Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Königin Marie A.“ von Olaf Lüken


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Olaf Lüken anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Abschied“ lesen

Bild vom Kommentator
Angeblich lieber Olaf hatte Marie Antoinette ihre Hinrichtung mit „stolzem Gleichmut“ hingenommen! Chapeau! Grüße Dir von Franz



Olaf Lüken (20.10.2022):
Lieber Franz, bei mir steht nicht, dass sie nicht gleichmütig war. Im Gegenteil: Sie war eine mutige, gleichmütige und liebevolle Mutter. Von ihr wird aber auch gesagt: "Wenn das Volk kein Brot hat, so soll es Kuchen essen !" Und wer kennt nicht die brühmte Diamantenaffäre, in der selbst ein Kardinal verstrickt war ?" In den französischen Gazetten galt sie als ungeliebteste Ausländerin. Selbst die österr. Kaiserin war von ihrem Kind nicht immer angetan. HG Olaf

Bild vom Kommentator
Typisch - Hochmut kommt vor dem Fall, die Arroganz war ihr Laster und Untergang. Angeblich hat sie dem hungernden Volk zugerufen "Wer kein Brot hat, soll Kekse essen".

Dein Gedicht hat mich überzeugt.

Lg Teddybär

Olaf Lüken (21.10.2022):
Hallo Teddybär, um Kekse ging es nicht, soweit ich weiß. Es ging um Kuchen. Aber das macht ja den Kuchen nicht fest. Und der Keks würde auch nichts daran ändern. Arroganz bleibt Arroganz. Danke für deinen Kommentar ! Olaf

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).