Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Gebote und Verbote“ von Michael Reißig


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Michael Reißig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Bild vom Kommentator
...Michael, die Regierung braucht Zeit zum Reagieren. Während der Zeit gibt es schon die nächsten Skandale und die alten sind passé.
So wird dahingewurstelt bis zu ihrem Abgang.
LG Bertl.

Michael Reißig (04.01.2023):
Lieber Adalbert, dem stimme ich voll zu. Aber das ist schon hoch gefährlich. Während anderswo Krieg geführt, müssen viele Menschen Bilder über sich ergehen lassen, die man ja auch schon als Krieg, genauer gesagt, als Bürgerkrieg bezeichnen. Laut neuesten Meldungen der Polizei sollten Jugendliche Täter aus 18 Nationen an den Gewaltexzessen beteiligt gewesen sein. Und auch aus Wien habe ich schreckliche Bilder gesehen, was ja auch schon bei den Halloween Partys schreckliche Ausmaße angenommen hatte! Ein weiteres in die Länge schieben dieser Probleme halte ich aus meiner Sicht für brandgefährlich! Ich danke für den tollen Kommentar! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
Hallo Michael. Dass hier die Politik schon viele Jahre versagt hat, dies ist unbestritten! Bedeutsam ist jedoch, dass viele schon im Elternhaus versagt hatten, diese „Zeitgeister“ richtig zu erziehen! So haben auch viele Kinder – Jugendliche im Bereich „Migranten“ den Eltern gezeigt, wie sie sich das Leben in Deutschland vorstellen und sorgten somit für schlechte Stimmungen! In meiner Dienststelle hatten wir früher im Büro eine männliche Reinigungskraft einer Privatfirma, dieser Mann schüttete bei mir oft sein Herz aus. Im Alltag fragte er mich immer wieder nach Ratschlägen zur Erziehung, denn er hatte großen Kummer mit dem ältesten Sohn! Ich mochte M…… sehr und als ich in Pension ging, da drückte er mich zum Abschied und sagte, „mach`s gut mein Bruder!“. Oft war ich erschüttert Michael über dies, was er mir erzählte und dennoch, es war die Wahrheit, zu oft hatte er große Angst, dass sich all dies auf den jüngsten Sohn abfärbt! Wie auch immer dies sich entwickelt, hier müssen klare Strafen folgen, denn sonst geht hier die Post bald ab! Grüße Dir Franz
*Für die AfD ist all dies, „gefundenes Fressen!“.


Michael Reißig (03.01.2023):
Lieber Franz, ich danke dir für die hoch interessante Gedichte, die du mir erzählt hast. Viele junge Menschen geraten auch in unrühmliche Gruppenbildungen hinein und geraten dadurch auf die schiefe Bahn. Die Ursachen dafür sind natürlich sehr vielfältig. Auch viele Deutsche Jugendliche sind kriminell, besonders auch in Bezug auf den Fußball. Doch würde dieses Problem dadurch gelöst, in dem man den Fußball generell verbietet? Nein, man müsste in erster Linie die Täter auf abschreckende Art bestrafen. Das was allerdings in Berlin abgegangen ist, hat insofern andere Dimensionen, da es sich nicht nur um Zufallstäter handelte, die auf Suche nach Abenteuern waren, sondern um gezielte Anschläge von Jugendlichen, die dem arabischstämmigen Teil angehörten, Sie schürten Feuer, lockten die Feuerwehr in den Hinterhalt, und beschossen aus kürzester Entfernung die Löschtruppen mit Feuerwerkskörpern. Aus meiner Sicht ist das schon versuchter Mord und es wäre in dieser Hinsicht zu prüfen, ob es sich nicht etwa sogar um islamistischen Terror handelte. Denn selbst die "Berliner Zeitung", die man nun wahrlich nicht als rechtes Blatt bezeichnen kann, hatte sinngemäß von patriarchisch geprägten Monokulturen gesprochen, was in solch einer Härte bisher kaum eingeräumt worden war. Da bleibt nur zu erhoffen, dass solch ein schreckliches Ereignis verhilft, den Handlungsdruck in Bezug auf die Politik zu erhöhen! Denn in noch größerem Ausmaß sollte die Post wahrlich nicht mehr abgehen! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
Michael, das alles wird wohl noch mehr
zum allgemeinen Problem.

Werden GEBOTE einfach verlacht,
haben wir alle was falsch gemacht.
Ist der RESPEKT erst einmal beschmiert,
wird er ganz schnell TOTAL ausradiert...
(Was sich gerade gezeigt hat!)

VERBOTE nützen bald nichts mehr,
wenn der VERSTAND wird leerer bis leer!

VERBOTE sind immer zu kontrollieren,
- wo wird das enden, wenn wir da aus
ÜBERLASTUNG
die KONTROLLFUNKTION verlieren?

Ist der WURM erst einmal drin,
lockt man ihn nicht mit Parfüm!

LASCHHEIT bekommt oft zu viel Zeit
- dann sind die ÜBEL nicht mehr weit.
Sie sammeln sich über Jahre an,
weil keiner "mehr denkt" richtig daran.

Gedankengrüße von mir - Renate


Michael Reißig (04.01.2023):
Liebe Renate, jene Probleme fehlenden Respektes, die Missachtung von Geboten und Verboten zugleich, diese daraus resultierenden Verkettungen, hast du in deinem Kommentar von tollen Reimen super zur Geltung gebracht. Wie es danach weitergehen könnte, steht in den Sternen. Aber die Bilder waren so schrecklich, dass man hier nicht mehr einfach so zur Tagesordnung übergehen kann. Ansonsten könnte die ernste Gefahr bestehen, die Gemengenlage nicht mehr zu beherrschen! Denn das sah ja nicht nach einer frohen Silvester Feier, sondern nach einem Bürgerkrieg aus! Ich danke vielmals für den tollen Kommentar und wünsche dir einen guten Start in ein gesundes und freudvolles 2023! LG. v. Michael

Bild vom Kommentator
Lieber Michael,
wenn die Zeiten sich ändern und wir so tun als ginge uns diese Veränderung nichts an, dann dürfen wir uns auch als Idioten schimpfen lassen. Moralisten zeigen gerne mit dem Finger auf die Fehler der anderen, vergessen aber stets, dass drei Finger zurückzeigen. Zivilcourage ist kein Privilegshinweis innerhalb einer demokratischen Ordnung. Zivilcourage ist das Vorrecht der aufgeklärten Bürgerin bzw. des aufgeklärten Bürgers Anstand zu wahren und auf Anstand aufmerksam zu mac hen. Es gibt aber auch ein anderes Problem: Unsere Regierungsverantwortlichen regeln das gesellschaftliche Überleben. Für das Einzelwesen gibt es kaum Solidarität. Und das Einzelwesen verschwindet in einer undefinierten Masse.
Es ist für NICHTS mehr verantwortlich !
Dir wünsche ich Gesundheit und die Erfüllung deiner persönlichen Wünsche !
Olaf

Michael Reißig (04.01.2023):
Lieber Olaf, und das Einzelwesen in der undefinierbaren Masse hat sich mit anderen Einzelwesen in jener Masse verbunden, und sich darin plötzlich stark gefühlt und "Krieg gespielt". Ich meinte das natürlich nur in Bezug auf den Silvester in Berlin. Aber diesbezüglich frage ich mich, ob diese Menschen als Einzelpersonen wirklich keine Solidarität erfahren haben, und daher ihren Frust abgelassen haben. Das war ja ein perfekt ausgeklügeltes System, was übrigens auch beim Fußball schon oft vorgekommen ist. Da wurden Fans in einen Hinterhalt gelockt, um die Fans des gegnerischen Teams zu verprügeln. Und im Fall der Silvesterkrawalle wurden sowohl Feuerwehrleute, als auch die Polizisten in den Hinterhalt gelockt, um ihnen habhaft zu werden. Also müssen die Einzelwesen sich früh genug schon mit der Masse verbunden haben. Ein sehr schwieriges Thema, was aber dennoch für gefährlichen Zündstoff gesorgt hatte. Befürchtungen, die zu unkontrollierbaren Kettenreaktion führen könnten, halte ich für begründet, zumal die gesellschaftliche Situation ja auch schon ohne Silvester genügend Reibungspunkte bereit. Vielen Dank für den hoch interessanten Kommentar! LG. v. Michael

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).