Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Stadt“ von Sonja Raab

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Sonja Raab anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

wolfgang soppe (ws-noworkweb.de) 30.10.2004

Am besten gefällt mir der Schluss mit dem Baum. Man muss einen Halt haben, sonst versetzt es einen. Frag mich nicht, warum ich wann auf die Idee kam, etwas zu schreiben. Auf hügelgrün und himmelblau weiß ich natürlich die Antwort. Liebe Grüße wolfgang


Karin Ernst (karin.ernstonline.de) 30.10.2004

Wenn auch nachdenklich, liebe Sonja, so doch ein schönes, wahres Gedicht. Wenn du es auch -wie du schreibst- nicht direkt erlebt hast, sondern während einer Ruhephase am See. Seltsam, dass dir dabei diese Gedanken kamen. Vielleicht wolltest du damit auch den Lärm aus deinem Inneren ausschließen. Schön, der Baum, der milde lächelt. Lieben Samstagsgruß von Karin.


Helga Sievert-Rathjens (melolontha1aol.com) 30.10.2004

Super ausgedrückt Sonja. Ich setze mich oft in ein Straßencafe und schaue den Menschen zu, beobachte ihr Treiben. Das ist dann fast wie Fernsehgucken Life. Jeder geht seinen eigenen Gedanken und Geschäften nach, das ist wohl normal, doch schaut es sehr abgefahren aus. Ich wundere mich allerdings immer wieder, wie die Menschen diesen Krach und Gestank aushalten können, obwohl ich ja eine Großstadtpflanze bin. Lieber Gruß Helga


Dieter Chr. Ochs (infoah-do.de) 30.10.2004

Genau so, wie du es hier so drastisch beschreibst ging es mir gestern in Kassel. Also, ich könnte nicht in einer größeren Stadt wohnen. Hier auf dem Land, da bin ich zuhause. Ich werde immer ganz nervös, wenn ich in ein Kaufhaus gehe und das Menschengewusel da erlebe. Das ist ein sehr starkes Gedicht von dir, liebe Moo...Ma...Sonja und ich glaube, dessen bist du dir auch bewußt. Herzliche Grüße auch von Frau H. Die Ter

 

Antwort von Sonja Raab (01.11.2004)

liebe Ter, sag frau h. einen lieben gruß von mir, ich kan noch nicht zum schreiben, aber wenn du wissen willst,w as ich gestern gemacht habe, dann lies das gedicht, das ich gerade reingestellt habe!!! *schwitz* mir ist jetzt noch heiß vom feuer und von... naja, aber das bleibt ein geheimnis, ja? *grins* hab dich liiiiieb, happy halloween, bussi, ma...mo...wie heiß ich denn nun? so ein buchstabensalat. am liebsten heiß ich majun.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).