Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„In der Fremde“ von Teddybär .


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Teddybär . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild vom Kommentator
Mit wenigen Worten und so treffend die Einsamkeit beschrieben. Macht sehr melancholisch und die Gedanken wandern in die früheren Zeiten.
LG zu dir Teddy von mir

Teddybär . (26.10.2022):
Dankeschön, es freut mich, dass es gefällt. Fremd war mir die Großstadt Wien am Anfang, da ich vom Land komme. Alles Gewohnheit. Ganz liebe Grüße, Teddybär

Bild vom Kommentator
Einsamkeit ist ein ständig Leid.
Vielleicht hilft da die Zweisamkeit !
HG Olaf

Teddybär . (26.10.2022):
Stimmt, ich habe relativ schnell eine gute Freundin gefunden, da wurde das fremde Stadtleben interessant. Danke und liebe Grüße, Teddybär

Bild vom Kommentator
Sehr gut lieber Teddybär von Dir alles beschrieben! Da denkt man über vieles nach! Beste Wünsche jedoch sowie Grüße von Franz

Teddybär . (26.10.2022):
Dankeschön, lieber Franz. Als Landratte in der Stadt, da war der Anfang schwer, heute fühle ich mich pudelwohl. Sei lieb gegrüßt, Teddybär

Bild vom Kommentator
Das Gefühl des Alleinseins unter vielen Menschen bzw. der Einsamkeit hast du hier sehr drastisch dargelegt, lieber Teddybär! Ich schätze mal, dass wir das alle in irgend einer Form kennen, denn wer ist schon unter idealen Bedingungen aufgewachsen. Hinzu kommt das Gefühl des Getrenntseins hier in dieser Dimension, obwohl ja eigentlich alles mit allem irgendwie verbunden ist.
Aber hier im Forum bist du zumindest kein Fremder, lieber Teddybär, und viele schätzen deine interessante Poesie!

Ganz herzliche Grüße schickt dir
Mandalena

Teddybär . (26.10.2022):
Ganz lieb von dir gesagt, liebe Mandalena! Dafür mein herzlicher Dank. Das Gedicht ist nur ansatzweise autobio, eher einfach Dichtung. Fremdsein kenne ich, heimatlos war ich zum Glück nie. Ganz liebe Grüße zu dir, Teddybär

Bild vom Kommentator

Auch wenn Gedichte in der ICH-Form
geschrieben, kann man sich nicht
darauf verlassen, dass sie des Dichters
Leben erfassen...

Vielleicht aber gab es früher eine Zeit,
die dich führte durch manches Leid...
Heute ist von dir bekannt, dass du bist
in glücklichem Ehestand!

Und was ich zu deinen Versen rein sage:
ich hab' sie sehr gern gelesen - ohne Frage!

Liebe Grüße in den späten Nachmittag
von mir - Renate

Teddybär . (26.10.2022):
Wow - ein Reimkommentar, sehr schön geschrieben! Besten Dank. Fremd war mir die Stadt, da ich vom Land komme und mich erst einleben musste, um mich wohl zu fühlen. So gesehen kenne ich die Fremde, aber heimatlos war ich nie. Herzliche Grüße von mir zu dir, Teddybär

Bild vom Kommentator
Lieber Teddybär, ein "Herumirrender" im großen Weltgetriebe. Leider findet man solche Menschen über den gesamten Globus verteilt. Soziale Einsamkeit ist ein schweres Los. Kommt dann noch die Emotionale hinzu, fühlen sich viele Menschen verloren auf der Welt. Nachdenkliche Zeilen, gut vertextet! LG in Deinen Abend, Helga

Teddybär . (26.10.2022):
Sehr gut analysiert, liebe Helga. Manche bilden eine Insel im sozialen Meer und vereinsamen. Besten Dank und liebe Grüße, Teddybär

Bild vom Kommentator
...ein Teddybär braucht auch Frau Teddybär,
sonst ist wohl alles doppelt schwer.

LG Bertl.

Teddybär . (26.10.2022):
Zweisamkeit ist die Antwort. Manche bleiben selbst dann einsam in ihrer Seele. Danke und liebe Grüße zu Dir, Teddybär

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).