Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Flaschensammler“ von Franz Bischoff


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kritisches“ lesen

Musilump23

26.07.2022
Bild vom Kommentator
Lieber Franz, das ist deinerseits ein sehr relevanter, nachvollziehbarer und schlüssiger Beitrag. Wo Not, Armut Elend, Krieg, die Wegmarken der Zeit prägen. Nicht immer stemmt der notwendige gesellschaftliche Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft, das Einfache, Schlichte und ein herzliches Miteinander in der Not dagegen. Auch die Politik scheint dieser bitteren Realität nicht viel abzugewinnen. Das mehrtägige Feiern einer Protzparty in einem Luxushotel in Sylt spricht Bände! Halb ironisch gesagt: Hoch lebe für diese Sorte Mäuse der Luxus in einer Fantasy-Welt!
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

Franz Bischoff (28.07.2022):
Auch dieser "Kommentar" von Dir lieber Karl - Heinz hat seine besondere Klasse! Danke! Schon wenn ich nur das Wort „Flaschensammler“ höre, da kocht mein Blut! Eine unbeschreibliche Schande für unser Heimatland und vor allem, die die Politiker! Grüße und Dank auch hier für den Kommentar von Franz

Bild vom Kommentator
Man sollte diese armen Menschen zumindest in Ruhe lassen. Traurig, dass es so etwas überhaupt gibt.

Ein schöner Text zu einem nachdenklich stimmenden Thema.

LG Teddybär

Franz Bischoff (28.07.2022):
Zu gerne lieber Teddybär auch hier wieder Dir meine Zustimmung! Schon wenn ich nur das Wort „Flaschensammler“ höre, da kocht mein Blut! Eine unbeschreibliche Schande für unser Heimatland und vor allem, die die Politiker! Grüße und Dank auch hier für den Kommentar von Franz

Bild vom Kommentator
Guten Abend Franz, dein sozialkritisches Gedicht greift ein Thema der immer größer werdenden Armut auf, denn für die Ärmsten wird sozial in unserem Land noch viel zu wenig getan, so dass die Betroffenen auch auf diese Einnahmequelle angewiesen sind, und die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Abendgrüße sendet dir Inge

Franz Bischoff (28.07.2022):
Herzlichen Dank Dir liebe Inge, für den guten Kommentar! Schon wenn ich nur das Wort „Flaschensammler“ höre, da kocht mein Blut! Eine unbeschreibliche Schande für unser Heimatland und vor allem, die die Politiker! Grüße und Dank auch hier für den Kommentar von Franz

Bild vom Kommentator
Lieber Franz,

und selbst beim Flaschensammeln gibt es zumindest in Großstädten die organisierte Form, wie das auch oft beim Betteln der Fall ist.
Armut in einem so reichen Land ist schlimm. Und die Ordnungshüter werden oft auch dafür bezahlt, daß Elend aus den "Vorzeigebereichen" der Städte "entfernt" wird, damit es da "nicht stinkt"....

Gutes Gedicht!

Liebe Grüße,
Frank

Franz Bischoff (28.07.2022):
Dies kann man wahrlich beobachten Frank und somit wird es noch schrecklicher! Schon wenn ich nur das Wort „Flaschensammler“ höre, da kocht mein Blut! Eine unbeschreibliche Schande für unser Heimatland und vor allem, die die Politiker! Grüße und Dank auch hier für den Kommentar von Franz

Bild vom Kommentator
Lieber Franz,es ist traurig,dass es so eine große Armut in unserem Land noch gibt.Die Preise werden weiter in die Höhe treiben und die Armut wird noch größer.
LG zu dir von mir

Franz Bischoff (28.07.2022):
Ich kann Dir hier wieder nur zustimmen liebe Sieghild! Schon wenn ich nur das Wort „Flaschensammler“ höre, da kocht mein Blut! Eine unbeschreibliche Schande für unser Heimatland und vor allem, die die Politiker! Grüße und Dank auch hier für den Kommentar von Franz

Bild vom Kommentator
Ein gutes Gedicht, Franz! Die letzte Zeile müsste mit "Man" beginnen. Dann wäre es stimmig. Einverstanden? LG von RT

Franz Bischoff (28.07.2022):
Gemacht lieber Rainer und "Dank" Dir! Schon wenn ich nur das Wort „Flaschensammler“ höre, da kocht mein Blut! Eine unbeschreibliche Schande für unser Heimatland und vor allem, die die Politiker! Grüße und Dank auch hier für den Kommentar von Franz

Bild vom Kommentator
Gut beschrieben dieses Übel, Flaschenpfand gibt es in der Schweiz nicht. Ist eine traurige Unsitte. Almosen für die Armen, man ist doch grosszügig, die sollen in den Abfallkübeln grübeln. Bei uns wird es einfach in den vorgesehenen Behältern entsorgt.
Lieber Gruss Robert

Franz Bischoff (28.07.2022):
Herzlichen Dank Dir wieder lieber Robert für den sehr guten Kommentar! Schon wenn ich nur das Wort „Flaschensammler“ höre, da kocht mein Blut! Eine unbeschreibliche Schande für unser Heimatland und vor allem, die die Politiker! Grüße und Dank auch hier für den Kommentar von Franz

ibaum

25.07.2022
Bild vom Kommentator
Ein nachdenklich stimmendes Gedicht über ein Problem, das in der Öffentlichkeit ernsthafter thematisiert werden sollte.... und vor allem sollte schleunigst bestmöglich Abhilfe geschaffen werden.

Liebe Grüße
Ingrid

Arme Schlucker

Viele leben von der Hand in den Mund,
erleiden so manche hungrige Stund,
ihr Magen knurrt und verlangt nach Essen,
doch was er bekommt, kann man vergessen,
es ist oft Nahrung aus Abfalltonnen,
oder aus Essensresten gewonnen
„Lebensmittel“ ohne Vitalstoffe,
drum manch Hungerleider sich erhoffe
Unterstützung von der Armenküche,
voller Kuchen- und Bratengerüche,
doch leider zerschlägt sich die Hoffnung schnell,
erneut sind sie am Abfallkorb zur Stell.






Franz Bischoff (28.07.2022):
Absolut gut wieder Dein Kommentar liebe Ingrid, arme Schlucker sind sie wahrlich! Schon wenn ich nur das Wort „Flaschensammler“ höre, da kocht mein Blut! Eine unbeschreibliche Schande für unser Heimatland und vor allem, die die Politiker! Grüße und Dank auch hier für den Kommentar von Franz

Bild vom Kommentator
Die Welt ist für die Sieger, nicht für die Verlierer gemacht. Verlierer ist für mich ein Mensch,
der einst einen Beruf hatte, vielleicht auch verheiratet war und durch eine Krankheit ALLES
verlor. In der Regel kennen wir die Hintergründe für derartige Schicksale nicht . Und die
Betroffenen tuen alles andere, als ihre Umwelt aufzuklären. Warum ? Es ist ihre eigene
Schamhaftigkeit, die sie aus der Welt flüchten lässt. Lieber 100 Milliarden Euro von den
Affen - für kriegstreibende Waffen.
Tolles Gedicht !
Herzliche Grüße
Olaf

Franz Bischoff (28.07.2022):
Klasse wieder von Dir lieber Olaf! Schon wenn ich nur das Wort „Flaschensammler“ höre, da kocht mein Blut! Eine unbeschreibliche Schande für unser Heimatland und vor allem, die die Politiker! Grüße und Dank auch hier für den Kommentar von Franz

Bild vom Kommentator
...Francesco, es gibt eindeutig zu viele Flaschen im Land!!!
LG Bertolucci.

Franz Bischoff (28.07.2022):
Auch hier stimme ich Dir zu Don Bertolucci, zu viele kann man sagen! Schon wenn ich nur das Wort „Flaschensammler“ höre, da kocht mein Blut! Eine unbeschreibliche Schande für unser Heimatland und vor allem, die die Politiker! Grüße und Dank auch hier für den Kommentar von Don Francesco

Bild vom Kommentator
Lieber Franz! Auch hier bei uns sehe ich solche Leute, die jeden Tag nach Flaschen Ausschau halten. Die Armut macht sich immer mehr breit und ich bin sehr traurig, wenn ich so etwas sehe. Ich bin ja so dankbar, dass ich habe, was ich brauch, im Leben. Herzliche Grüße Karin

Franz Bischoff (28.07.2022):
Wir denken wieder wie so oft konform liebe Karin! Schon wenn ich nur das Wort „Flaschensammler“ höre, da kocht mein Blut! Eine unbeschreibliche Schande für unser Heimatland und vor allem, die die Politiker! Grüße und Dank auch hier für den Kommentar von Franz

Bild vom Kommentator
Da sprichst du ein sensibles Thema an, lieber Franz. Ich fürchte, die Armut unterm deutschen Volke ist größer als uns bewusst ist. Schöne Grüße in den Sommerabend, Mandalena

Franz Bischoff (28.07.2022):
Ich stimme Dir zu liebe Mandalena! Schon wenn ich nur das Wort „Flaschensammler“ höre, da kocht mein Blut! Eine unbeschreibliche Schande für unser Heimatland und vor allem, die die Politiker! Grüße und Dank auch hier für den Kommentar von Franz

Bild vom Kommentator
Lieber Franz, es ist traurig, dass es in einem so reichen Land, wie wir es sein wollen, immer mehr Leute aus allen Schichten der Gesellschaft an die Armutsgrenze gelangen, und sich auf diese Art und Weise ihren Lebensunterhalt aufbessern müssen. Gott sei Dank greifen die Ordnungshüter nicht immer ein, es sei denn, der Betreffende sammelt in öffentlichen Gebäuden. Dann wird vom Hausrecht Gebrauch gemacht. Nachdenkliche Grüße zu Dir, Helga

Franz Bischoff (28.07.2022):
Richtig liebe Helga! Schon wenn ich nur das Wort „Flaschensammler“ höre, da kocht mein Blut! Eine unbeschreibliche Schande für unser Heimatland und vor allem, die die Politiker! Grüße und Dank auch hier für den Kommentar von Franz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).