es kaum gesehn
das Monster aus der Hand mir floss
da war es drum geschehn







Gabi Sicklinger (04.07.2022):
Lieber Manfred, vielen Dank für deinen Kommentar und das originelle Antwortgedicht! Dann sind wir ja jetzt Monsterexperten ... 😉 LG Mandalena

Bild vom Kommentator
Liebe Mandalena,
auf die berühmt berüchtigten Krokodilstränen dürfte dieses Monster wohl auch noch verzichten! Toller Humor!
LG. v. Michael

Gabi Sicklinger (03.07.2022):
Lieber Michael, ich schätze mal schon ... :-) Danke für deinen Kommi! Mandalena

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).