Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Zwischen Spiegel und Fernrohr liegen kaum Welten“ von Olaf Lüken


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Olaf Lüken anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Sprüche und Zitate“ lesen

Bild vom Kommentator
ein schönes Bild, Olaf und es stimmt. LG von Monika

Olaf Lüken (04.08.2022):
Liebe Monika, es freut mich sehr, dass es dir gefällt. Herzliche Grüße in den Abend ! Olaf

Bild vom Kommentator
Nun lieber Olaf,

noch mehr zieren ihn jedoch die unzähligen Sterne die ihn umkränzen des Nachts,
gleich einem Diadem an Funkelstrahlen...

Gerne hineingespürt,
LG Uschi

Olaf Lüken (03.08.2022):
Hallo Uschi, mir ging es um den Begriff "Schönheit". Juwelen sind in all ihren Facetten wunderschön. Von einer eleganten Dame getragen, bekommt das Geschmeide eine noch stärkere Ausdrucksform, dass eigentlich sichtbar/unsichtbar ist. Die Würde eines Menschen kann ich optisch nicht sehen, aber spüren bzw. auf den zweiten Blick ausmachen. . Selbst das Wolkenband bezieht seine Schönheit aus der Ausnahmesituation eines bestimmten Ereignisses. Dein Sternenvergleich gefällt mir ebenfalls. Keine Frage. Meine Grund-Intention ist grundsätzlich einfach. Ich will keine Selbstfindung mit unterschiedlichen Worten ausdrücken, ich möchte die Leserschaft unterhalten. Das Ergebnis ist recht unterschiedlich, besonders auf diesem Seltsamforum, wie dieses hier ! Für manche Lück ist das hier ein Therapie-Treff. Herzliche Grüße in den Tag ! Olaf

henri

03.08.2022
Bild vom Kommentator
(...) kaum Welten", weil letztendlich alles eine Sache des Standpunktes ist. Dennoch, der Schönheit gebührt immer Aufmerksamkeit, weil sie viel mehr ist als nur ihr äußerer Schein.
Herzlich grüßt Dich Ingeborg

Olaf Lüken (04.08.2022):
Hallo Ingeborg, natürlich ist es eine Sache des Standpunktes. Ich habe mich aber oft gefragt, was lässt etwas als schön erscheinen und was nicht. Wenn ich ein Bild von Caspar David Friedrich sehe, treten sofort Gefühle in mir auf. Weniger das Bild der Schönheit als Bilder die Sehnsucht und eine unbestimmte Traurigkeit in mir hervorrufen. Erklären kann ich das nur mit leeren Floskeln. Herzliche Grüße in den Abend ! Olaf

Bild vom Kommentator
Mich lieber Olaf können manche Frauen begeistern und immer wieder der Mond am Himmel der Nacht! Auch meine Kamera liebt den Mond und schöne Frauen! Grüße Franz und Klasse!

Olaf Lüken (04.08.2022):
Hallo Franz, Schönheit ist etwas das uns fasziniert und wir durchaus Schwierigkeiten haben, genau zu benennen, was eigentlich Schönheit sei. Zur Schönheit trägt auch ein Koch bei. Einmal in der Optik seiner Anrichtung und zweitens, wenn das Essen verdammt gut schmeckt. Schön ist die Natur, mit ihren Tieren, Pflanzen und Steinen. Schön ist eine Skulptur. Erhabene Gedanken an den Frieden tragen m.E. auch eine eigene Schönheit in sich. In diesem Sinne !!! Olaf

Bild vom Kommentator
...Olaf, zwischen Schönheit und Eleganz einer Frau und dem Antlitz des Mondes, liegen gegenüber Spiegel und Fernrohr (keine Welten), dennoch Welten. *Lach*

LG Bertl.



Olaf Lüken (02.08.2022):
Das Ergebnis zwischen beiden Anschauungen nenne ich "Entzücken". Das klingt für heutige Erlebniswelten ziemlich antiquiert Mir kam es aber nicht auf den Ausdruck an, sondern auf den EINDRUCK. Du hast dich m.E. ein weniger hinter dem "Lach" versteckt, was ich übrigens ganz sympathisch finde. Herzliche Grüße vom Rhein ! Olaf

Bild vom Kommentator
Wir kennen es, das Prädikat
ich mein es zu erfassen
ich niemals meinen Blick
kann wieder von ihr lassen!

So ist es bei der schönen Frau
es unterstreicht sie ihr Geschmeide
und auch der Mond umkränzt von Wolken
ist eine Augenweide

:-)


Olaf Lüken (02.08.2022):
Hallo Manfred, vielen Dank für deinen Kommentar ! Der menschliche Sinn für "Schönheit" beschäftigt nicht nur zahlreiche Unternehmenszweige, er beschäftigt auch den Menschen selbst. Schönheit lässt uns schweigend machen. Das NICHT-GESAGTE aufs Tapet bringen. Das lässt mich auch an Caspar David Friedrich erinnern. Komm gut in den Abend ! Olaf

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).