Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Erbärmlicher Mann“ von Rainer Tiemann


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rainer Tiemann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gefühle“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Rainer, jetzt habe ich einige Tage über dein Gedicht nachgedacht. Denn solches Nebeneinander ist sehr verbreitet leider... und auch ich frage mich oft, warum man dann bleibt. In christlichen Kreisen ist das Bleiben noch stärker verankert... da ist "bis dass der Tod euch scheidet" die einzige Option. Ich las mal in einer (christlichen) Zeitschrift vor vielen Jahren, dass man auch den Tod der Liebe als diesen Trennungsgrund sehen könne... für mich war dies irgendwann dann auch die Antwort. Doch manchmal ist... trotz allem... tatsächlich auch noch ein Gefühl der Verbundenheit da... oder auch der Kampfgeist fehlt, einen Neuanfang zu wagen. Viele bleiben lieber im Gewohnten, weil sie da wenigstens wissen, was sie erwartet. Oder sie fürchten die Ächtung in ihrem (vermeintlich frommen) Umfeld. Und viele haben es einfach auch immer vorgelebt bekommen, dass man "bleibt"... egal was ist.... Wenn dann auch noch ein Freundeskreis fehlt, der unterstützen und begleiten könnte... wie soll man es dann alleine packen, zu gehen?
Die Frau in deinem Gedicht könnte auch das Bleiben verändern... sich eine Freundin suchen, ein Ehrenamt... solange "er" zufrieden ist, wenn das Essen am Tisch steht und ihr die Außenkontakte nicht verbietet...
Ich kannte mal eine Frau, die nahm sich heimlich eine Wohnung und niemand wusste davon. Niemand wusste auch, dass der Mann trank und sie verbal misshandelte. Ab und an schaute sie bei ihm vorbei und nach dem Rechten... als er irgendwann ins Pflegeheim musste, zog sie wieder ins gemeinsame Haus zurück und besuchte ihn 2x die Woche im Heim. Niemand in der Kirchengemeinde wusste um die Zustände... keiner sollte es je erfahren... Das ist schon etliche Jahre her, aber es hat mich damals sehr betroffen gemacht...
Nachdenkliche Grüße
und auch dir eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit!
Anschi

Rainer Tiemann (16.12.2022):
Dein ausführlicher Kommentar, liebe Anschi, zeigt mir, dass auch dir bestimmte Tücken des Lebens nicht fremd sind. Daher bemühe ich mich, auch in lyrischer Form das Leben zu schildern. Sog. "Trallala-Gedichte" müssen dann Andere schreiben. Danke dir vielmals und wünsche dir und deinen Lieben noch schöne adventliche und weihnachtliche Tage. Dein Lyrik-Freund RT.

Bild vom Kommentator
Lieber Rainer, deine vorzügliche Beschreibung ist ein Mutmacher für Betroffene. Ich denke, dass nirgendwo im christlichen Glauben geschrieben steht, dass eine Frau einen solch wahrlich erbärmlichen Kerl ertragen muss!? So einen ähnlichen Charakter hatte ich auch schon in meinem Gedicht "Das Paradies ist überall..." beschrieben.
Ich wünsche dir einen harmonischen Abend! LG von Ralf

Rainer Tiemann (15.12.2022):
Danke fürs Lesen und deinen stimmigen Kommentar, Ralf. Werde mir bei Gelegenheit auch dein Gedicht anschauen. Alle guten Wünsche von mir zu dir. LG von RT

Bild vom Kommentator
manchmal zeigt sich gerade die Liebe darin, solch einen Menschen auszuhalten...
LG von Monika

Rainer Tiemann (14.12.2022):
... oder es ist Selbstaufgabe! Danke und liebe Grüße von RT.

Bild vom Kommentator
...sie soll demnächst mal Pilze kochen und zwar die Roten mit den weißen Pünktchen....
nur für IHN.
Dir auch alles Gute für die kommende Zeit.
LG Ingrid



Rainer Tiemann (13.12.2022):
Dem Kommentar kann ich durchaus folgen, liebe Ingrid. Danke mit freundlichem Gruß. RT

Bild vom Kommentator
Von dieser Sorte lieber Rainer gibt es zu viele und sie sterben leider auch nicht aus! Grüße Franz

Rainer Tiemann (13.12.2022):
Das ist wohl so, Franz, aber irgendwann sterben auch diese Typen. Danke und liebe Grüße von RT.

Bild vom Kommentator
...Rainer, du hast Mitleid mit der Frau,
ist ja auch verständlich, ganz genau;
ritterlich verhält sich der Mann nicht,
ich würd meinen, er ist nicht ganz dicht.

Sehr gut geschrieben,
lG Bertl.

Rainer Tiemann (13.12.2022):
Mir, lieber Bertl, ist wichtig, das Leben mit all seinen Facetten zu beschreiben. Denke, auch so etwas gehört dazu. Dankeschön für deine Einschätzung. Freundlich grüßt dich RT.

Bild vom Kommentator
Im Prinzip gibt es ja zwischen zwei Menschen immer ein Gesprächsthema, lieber Rainer. Auch wenn es nur ein triviales Thema, wie z.B. das Wetter, wäre. Also bei uns z.Hs. muss man sich schon manchmal die Ruhezeit "erkämpfen", sonst wäre man von morgens bis abends an einem Stück am Quasseln. So einem Ehepartner, wie von Dir beschrieben, hätte ich schon längst den Laufpass gegeben. Ob echt oder fiktiv, sehr schön beschrieben. Danke für Deine Wünsche zu den Festtagen, die ich vorab auch schon mal zurückgebe. LG in Deinen Abend, Helga

Rainer Tiemann (12.12.2022):
Richtig und wichtig ist, liebe Helga, dass man im Gespräch bleibt. Danke fürs Lesen und gute Wünsche. Herzlichst RT

Regina Vogel

12.12.2022
Bild vom Kommentator
Hallo lieber Rainer,

auch wenn wir uns schon sehr lange kennen, (Mein Mann und ich) ist es sehr wichtig sich miteinander zu unterhalten. Im Augenblick diskutieren wir das Buch von Timothy Snyder : Der Weg in die Unfreiheit
Russland, Europa, Amerika C.H. Beck Verlag. Sehr schwierige Lesekost, aber wichtig um zu verstehen wie es zum Ukrainekrieg, der Wahl von Donald Trump und der aktuellen politischen Situation gekommen ist. Ich finde Dein Gedicht sehr lesenswert. Vielen Dank Regina

Rainer Tiemann (12.12.2022):
Das, liebe Regine, liest sich sehr gut. Ich denke und handle ähnlich. Danke dir fürs Lesen. Herzlichst RT

Bild vom Kommentator
Ein niveauvolles Gedicht.
Mehr zu sagen habe ich nicht !
HG Olaf

Rainer Tiemann (12.12.2022):
Dann sage ich dir, lieber Olaf, mein herzliches Dankeschön. Freundliche Grüße von RT.

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).