Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Die Jahre des Lebens“ von Karl-Heinz Fricke


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Das Leben“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz
ein wunderbarer Lebnslauf, denn man sich wünschen kann und es ist für wahr Richtig, es
kommt auf die optimistische Einstellung zum Leben und die Achtsamkeit mit sich selbst an.
Dein Gedicht ist ein schöner Beitrag dazu. Ich wünsche dir alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße
Karin





Karl-Heinz Fricke (10.09.2022):
Liebe Karin, es freut mich sehr, dass die mein Gedicht gefallen und ich danke dir. Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator

Alles hat sich doch stark verschoben.
Zu manchen Zeiten haben die Menschen
gerade mal so vierzig Jahre erreicht.
Durch harte Arbeit wurden sie vorschnell "bleich"...

Es hängt auch viel von der Einstellung ab,
ob man vorzeitig "gibt den Löffel ab".
Das kann ich deinen heiteren Versen entnehmen,
aber wenn's anders kommt, braucht man sich
auch nicht grämen.

Wir haben das alle nicht wirklich in der Hand;
so sind wir auf "das kommende Leben" gespannt.
Mit Dankbarkeit schaust du auf alles zurück,
und das, lieber Karl-Heinz, vergrößert dein Glück!

Alles Liebe und erhole dich weiter - Renate



Karl-Heinz Fricke (09.09.2022):
Liebe Renate, mein zukünftiges Leben ist vorgezeichnet. Am 12.9. wird der wochenlange Gebrauch von Sauerstoff unter die Lupe genommen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass ich wieder im Krankenhaus lande. Aber auch dort werde ich weiterhin an Sauerstoff abhängig sein. Wünsche mir Glück. Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz,

ein sehr schön zusammengefasster Lauf des Lebens! Das Leben ist zu allen Zeiten ungewiss, aber wir dürfen stets auf die Gnade des Herrn vertrauen, wenn wir unbeirrt unseren Weg gehen.

Ganz liebe Grüße zu Dir
Teddybär

Karl-Heinz Fricke (09.09.2022):
Lieber Teddybär, ein langes Leben hat viele Phasen. Nach 73 jähriger Ehe ist das Alleinsein besonders schwer zu ertragen zumal man noch mit einer langwierigen Krankheit behaftet wird. So ist in meinem Falle die Zukunft ungewiss, hoffe aber, das es noch etwas weiter gehen wird. Herzlich grüßt dich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Karl Heinz,
ein besinnlicher Rückblick des Lebens.
Jeder Vers ein Gedicht.
Ich selbst schau mit Dankbarkeit zurück,
auch in Liebe, Hoffnung und Gebet.
So wirst du es auch halten, so wie ich dich
kenne. Ich wünsche dir weiterhin alles Liebe.
Liebe Grüße schickt dir herzlich Gundel

Karl-Heinz Fricke (09.09.2022):
Liebe Gundel, Realität ist das Alter das den Weg vorzeichnet, den wir bis zur Endstation noch gehen müssen. Man kann nur das beste daraus machen. Ich danke dir und grüße herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Auch hier wieder Poesie von Dir lieber Karl - Heinz, da darf man "Chapeau" sagen! Beste Wünsche sowie Grüße von Franz

Karl-Heinz Fricke (09.09.2022):
Lieber Franz, ich danke dir. Die guten Wünsche werden mir sicher helfen, um gesund zu werden. Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Toller Beitrag. Mit wenigen Worten alles skizziert, Wünsche inbegriffen.
Zur Sache mit dem Alter: "Mein Gott, Walter !"
Möge der Dichter Lebensfreude und Schmerzfreiheit verspüren, bis die
Engel kommen, um ihn abzuholen !
Olaf

Karl-Heinz Fricke (09.09.2022):
Lieber Olaf, ich danke dir. Was du geschrieben hast, werde ich mir zu Herzen nehmen. Liebe Grüße von Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber KaHe. Die Jahre des Lebens eilen dahin und wir sind noch mittendrin. Wann unsere Endzeit festgelegt ist ,das wissen wir nicht ...warten wir es ab. Die Lebenden werden es merken, wenn uns ruft das Grab.
Beste Grüße mögen dich von mir erreichen, Sieghild

Karl-Heinz Fricke (09.09.2022):
Liebe Sieghild, jeder Tod will seine Ursache haben. Es kommt immer darauf an, wie man sich darauf einstellt. Seitdem meine Hildegard von mir gegangen ist, hat sich mein weiteres Leben sehr verändert. Dazu kommt mein hohes Alter und die Lichtblicke werden immer weniger. Aber trotzdem stirbt die Hoffnung zuletzt. Lieben Dank und herzliche Grüße von Karl-Heinz

Musilump23

09.09.2022
Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz, mit unserem Lebensweg und der Zeit, kann man sich immer wieder fast künstlerisch beschäf-tigen, denn die Zeit verfolgt uns immer auf einer Überholspur. Jedem Mensch ist ein Lebensweg vorgegeben, der in unterschiedlichen Bereichen bzw. Phasen, verordnet oder freiwillig gelenkt wird. Dabei muss man es mit neuen Gewohnheiten oder Notwendigkeiten stets aufnehmen.
Du hast in deiner guten Textverständlichkeit, vieles klug dargestellt, und auch Anspielungen eingestreut, die durch das Leben balancieren. Der Zauber deines gesunden Geistes lässt sich beim Lesen einmal mehr bewundern.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz


Karl-Heinz Fricke (09.09.2022):
Lieber Karl-Heinz, ich danke dir für das große Lob. Seitdem meine Hildegard nicht mehr lebt, da lebe ich in vieler Hinsicht anders. Die Nummern meines Sauerstoffs sind zwar gut, aber es dauert der Gesundheitsbehörde, die für den Dauerstoff bezahlt, zu lange. Am12.9. wird das unter die Lupe genommen und ich befürchte danach wieder im Krankenhaus zu landen. Ob ich das verkraften kann, weiss ich noch nicht. Wenn ich nach dem 12.9.kein Gedicht mehr beitrage, kann nur das der Fall sein. Vielleicht habe ich Zeit dir ein e-mail zu schreiben. Mit Dank herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator



Karl-Heinz, die Queen wurd' 96 Jahre,
bis sie in den Himmel fahre,
die Hundert gilt es zu erreichen,
dann können wir uns endlich schleichen.

Hervorragend gut geschrieben,
LG Bertl.


Karl-Heinz Fricke (09.09.2022):
Halo Bertl, wenn man es richtig betrachtet, dann sind Royale auch nur Menschen mit Fehlern und keine Götter. Dem neuen Herrscher wurde die Mutter genommen, an dem sein Vater nicht schuldlos ist. Warum wohl hat sich der Bruder des Königs vom Könighaus ganz gelöst ? Herzlich Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Mir gefällt, wie du im hohen Alter das Leben lyrisch Revue passieren lässt. Wünsche dir, lieber Karl-Heinz, nur gute Gesundheit. Vielleicht schaffst du dann auch noch die 100. Herzlichst RT

Karl-Heinz Fricke (09.09.2022):
Lieber Rainer, leider ist es mit meiner sonst guten Gesundheit im Moment nicht weit her. Obwohl ich meistens allein im Haus verbringe, muss ich mich im Lebensmittelgeschäft am 23.7. mit Covic angesteckt haben. Am 27. 7. war ich im Krankenhaus für 2 Wochen. Seitdem bin ich an Sauerstoff, aber wieder allein zu Hause. Eine Sauerstoff Maschine gibt mit Sauerstoff durch einen langen Plastikschlauch. Der langt gerade im Hause überall hin zu kommen. Versorgen kann ich mich selbst. Die Zahl hundert kann auf mich nicht zutreffen, da nach Aussage meines Herzchirurgen die Aorta Klappe nur noch für 2 Jahre gut ist. Ich danke dir für den Kommentar und grüße dich herzlich. Karl-Heinz

Bild vom Kommentator
Lieber Karl-Heinz, möge dir die deine optimistische Einstellung zu Leben, die dein schönes Gedicht widerspiegelt, vor allem aber erträgliche Gesundheit, möglichst lange erhalten bleiben! Herzlichst, Mandalena

Karl-Heinz Fricke (09.09.2022):
Liebe Mandalena, leider steckt mein sonst gesunder Körper in einer Gesundheitskrise seit dem 23. Juli. Gegen Ansteckungen ist man oft machtlos. Plötzlichmusste ich sogar für 2 Wochen ins Krankenhaus und nun bin ich zu Hause mit Sauerstoff. Wie lange noch `? Wer weiss. Lieben Dank und herzliche Grüße von Karl-Heinz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).