Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Über sieben Winter“ von Aylin .


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Aylin . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

Bild vom Kommentator
Und weil man lieber Waffen schiebt,
dem Volk nun mehr kein Gas mehr gibt;
lässt's über sieben Brücken gehn,
wie in der Steinzeit, Zeit bleibt stehn.

Monika, kauf Vorrat dir beim G'wand,
man im Leben schon Vieles überstand.

LG Bertl.



Aylin . (31.08.2022):
... ich hab einen warmen Mann und einen muckeligen Hund und wundervolle polnische Daunendecken... Danke, lieber bertl und lG von Monika

Bild vom Kommentator
"KLASSE" liebe Monika! Im Frühjahr (nächstes Jahr), da kracht es hier in Deutschland! Traurig! Dir viele liebe Grüße von Franz

Aylin . (31.08.2022):
ich denke schon vorher. Wenn die Linken und die AFD sich solidarisieren... na dann good night... Dabke, lieber Franz und lG von Monika

Bild vom Kommentator
Du bist so (Ideen)reich, dass sogar Peter vor dir in die Knie ginge, wenn er den Text läse.
Klasse, Monika.
Liebe Grüße Ingrid


Aylin . (31.08.2022):
Grins, danke, liebe Ingrid, aber ich denke, dass DER vor niemandem in die Knie geht und gerade das fand ich an ihm immer so toll. Seine 80 iger Jahre Songs liebe ich, sie sind die pure Provokation ... Und Eoizeit beschreibt genau die Situation, die wir heute haben. Das Lied ist von 1982!!Schmunzeln von Monika

Bild vom Kommentator
Ein sehr bedrückender Text, der die Ängste unserer Zeit auf satirische und wortgewandte Art ausdrückt. Hoffen wir darauf, dass es nicht wirklich 7 Winter andauert... und dass den Schießenden bewusst ist, dass es sie zuallererst trifft, wenn sie das AKW treffen...
Als Scholz anfangs sagte "wir können nicht aktiv Waffen liefern, wir müssen bedenken, was dies für unser eigenes Volk für Folgen haben könnte..." da dachte ich noch, der Mann hat eine vernünftige Ansicht. Schade, dass er mit seinen Mitregierenden so schnell die Meinung änderte... und sein "Volk" diesen Entscheidungen opferte...
Nachdenkliche Grüße! Anschi

Aylin . (31.08.2022):
so sehe ich es auch, liebe Anschie. ich kann einfach nicht verstehen, wieso er eingeknickt ist. Dies finde ich am Schlimmsten. Danke dir und lG von Monika

Bild vom Kommentator

Diese Persiflage ist dir fabelhaft gelungen,
liebe Monika!

Ich sammle schon mal Wärme ein,
um allerbestens gewappnet zu sein...

Unentspannte Grüße von der Gedankenwiese
sende ich in deine Richtung - Renate

Aylin . (31.08.2022):
vielen lieben dank, liebe Renate. LG von Monika

Bild vom Kommentator
Guten Tag. Leider trifft die Parodie oder Satire voll ins Schwarze - der kommende Winter wird kein Honigschlecken. Wenn die Strom- und Gaspreise so weitersteigen, werde ich mir Eisbärfell zulegen.

Lg Teddybär

Aylin . (31.08.2022):
das Bild ist unheimlich niedlich, teddy- aber das Thema ist ernst. Lieben Dank und lG von Aylin

Bild vom Kommentator
Wird der Winter streng und kalt
werden viele nicht mehr alt
Glieder starr und Lippen blau
Mann liegt neben Ehefrau
Fehlt das Geld für Energie
wegen falscher Utopie
lautet wieder mal der Spruch:

"Nur die allerdümmsten Kälber
wählen ihre Schlächter selber"





Aylin . (31.08.2022):
dem Spruch schließe ich mich gerne an, Manfred. Letztendlich gibt es auch viele Rentner mit kleinen Renten, die kein Wohngeld beziehen oder Grundrente und hinten und vorne nicht mehr wissen, wie sie klar kommen sollen. Das ist schlimm. LG von Aylin

Bild vom Kommentator
die Jungs von Karat, von denen das Original ist, werden alle Augen zudrücken (inklusive der
Hühneraugen), schätze ich mal, Moni.
Du hast den Song aber wirklich fast Zeile für Zeile ´´gefleddert´´)))

Gute Parodie mit Schmackes, finde ich.
Woll´n mal hoffen, daß die Buden nicht sieben Jahre lang scheisskalt bleiben...

ahoi Ralph (dessen Lieblings-Band...na, rate mal...ist. Wen wunderts - mich Ex-Ossi jedenfalls nicht)

Aylin . (31.08.2022):
danke, lieber Ralpf. Ich habe meinem Mann mal CDs geschenkt mit den besten Ost-Schlagern. Total toll fands ich den mit der Straße und dem Baum. Unglaublich wie lyrisch die ihreKkritik verfremdeten. Respekt nötigte mir das ab- und gute Musik. Danke dir und lG von Monika

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).