Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Mütter und Väter“ von Michael Reißig


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Michael Reißig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aphorismen“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Michael,
ich bin meinen Eltern dankbar, sie haben in meiner Erziehung alles richtig
gemacht. Wurde mit viel Liebe erzogen. Leider verstarb meine Mama schon
mit 46 Jahren. Bin IHR immer noch so nah!

Sende Dir liebe bunte Herbstgrüße
Margitta


Michael Reißig (27.10.2022):
Liebe Margitta, da hattest du als Kind das Glück auf deiner Seite, bis auf die Tatsache, dass deine Mutter viel zu früh aus ihrem Leben treten musste. Das finde ich sehr schmerzhaft, kann aber auch in Bezug auf das weitere Leben, die Entwicklung neuer Stärken begünstigen. Auch Schicksalsschläge machen Menschen stark! Ich danke für den wundervollen Kommentar! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
Meine Erziehung war, besonders in ganz jungen Jahren, recht turbulent. Meine Mutter war ein Arbeitstier, mein Vater ein Unterhalter von Gottes Gnaden. Ich war irgendwie das dritte Rad am Wagen. Meine Eltern hatten zwischen 1960 und 1978 Lebensmittelgeschäfte unterschiedlichster Art. Mein Abschlusszeugnis (Hauptschule) war eine regelrechte Katastrophe. Gute Noten wurden selten gefeiert, schlechte Noten gar nicht bestraft. Aber meine Eltern unterstützten meine Berufs- und Weiterbildung. Ich ging
zur Handelsschule, machte eine Banklehre, holte mein Wirtschaftsabitur nach und bildete mich zum Bankbetriebswirt fort. Zuletzt war ich Filialdirektor einer ehemaligen selbständigen Bank mit 55 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ohne meine Eltern wäre ich wohl im Sumpf versunken.
Deine Geschichte erinnerte mich an mein Entwicklungsbild. Dankeschön.
Herzliche Grüße
Olaf


Michael Reißig (27.10.2022):
Lieber Olaf, es kommt gar nicht mal so selten vor, dass jene Kinder, die mit der Rolle des dritten Rades am Wagen sich abfinden mussten, als "Spätentwickler", eine fast schon grandiose Entwicklung nehmen. Meine Eltern waren auch Gegensätze, die sich aber nicht angezogen, sondern wie die gleichnamigen Pole eines Magneten abgestoßen hatten. Mein Vater war ein ruhiger Typ mit mangelndem Durchsetzungsvermögen, meine Mutter war zwar auch ein Arbeitstier, jedoch sehr aggressiv. Ihr "Organ" hatte solch eine Kraft, dass die Passanten auf der Straße sogar verwundert stehenbleiben! Mein Vater konnte ihr nichts recht machen, und so musste er sich die Worte; "elender Trottel laufend anhören, begleitet von zum Teil heftigen Stößen mit dem Ellenbogen! Ich hatte unter diesen Umständen enorm gelitten. Ich war zutiefst verunsichert, was dazu führte, dass ich, aufgrund eines mangelnden Selbstwertgefühl gefundenes Fressen in Bezug auf das Mobbing war. Mobbing kann die Betroffenen zwar völlig runterziehen, aber es kommt auch öfter vor, dass diese Menschen im späteren Leben, ungeahnte Stärken entwickeln. Ich danke für den hoch interessanten Kommentar! So lagen deine Eltern in Bezug auf deine berufliche Entwicklung, aller Unterschiede zum Trotze, auf einer Wellenlänge, was sich als entscheidender Faktor erweisen sollte! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
Zum Glück lieber Michael bin ich meiner Mutter sowie Vater bezogen voller Zufriedenheit! Beide hatten "Weltklasse!". Grüße Franz

Michael Reißig (27.10.2022):
Lieber Franz, so ist halt jenes Glück, was man hinein bis in den Lebensabend zu schätzen weiß. Ein gutes Elternhaus gibt einem das Gefühl von Sicherheit, was sich meistens positiv auf den künftigen Lebenswegen auswirkt. Wobei verschiedene Auffassungen zwischen den Eltern keinesfalls unüberbrückbare Barrieren zur Folge haben müssen! Ich danke für den tollen Kommentar! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
Gäbs gute Mütter und auch Väter nicht,
dann schiene auf der Welt zur Zeit kein Licht.

Michael, wir wollen hoffen, dass es so bleibt.

LG Bertl.

Michael Reißig (27.10.2022):
Lieber Adalbert, da stimme ich dir voll zu, wobei auch gewisse Gegensätze zwischen Mutter und Vater für die Entwicklung der Kinder gut sein können. Wobei diese damit verknüpften Meinungsverschiedenheiten nicht hin zu einer aggressiven Grundstimmung avancieren sollten! Meine Mutter war zum Beispiel teilweise extrem aggressiv und mein Vater war eher ein zu ruhiger Typ, dem es generell schwerfiel, sich durchzusetzen! Unter diesen Umständen habe ich schon verdammt gelitten, was dazu geführt hatte, dass ich nicht selten gemobbt wurde. Ich danke für den tollen Kommentar!

Bild vom Kommentator
Lieber Michael, Eltern wollen im Prinzip immer nur das Beste für ihre Kinder. Seit Generationen geht der Spruch umher: "Du sollst es einmal besser haben als wir" . Gut gemeint, aber nicht immer machbar. Denn jeder junge Mensch muss für sich allein den optimalen Lebensweg gehen, auch wenn er manchmal durch Umwege unterbrochen wird. Eltern sollten immer mit Rat und Tat zur Seite stehen, und in schwierigen Situationen hilfreich eingreifen. LG in Deinen kommenden Abend, Helga

Michael Reißig (27.10.2022):
Liebe Helga, ich stimme dir voll zu. Ich wollte mit meinen Gedanken zum Ausdruck bringen, dass mentale Unterschiede zwischen Vater und Mutter dem Kind gut tun könnten, um eine gewisse Balance zu gewähren. Denn weder ein Hang zur Überängstlichkeit, aber auch eine völlig übertriebene Risikofreudigkeit liefern den Garant für das Morgen! Natürlich gehen die Kinder ihre eigenen Wege, aber dennoch machen sich die Eltern Sorgen, falls die eigenen Kinder scheitern sollten! Ich danke für den ausführlichen Kommentar, der mir sehr gut gefallen hat! LG. v. Michael

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).