Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Ich - der Dichter“ von Robert Nyffenegger


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Robert Nyffenegger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo Robert. Da mich mein Bett ruft, nur ein Kurzkommentar! Zum Glück ist hier das Angebot sehr breit strukturiert und ich kommentiere so gut wie fast immer nur dies, was mir gefällt! Gerne wieder gelesen Robert und Grüße von Franz
*Aktuell schätze ich das Bett sehr! Schmunzel!


Robert Nyffenegger (11.07.2022):
Lieber Franz, dann wünsche ich Dir herzlich und rasche gute Besserung. Ja, das ständige Maskentragen hat vor den banalen Viren geschützt und die machen sich jetzt auf den Weg, weil die Strasse wieder frei ist. Ein gutes Gläschen Wein, früher hiess es Vinum tonicum, trägt zur raschen Genesung bei. Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Du zeigst uns auch hiermit, dass du, lieber Robert, das Dichten beherrscht. Herzlichst RT

Robert Nyffenegger (11.07.2022):
Danke Dir, Du übertreibst, aber wenn mich der Hafer sticht, kann ich es nicht sein lassen. Werde mich aber bessern, habe ich fest im Sinn. Herzlich Robert

Bild vom Kommentator
Lieber Robert,
hier haben all diese merkwürdigen Sonderlinge (mich inbegriffen) doch ihr Forum und können ihre Piepmätze pflegen. Was im draußen im richtigen Leben verkauft wird, ist eine ganz andere Geschichte.
Liebe Grüße von Andreas

Robert Nyffenegger (10.07.2022):
Mein Lieber, Du fühlst Dich hoffentlich nicht angesprochen und bist auch nicht gemeint. Du spielst in einer viel höheren Liga in der ich nicht mitsprechen kann. Es dankt und grüsst ganz herzlich der Piepmatz Robert

Bild vom Kommentator
Lieber Robert, hier teile ich Andreas' Meinung voll und ganz.
Und noch was: "Jene" Dichter werden doch noch durch die liebgemeinten Kommentare in ihrem Wohlbefinden unterstützt;-))
Sonntagsgrüße schickt dir Ingrid, die aber deinen Text ehrlich lobt.

Robert Nyffenegger (10.07.2022):
Schliesse mich Andreas an! Dein Hinweis betreffend Kommentare trifft voll ins Schwarze. Mit liebem Dank und ebensolchen Grüssen, Robert

Bild vom Kommentator
ich finde diese Attitude nicht witzig. Dies ist ein Forum für alle. Nicht jeder kann schreiben wie Rilke. Hier ist für jeden Platz. Finde ich. LG von Monika

Robert Nyffenegger (10.07.2022):
Liebe Monika, es war eigentlich auch nicht witzig gemeint. Jeder soll schreiben, wie er kann und will, aber er muss das Echo dann auch ertragen. Jede Banalität lässt sich verdichten und die so sehr erhofften Kommentare sind denn auch entsprechend. Schönen Sonntag, lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Lächelnd, ironische Selbstkritik,
Robert, ich glaub, das war ein Volltreffer! Sehr gut!

Robert Nyffenegger (10.07.2022):
Danke Dir, aber wie Du liest, war es ein Streuschuss und eigentlich -bösartig wie ich bin- auch so gemeint. Schönen Sonntag und lieber Gruss, Robert

Bild vom Kommentator
teils, teils - würde ich meinen. Der eine hält sich für den Größten, der andere nimmt sich zurück, weil
er/sie weiß, was seine Gereimt-oder Ungereimheiten taugen und wo seine/ihre Grenzen sind.
Eckt an, dein Reimer. Soll er wohl auch, weil Satire. Die Wahrheit ist irgendwo in der Mitte, denke ich. Kann sich jeder rausfischen, wo
sie steckt)))

ahoi, Robert

Robert Nyffenegger (10.07.2022):
Danke Dir herzlich für Deinen ausgleichenden Kommentar. Manchmal sticht mich der Hafer und ich kann es nicht lassen. Interessant ist für mich, dass sich die Angesprochenen (Angeschriebenen) meist nicht betroffen fühlen. Somit ist die kleine Welt wieder beruhigt. Lieber Gruss in einen sonnigen Sonntag, Roberz

Bild vom Kommentator
...ich ziehe meine Schlüsse draus,
und danke dir dem Hohen Haus.

Robert, lG Bertl.

Robert Nyffenegger (10.07.2022):
Schlüsse ziehen ist oft gefährlich,das sollte man nicht tun, denn oft liegt man daneben. Herzlichen Dank und lieber Gruss Robert

ibaum

10.07.2022
Bild vom Kommentator
Bravo! Robert, du bist ein Dichter von Gottes Gnaden und verstehst es wie kein anderer
kritische Dinge auf den Punkt zu bringen. Nur wenige Poeten können dir das Wasser reichen. Du könntest ein guter Lehrmeister sein, für alle, (mich inbegriffen) die sich mit dem Schreiben von Poesie (noch) relativ schwer tun.
Ich danke dir, lieber Robert, für die Inspiration zum Gedicht „Er – der Dichter.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende – Ingrid

Er - der Dichter
„Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung!“

Er geht hart mit sich ins Gericht,
verurteilt Gedicht für Gedicht
und lässt kein gutes Haar daran,
weil er,s Meckern nicht lassen kann.

Kaum ein Gedicht findet Gnade,
jeder Reim nichtssagend, fade
gestümpert wird ohne Ende,
seine Stümperei spricht Bände.

Und trotzdem dichtet er weiter,
mal traurig, dann wieder heiter,
will es sich und andren zeigen,
statt zutiefst beschämt zu schweigen.

Er reimt und schleimt, was das Zeug hält,
dichtet über Gott und die Welt
und versteigt sich in (Selbst) Kritik
- wird zum „Motzer“ der Republik -


Robert Nyffenegger (10.07.2022):
Herrlich Dein gutes Spontangedicht als Antwort. Das Alter (1938) hat eben neben vielen Beschwernissen auch seine Vorteile. Ohne Folgen kann man seinen Senf beitragen. Ich gestehe Dir ganz offen, dichten tue ich rein eigennützig, um meinen Geist nach Möglichkeit zu bewahren und wenn dann jemand Gefallen daran findet oder sich ärgert, ist es wie das Wetter, das sich auch nicht ändern lässt. Schönen Restsonntag, herzlichen Dank, Robert

Bild vom Kommentator
Sind denn Dichter Narren?

Nicht jeder ist Leuchte,
mal reicht's nur zur Funzel,
wie wertvoll ist dennoch
der Leser Geschmunzel!

Da zeigt sich das Herz,
das muss immer dabei sein.
Zu scharfe Kritik
lässt manch Dichter
nicht frei sein.

So sollte sich jeder
in Freiheit entfalten,
beim Dichten jedoch
auch an Regeln mal halten,

die Toleranz ausüben,
auch's Versmaß zu kennen,
um sich mit Herzblut
wohl Dichter zu nennen!

© Uschi R.

Augenzwinkernd angemerkt mit lieben Grüßen in Deinen Sonntag von einer, die niemals kommentiert um nur selbst kommentiert zu werden...jedoch mit einer angeborenen natürlichen Ignoranz ausgestattet ist! ;-))

Liebe Grüße in Deinen Sonntag!
Uschi

Robert Nyffenegger (10.07.2022):
Danke Dir ganz herzlich für den verreimten treffenden Kommentar. Bin voll und ganz mit Dir einverstanden, aber von Zeit zu Zeit muss man etwas Luft rauslassen und wenn der Furz dann etwas stinkt, ist es naturgegeben. Lieber Gruss und danke für Dein Verständnis, Robert

Bild vom Kommentator
Auch die Kommentare entlarven so manches Larvengesicht !
Des Dichters Gedichte beschreibt hier so mancher nicht !
Wo die Sonne scheint, scheint auch viel Schein-Heiligkeit !
Herzliche Grüße
Olaf

Robert Nyffenegger (10.07.2022):
Danke Dir! Auch ich staune , ein echter Sturm im Wasserglas. Ich selbst nenne mich nie Dichter, sondern fühle mich als Verslibrünzler, was aber auch viel Spass macht. Lieber Gruss Robert

Bild vom Kommentator
Wir sind alle Lernende. Einmal bin ich auf ein Anfangsgedicht von Goethe gestoßen, das war auch äußerst bescheiden! Er hat jedoch permanent an sich gearbeitet und sich mit seinen Zeitgenossen ausgetauscht. Und ich nehme an, bei den anderen großen Dichtern war das genauso. Genies fallen also wohl nicht einfach so vom Himmel. Ich denke, es geht in erster Linie darum, dass man ständig versucht, sich weiterzuentwickeln.
Freilich ist es schön, viele qualitätvolle Gedichte hier lesen zu können. Aber klar, von Zeit zu Zeit stößt es einem halt auf und man muss Dampf ablassen. Ich hab auch ein solches Gedicht, vielleicht stelle ich es doch noch mal rein.
LG Mandalena

Robert Nyffenegger (10.07.2022):
Liebe Mandalena, danke Dir für den treffenden Kommentar.Goethe hat in jungen Jahren auch recht zotige Gedichte geschrieben. Dann wurde er berühmt und hat darauf verzichtet. Würde mich freuen, wenn Du Dein Dampf ablassendes Gedicht hier einstellst, dann finde ich mich nicht so allein gelassen. Mit Schmunzelgruss Robert

Musilump23

10.07.2022
Bild vom Kommentator
Lieber Ronert, du verarbeitest für meine Begriffe die Reime stets recht gut, verschaffst ihnen einen artgerechten Le-bensraum, verpasst diesen dazu ein gieriges Lesefutter und ein schmackhaftes Fressverhalten für den Leser. Vorwiegend -bei deiner Satire -ist dein Humorfutter zwar manchmal deftig, liegt dennoch auf der Achse des Guten und trifft auf die Zwölf!
Robert, so bleib weiterhin bei dem Überreich. der von dir gewohnt kessen und einfallsreichen Beiträge. Das sage ICH - der LESER.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz


Robert Nyffenegger (10.07.2022):
Danke Dir herzlich, Bauchpinseln wirkt beim Gepinselten immer positiv. Der Vorteil im Alter: man kann vieles sagen und in Worte fassen, was den Jungen vorbehalten bleibt. Ich wünsche Dir weiter alles Gute, bleib gesund und lass von Dir hören. Lieber Gruss Robert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).