Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Unvergleichlich“ von Manfred H. Freude

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Manfred H. Freude anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Escapistenlyrik“ lesen

Verena (sthasmerweb.de) 16.10.2004

Hab ich etwa den alten Geheimrat entdeckt? "Durch nichts bezeichnen die Menschen mehr ihren Charakter als durch das, was sie lächerlich finden" und "Alles, was wir treiben und tun, ist ein Abmüden; wohl dem, der nicht müde wird" Wäre dankbar für eine Antwort. LG- Verena

 

Antwort von Manfred H. Freude (17.10.2004)

Hallo Verena,
Ja, genau. und es hat auch etwas mit Roger Willemsen zu tun, kann mich aber im Moment nicht erinnern, müßte in meinen Unterlagen nachsehen.
Aber gut beachtet.

Irgend ein kleine Goethe Schiller, Kant, Hölderlin o. anderer ist oft eingebaut.

Viel Freude
Manfred


Kordula (kordikw-service.de) 03.10.2004

das liest sich wie Dick und Doof... Die haben sich auch nie geliebt. sanfte Grüße Kordula

 

Antwort von Manfred H. Freude (05.10.2004)

Na Ja, Dick und Doof ist ja auch nichht soooo doof.
Aber Achtung, das Gedicht hats in sich. Vielleicht auch hintergründig. Es ist auch ein bisschen Goethe drin!!! Mal sehen ob du ihn findest.
Öfter noch mal lesen. Ansonst danke für deinen Kommentar,
mit freude Manfred.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).