Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Allerseelen - Am Grab meiner Eltern“ von Olaf Lüken


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Olaf Lüken anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Olaf, Allerseelen hat für dich einen hohen Stellenwert,
bei uns ist es der 31.10., die Reformation. Es ist auch egal welche
Glaubensrichtung es ist, die Eltern vergisst man nicht,
das hast du mit deinem lieben Gedicht wunderbar aufgezeigt.

Schicke dir liebe Feiertagsgrüße, Hildegard


Olaf Lüken (01.11.2022):
Hallo Hildegard, meine Mutter war evangelisch, mein Vater katholisch. Also wurde ich katholisch getauft. So war das, damals. Während mich die katholische Mystik stets interessierte, ist der persönliche Umgang mit Jesus bei den Protestanten viel intensiver. Gott ist ein guter Freund, einer der dich liebt und hinzukommt, wenn sich zwei Menschen über ihn unterhalten. Und Gott gehört m.E. in die Glaubensmitte.und nicht in irgendeinen Tabernakel versteckt. Herzliche Grüße Olaf.

Bild vom Kommentator
Lieber Olaf. Auch mir fehlen meine Eltern, Geschwister und viele Freunde sehr! Wichtig dabei vor allem, dass ich sie sehr vermisse und oft an sie denke! Bei allem habe ich Deine Gedanken gerne gelesen und auch ich glaube ganz fest daran, dass wir sie wieder sehen! Grüße Dir Franz

*Oft lieber Olaf habe ich das Gefühl, dass immer weniger Menschen an Allerseelen die Gräber besuchen!


Olaf Lüken (31.10.2022):
Die Zeiten werden sich ändern. Und wir ändern uns mit den Zeiten ! Du bist m.E. einer von den freundlichen Menschen, die sich freuen können, wenn auch ANDERE sich freuen. Und das wiederum erfreut GOTT und die WELT. Mach' dir keine Sorgen ! Für dich gibt es immer einen Morgen ! HG Olaf

Bild vom Kommentator
Lieber Olaf,

ein feinsinniges Gedicht von dir mit einem schönen Schlussvers, das mir gut gefällt! Die Eltern nehmen immer eine besonderen Platz im Leben ein, sie repräsentieren Heim und Heimat. Im Laufe der Jahre verweht die Trauer und zurück bleibt die verbindende Liebe im Herzen.

Herzlichst, Mandalena

Olaf Lüken (31.10.2022):
Hallo Mandalena, mit dem Alter kommt auch die Zeit der Besinnung. Jetzt weiß ich, dass weltliches Leben endlich ist und wir eines Tages unseren Namen in der Welt verlieren werden. Die Überlebenden "entscheiden", wie über die Toten schlussendlich gedacht wird. Und es gibt noch eine andere Wahrheit, die individuelle Charakterzüge trägt. Unsere Ich-Persönlichkeit werden wir dagegen nicht verlieren. Herzliche Grüße Olaf

Bild vom Kommentator
...und irgendwann sehn wir uns wieder;
wer's glaubt wird selig Olaf;
bei mir geht es leider über die Vorstellungskraft hinaus,
lass mich aber gerne eines Besseren belehren.

GN8 und lG,
Bertl.


Olaf Lüken (31.10.2022):
Hallo Bertl, im 19. Jhdt. war die Auseinandersetzung mit dem Spiritismus (und auch dem Okkultismus) ein tägliches Geschäft. In unserer heutigen Logikwelt haben wir für Seinsfragen wenig bis gar keine Zeit. Gott und seine Heiligen sind in die Ferne gerutscht, nicht aber die täglichen Phänomene, die uns daran erinnern, dass das Leben mehr ist als Arbeit, Geldverdienen und Fi... . Herzliche Grüße Olaf

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).