Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„s ? i ? n ? n ? l ? o ? s ? e ? r .......S C H M E R Z“ von K.N.Klaus Hiebaum

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von K.N.Klaus Hiebaum anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gefühle“ lesen

Karin Ernst (karin.ernstonline.de) 17.10.2004

Dieses Gedicht, lieber Peter, hat mich sehr nachdenklich gemacht. Habe ich mich doch größtenteils darin wiedergefunden. Mir geht es schmerzmäßig ähnlich wie dir, weiß in etwas, was du aushalten musst. Deine letzten beiden Absätze ...dankbar... haben mich ein wenig lächeln lassen. Denn auch DU erkennst trotz allem noch das Positive, das uns geblieben ist. Ganz lieben Sonntagsgruß von Karin.

 

Antwort von K.N.Klaus Hiebaum (18.10.2004)

danke karin, so schön es ist verstanden zu werden, so leid tut es mir, dass auch dich solkche schhmerzen plagen. gestern wars bis abend irre - seither gehts wieder gut. Es bringt abwechslung ins leben ggg.
hoffe du hattest ein gutes we. lieben gruß peter


Dieter Chr. Ochs (infoah-do.de) 17.10.2004

Undank ist der Welt Lohn, so das bekannte Sprichwort, Peter. Nur, wenn man an sich selbst glaubt, kommt man weiter, so meine Erfahrungen. Der Rücken ist stets unser Wächter. Er vergißt nichts, erst recht nicht den Gram und den Kummer und die Sorgen, die wir haben. Eines Tages sagt uns unser Kreuz: Es ist genug! Mehr kann, mehr will ich nicht mehr tragen! Aber dann...wird noch weiter aufgepackt oder...man läßt sich aufhürden, bis man darniederliegt und die Welt nicht mehr versteht. Da gibt es kein Allgemeinrezept dagegen... Wenn der Arzt "strenges Glücklichsein" verordnen könnte, würden wir alle Pillen wegwerfen und hätten nur noch "Schmerzen des Glücks" und Wohlgefühle. In dieser deiner Situation ist ein Freund oder eine gute Freundin nicht mit Geld zu bezahlen... Gute Besserung weiterhin und "Kreuz hoch", Peter, das leben wartet auf uns. Wir müssen nur lernen, daran zu glauben!!! Lg Die Ter

 

Antwort von K.N.Klaus Hiebaum (18.10.2004)

danke DieTer, ein super lieber und weiser kommentar der es wert ist ihn zu beherzigen.


h.maike opaska (eMail unbekannt) 17.10.2004

Hallo Peter, Dein Gedicht läßt mich aufhorchen, denn wie Dieter ganz richtig sagt, - der Rücken merkt sich alles, - alles was Du ihm aufgebürdet hast in all den Jahren ist zu viel geworden, um es zu ertragen. - Denk doch einfach mal nur an Dich, an das was vor Dir liegt und blick nicht immer zurück. Vergangenes kannst Du nicht zurückholen, das künftige Schicksal hast Du noch nicht in der Hand, ist noch voller Geheimnisse, - aber das Jetzt, das hast Du, das gehört Dir. Lebe den Augenblick und den ganz intensiv. Ich wünsche Dir baldige Besserung und alles Liebe. Maike

 

Antwort von K.N.Klaus Hiebaum (18.10.2004)

hallo maike, schön dich zu sehen, hoffe es geht dir gut!?! Danke für deine lieben worte.
Ganz kann man die Verg. nie ausschalten, aber eigentlich hält sie mich nicht in ihren Klauen.
Mein übermäßiges dreinhauen bei der arbeit, hinterließ natürlich fast unauslöschliche Spuren.
Fast, denn bei gorr ist nichts unmöglich!!!
ganz liebe grüße peter__________was macht papa?


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).