Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Der alte Wanderweg“ von Gabi Sicklinger


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gabi Sicklinger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Natur“ lesen

Bild vom Kommentator
Bild und Text zeigen gut auf, wie sich das Leben verändert. Wenn man das einst Bekannte sucht, stellt man fest, auch daran hat sich vieles verändert. Toll geschrieben, liebe Mandalena. Herzlichst RT

Gabi Sicklinger (19.10.2022):
Ich danke dir, lieber Rainer! Ja stimmt, man glaubt manchmal, in das Altvertraute wieder zurückkehren zu können, was gerade nach vielen Jahren meist nicht mehr funktioniert. Herzliche Grüße schickt dir Mandalena

Bild vom Kommentator

Liebgewordenes tragen wir
unser ganzes Leben
und geben uns der
Erinnerung hin.
Diese genügt uns
manchmal nicht nur
- und ein Besuch kommt
uns in den Sinn.

Lagen dazwischen etliche Jahre,
kommen wir nicht umhin:
wir müssen erkennen,
die Ausdauer und Kraft
von früher ist ziemlich dahin...

Und doch möchte ich sagen:
das Zurückschauen und -fühlen
hat einen bereichernden Sinn
und führt zu vertrauten Eindrücken
hin - wenn auch nicht mehr mit
dem damals rundum erfrischenden Sinn...

Orte, Plätze mit schönem Erinnerungswert
sind von mir nach wie vor begehrt.
Ich setze mich in mein Erinnerungsboot
und sehe Aspekte meines Lebens
in Rosarot...

Liebe Grüße, liebe Mandalena. Ich habe
durch deine Anregung mal wieder eine
ähnliche Reise unternommen, und diese
ist mir gut bekommen.

Herzliche Grüße - Renate

Gabi Sicklinger (18.10.2022):
Ich danke dir sehr herzlich, liebe Renate, für deinen ebenso ausführlichen wie trefflichen Kommentar, der genau die Intention des Gedichtes zum Ausdruck bringt! Die Erinnerungsperlen kann uns freilich niemand nehmen. Sie sind wie goldene Samenkörner im Inneren, die uns immer wieder über die kleineren oder auch größeren Abgründe unseres Lebens hinweghelfen, obgleich mit gelegentlicher Wehmut. Denn es weilen ja vielleicht auch die Lieben, die uns damals begleiteten, nicht mehr unter uns. Letztlich gilt es jedoch, den Lauf des Lebens zu akzeptieren und nichtsdestotrotz seinen Weg fortzusetzen. - Sie ganz lieb gegrüßt, Mandalena

Bild vom Kommentator
Sehr schöne Poesie und Bild liebe Mandalena! Grüße Franz

Gabi Sicklinger (18.10.2022):
Vielen Dank für dein Lob, lieber Franz! GLG Mandalena

Bild vom Kommentator
Liebe Mandalena, großes Lob von mir für Text und Bild.
Ja, die Dinge und man selbst verändern sich, die kindliche Leichtigkeit kommt im Alter abhanden.

Lg Teddybär

Gabi Sicklinger (18.10.2022):
Hab Dank, lieber Teddybär! Du sagst es, nichts bleibt wie es ist. Selbst wenn man ein Buch nach längerer Zeit zum zweiten Mal liest oder einen Film später noch einmal schaut, nimmt man den Inhalt anders war als beim ersten Mal. Sonnige Herbstgrüße schickt dir Mandalena

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).