Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„An Russlands Frauen und an alle Mütter!“ von Adalbert Nagele


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Adalbert Nagele anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Krieg & Frieden“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl! Alle Kräfte vereinen, ob Mann ob Frau, dann mûsste doch etwas Gescheites bei rauskommen. Als Frau eines Berufssoldaten, wûrde ich natürlich gleich mitziehen.Der Text hat mir gut gefallen, herzlichst Karin

Adalbert Nagele (25.07.2022):
...Karin, wie man sieht, geht gar nichts weiter und die Zustände verschlimmern sich von Tag zu Tag. Deshalb mein Aufruf, aber bewirken wird er auch nichts. Mit lG, dein, sonst eher meist optimistischer, Bertl.

Bild vom Kommentator
Lieber Bertl, eines der großartigsten Gedichte, die ich in den letzten Wochen lesen durfte. Hier stimmt alles: Inhalt, Zeilenfall und Rhythmus. Mein Kompliment! Bin noch immer optimistisch, dass dieser schlimme Kriegsverbrecher seine gerechte Strafe erhält, hoffentlich von seinen Landsleuten! Sei herzlich gegrüßt vom Lyrik-Freund RT.

Adalbert Nagele (25.07.2022):
Danke Rainer, man hat nie geglaubt, dass es so einen Krieg im 21. Jahrhundert noch geben kann. Das Wort "Diktatur" kommt aus dem Lateinischen und bezeichnet das Gegenteil von Demokratie: Nicht die Mehrheit des Volkes bestimmt, sondern einige wenige, zum Beispiel eine einzige Partei oder sogar nur eine einzelne Person: der Diktator. Der Diktator wird meistens nicht gewählt, sondern er bringt sich selber mit Gewalt an die Macht - häufig mit der Hilfe des Militärs. Viele Menschen, die in einer Diktatur leben, haben Wut und Angst, können ihre Meinung aber nicht frei sagen. Wenn sie es doch tun, werden sie gefangen genommen, oft verschleppt, ins Gefängnis oder in Arbeitslager gebracht. Immer wieder hört man, dass Gefangene gefoltert und umgebracht werden. Manchmal werden die Familien der Opfer jahrelang nicht darüber informiert, was mit ihren Angehörigen passiert ist. Das ist Russland und Russland mit seinem Diktator spielt auf Zeit und die hat es zu Genüge. Eine gerechte Strafe wird es für diesen Diktator nie geben, vorher geht die ganze Welt unter. Das meint mit lG dein Lyrik-Freund Adalbert.

Bild vom Kommentator
Wir haben es weder mit einem Zaren noch mit einem Revolutionär zu tun. Der Herrscher Russland war beim KGB. Er kam mit Hilfe einiger Oligarchen an die Macht und rief eine Privatarmee ins Leben.
Dieser Mann beweist, dass es nicht um Ideologien geht, welche auch immer. Es geht um eine
Terrorherrschaft nach INNEN UND AUSSEN, gestützt von den Medien und dem Heer. Der russische Staat stellt kaum etwas EIGENES her, sondern verprasst und verschleudert seine wertvollen Rohstoffe für eine Bande aus Oligarchen. Das ist Russland im Jahr 2022. Und jeder in unserer Republik weiß das
Herzliche Grüße
Olaf

Adalbert Nagele (25.07.2022):
...Olaf, besser hättest du es nicht sagen können! Dennoch müsste es im 21. Jahrhundert möglich sein, sich gegen eine diktatorische Demokratie vom Volk aus zu wehren. LG Bertl.

Bild vom Kommentator
Große Klasse Don Bertolucci, ich denke, dass es bald gewaltig kracht in Russland. Wir haben halt hier schlechte Informationen! Wie schon gesagt, ein ganz tolles Gedicht und Wahrheit! Grüße Dir in den Abend von Don Francesco.
*Aktuell haben wir einige Gewitter in der Region!

Adalbert Nagele (25.07.2022):
...merci Francesco, wir müssen aufpassen, dass es nicht vorher noch in der EU kracht. Die Lage sieht absolut nicht rosig aus. Es müsste viel mehr auf Experten als auf Politiker gehört werden; sonst erleben wir einen wirtschaftlichen Zusammenbruch. Auch bei uns gibt es ab morgen eine kurze Abkühlung; das ist gut so. GN8 und lG, Bertl.

Bild vom Kommentator
Wahrlich schön getextet, Chapeau !
Ob der Aufruf allerdings erhört wird, ist eine andere Sache.

LG Teddybär

Adalbert Nagele (25.07.2022):
...Teddybär, wie man sieht, geht gar nichts weiter und die Zustände verschlimmern sich von Tag zu Tag. Deshalb mein Aufruf, aber bewirken wird er auch nichts. Mit lG, dein, sonst eher meist optimistischer, Bertl.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).